3:5-Niederlage zum Abschluss der Hauptrunde

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im letzten Oberliga-Hauptrundenspiel unterlagen die Roten Teufel Bad Nauheim bei den Rostock Piranhas mit 3:5 (2:2, 1:2, 0:1). In einer Partie, bei der es für beide Seiten um nichts mehr ging, legten die Hausherren in der vuerten Minute durch Koubenski in Überzahl auf 1:0 vor. Rostock, das sein letztes Saisonspiel vor den Augen des neuen Trainers Henry Thom bestritt, war zunächst die bestimmende Mannschaft und erhöhte durch den Ex-Teufel Anton Bauer in der 15. Minute ebenfalls im Powerplay auf 2:0. Dachten die Piranhas, mit diesem Vorsprung in die erste Pause gehen zu können, trafen Schwab nach einem schnellen Gegenzug (16. in Unterzahl) sowie Lavallee in der 20. Minute zum 2:2-Ausgleich nach dem ersten Abschnitt.

Den Schwung der letzten Minuten des Anfangsdrittels mitnehmend markierte Kevin Lavallee mit seinem zweiten Treffer in der 23. Minute gar die Führung für die Hessen nach einer schönen Einzelleistung des Kanadiers. Nun war es an den Ostsee-Städtern, wieder mehr in Richtung des Gehäuses von Torsten Schmitt zu unternehmen. Hervor tat sich hierbei Rostocks Stürmer Karol Bartanus, der das Ergebnis nach 40 Minuten durch zwei Treffer in der 25. und 35. Minute auf 4:3 für die Hausherren drehte.

Auch im letzten Drittel warteten die Gäste auf Konter, die sich jedoch nur selten ergaben. Rostock hatte mehr vom Spiel und wollten seinem Publikum zum Saisonausklang noch einmal etwas bieten, da kam das 5:3 durch Waldner in der 57. Minute natürlich gerade richtig, um die Anhänger positiv gestimmt in die nächste Spielzeit blicken zu lassen. Immerhin haben die Piranhas als Aufsteiger den vorzeitigen Klassenerhalt geschafft, während die Roten Teufel ab dem kommenden Donnerstag in die Play-downs (Best of Seven) gehen müssen. Gegner sind die Eisbären Berlin Juniors, die zunächst in der Kurstadt gastieren (Beginn am Gründonnerstag ist 19.30 Uhr), so dass es am Samstag zum zweiten Match in der Hauptstadt kommt. Noch ist die Anfangszeit nicht beschlossen, da die Kurstädter ursprünglich um 12 Uhr mittags antreten sollten und dies aber ob der frühen Zeit ablehnten. Am morgigen Montag soll eine Entscheidung hierüber fallen. Fest steht zumindest, dass das zweite Heimspiel gegen die Hauptstädter am Ostermontag bereits um 15 Uhr beginnen wird, während das vierte Spiel am Mittwoch, 26. März wiederum in der Hauptstadt um 14 Uhr über die Bühne gehen wird. Sollte es ein fünftes Spiel geben, so würde dieses am darauf folgenden Freitag in Bad Nauheim um 19.30 Uhr beginnen, in einem etwaigen siebten Entscheidungsmatch hätten die Roten Teufel Heimrecht und würden dieses am Dienstag, 1. April, ab 19.30 Uhr starten lassen.

Tore: 1:0 (03:36) Koubenski (Hördler, Bartanus/5-4), 2:0 (14:49) Bauer (Blaha, Koubenski), 2:1 (15:39) Schwab (Golby, Baum/4-5), 2:2 (19:17) Lavallee (Schwab, Baum), 2:3 (22:49) Lavallee (Golby, Baum), 3:3 (24:24) Bartanus (Franz, Hördler), 4:3 (34:27) Bartanus (Herrmann, Schneider/5-4), 5:3 (56:46) Waldner (Koubenski, Stratmann/6-5). Strafen: Rostock 6, Bad Nauheim 10. Zuschauer: 1201.

Herne endgültig Vizemeister – Hamburg sicher auf Platz drei
Hannover Scorpions sorgen mit Erfolg in Tilburg für Paukenschlag

​Das war der Knaller des Wochenendes. Die Hannover Scorpions demontierten den Spitzenreiter der Oberliga Nord, die Tilburg Trappers, in dessen Halle mit 5:0 und man ...

Regensburg gewinnt mit 7:1 gegen Weiden
Eisbären lassen Blue Devils im Oberpfalzderby keine Chance

​4:0 für die Eisbären Regensburg hieß es im Oberpfalzderby gegen die Blue Devils Weiden bereits nach zwanzig Minuten. Am Ende feierten die Hausherren einen ungefährd...

5:1-Erfolg gegen die Islanders
Selber Wölfe halten Islanders auf Distanz

​Vier Spieltage vor Ende der Meisterrunde in der Oberliga Süd haben die Selber Wölfe einen richtungsweisenden Sieg in Richtung Play-off-Teilnahme eingefahren. Gegen ...

Deggendorf verliert mit 3:6 nach 3:1
DSC verspielt Zwei-Tore-Führung gegen den EC Peiting

​Nach der deutlichen Niederlage am Freitagabend in Garmisch-Partenkirchen musste der Deggendorfer SC am Sonntag eine weitere herbe Niederlage hinnehmen. Nachdem das ...

Nur ein Punkt
Memminger Indians verspielen Führung in Weiden

​Der ECDC Memmingen kehrt mit nur einem Punkt aus Weiden zurück. Nach 3:0 Führung müssen die Indians in die Overtime, wo sie den Hausherren schließlich mit 4:5 (1:0,...

Scorpions bezwingen Leipzig und machen Kampf um Platz vier spannend
Fans demonstrieren in Hannover gegen Rechts - vier Unterzahltore am Pferdeturm

​Das war ein eindeutiges und klares Zeichen. In Hannover zeigten die Fans auf zwei großen Bannern, was sie von dem schrecklichen und grausamen Terror in Halle und Ha...

Erfolg gegen Regensburg
4:1-Heimsieg beschert den Starbulls Rosenheim Rang zwei

​Die Starbulls Rosenheim haben den Eisbären Regensburg im ROFA-Stadion zum dritten Mal in der laufenden Saison keine Chance gelassen. Nach einem 7:3- und einem 4:0-H...

30 Eishockeyminuten mit Leidenschaft sind zu wenig
Selber Wölfe wachen in Peiting zu spät auf

​Ein Eishockeyspiel dauert bekanntlich 60 Minuten und vielleicht auch mal mehr. 30 Minuten Leidenschaft und Kampf sind jedoch entschieden zu wenig, um am Ende siegre...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 23.02.2020
Tilburg Trappers Trappers
0 : 5
Hannover Scorpions Scorpions
Black Dragons Erfurt Erfurt
2 : 4
Hannover Indians Indians
Icefighters Leipzig Leipzig
2 : 1
Füchse Duisburg Duisburg
Saale Bulls Halle Halle
1 : 2
Krefelder EV Krefeld
Herner EV Herne
2 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
3 : 1
ESC Moskitos Essen Essen
Mittwoch 26.02.2020
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Krefelder EV Krefeld

Oberliga Süd Meisterrunde

Sonntag 23.02.2020
Selber Wölfe Selb
5 : 1
EV Lindau Lindau
Eisbären Regensburg Regensburg
7 : 1
Blue Devils Weiden Weiden
ECDC Memmingen Memmingen
1 : 4
SC Riessersee Riessersee
EV Füssen Füssen
7 : 5
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Deggendorfer SC Deggendorf
3 : 6
EC Peiting Peiting
Jetzt die Hockeyweb-App laden!