2:4-Niederlage in Passau

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine ernüchternde 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)-Auswärtsniederlage kassierten die Roten Teufel Bad Nauheim am Sonntagabend in der Oberliga beim Mitaufsteiger und Bayernliga-Meister EHF Black Hawks Passau. Wie bereits am Freitag beim 7:3-Heimsieg gegen Miesbach musste EC Coach Michael Eckert auf den verletzten Jonathan Villeneuve verzichten, zudem stand Förderlizenzspieler André Mangold nicht zur Verfügung. Die Hessen agierten aus diesem Grund zumeist mit nur vier Verteidigern, so dass Pascal Jeßberger lediglich sporadisch zum Einsatz kam. Das Spiel begann optimal für die Hessen: den ersten Torschuss von Anton Bauer nach nur 67 Sekunden ließ Passaus Goalie zur 0:1-Führung der Teufel passieren. Warum die Hessen danach aber nicht nachsetzten und quasi aufhörten zu spielen, blieb den mitgereisten Fans ein Rätsel. Zwar traf Jan Barta zumindest den Pfosten, anschließend spielten aber nur noch die Hausherren, die ein Powerplay durch den Ex-Nauheimer Gomov aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich nutzten (9.). Auch in der Folgezeit hatten die Bayern einige gute Szenen, Torsten Schmitt im Tor der Kurstädter ließ sich zunächst jedoch nicht überwinden.

Im Mitteldrittel dasselbe Bild und die fällige Führung für die Falken durch Hadamik, der sich in der 23. Minute mit einer Körpertäuschung den entscheidenden Vorteil erarbeiten konnte. Das 3:1 durch den Finnen Janne Kujala verursachte ein Stellungsfehler in der EC-Defensive, was sogleich vom Ex-Neuwieder ausgenutzt wurde. Insgesamt blieb das Spiel auf einem mäßigen Oberliga-Niveau, dem eher noch die Gastgeber ihren Stempel aufdrücken konnten. Bei den Gästen hingegen zeigten sich erneut viele Abspielfehler, so dass sich kaum Druck nach vorne entwickelte.

Erst mit dem letzten Drittel kamen die Kurstädter besser in die Partie und zu Chancen durch Baum und Ponto, die allerdings ungenutzt blieben. Stattdessen kassierte man hinten durch Kujala das 4:1 (48.), womit das Match entschieden war. Zwar traf Deleurme noch einmal den Pfosten und markierte in der 57.Minute zumindest den 4:2-Anschluss, mehr war jedoch an diesem Abend nicht drin. Somit haben die Roten Teufel nach dem Pflichtsieg gegen Miesbach drei Punkte gegen einen Gegner, der sich vermeintlich auf Augenhöhe befindet, verloren. Am Freitag steht nun das Heimspiel gegen Halle an, Sonntag geht es nach Leipzig.

Tore: 0:1 (2.) Bauer (Baldys), 1:1 (9.) Gomov (Setz, Zollo/5-4), 2:1 (23.) Hadamik (Steiger), 3:1 (28.) Kujala (Gantschnig), 4:1 (48.) Kujala (Gantschnig, Pilz), 4:2 (57.) Deleurme (Bernhardt, Hammond). Strafen: Passau 10, Bad Nauheim 12. Zuschauer: 500.