2300 Zuschauer sahen Duisburger Derbysieg

EV DuisburgEV Duisburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag war es der von Lupzig geforderte Kampf, der die Füchse zurück ins Spiel und zum umjubelten Overtime-Sieg gegen den Erzrivalen Essen brachte. Dabei stand es nach knapp sieben Minuten durch zwei Powerplaytreffer der Moskitos 0:2. Im ersten Drittel ließen die Füchse noch viele Chancen zu. „In dieser Phase hat uns Etienne Renkewitz im Spiel gehalten“, lobte Trainer Andreas Lupzig seinen Keeper. War das zweite Drittel schon besser, stimmte die taktische Leistung im Schlussabschnitt, als die Fans ihr Team immer wieder anpeitschten, zu 100 Prozent. Übrigens auch dank Toni Bader, der am Freitag zurecht kritisiert wurde. „Heute haben die Spieler gesehen, dass es nur über Einsatz, Engagement und Mut geht“, war Lupzig zufrieden. Nach Toren von Franz Fritzmeier und Daniel Huhn schloss Tom Fiedler nach 41 Sekunden in der Verlängerung eine schöne Überzahlkombination zum 3:2 ab.

Tore: 0:1 (2:01) Lingemann (Weiltert, Koziol/5-4), 0:2 (6:41) Barg (Kastner, Eichinger/5-4), 1:2 (18:05) Fritzmeier (Kujala, Huhn), 2:2 (25:02) Huhn (Cooper, Kujala/5-4), 3:2 (60:41) Fiedler (Burym, Bader/4-3). Strafen: Duisburg 16, Essen 14. Zuschauer: 2284. (the)