1:8-Niederlage in Leipzig – Barta markiert Ehrentreffer

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nichts zu holen gab es für die Roten Teufel Bad Nauheim bei der 1:8 (0:4, 0:2, 1:2)-Niederlage bei den Blue Lions Leipzig, die sich durch diesen Erfolg endgültig den Play-off-Platz sichern. Ohne Brett Hammond und Alexander Baum angetreten begann die Partie für die Hessen mehr als schlecht: mit dem ersten Schuss überwand Daniel Bartell Nauheims Goalie Torsten Schmitt zum 1:0, nachdem der Vorlagengeber Patrick Weigant hinter dem Tor nicht von der EC-Defensive angegriffen wurde. Die Sachsen beherrschten die Partie, die Gäste kamen so gut wie gar nicht vor den Kasten von Leipzigs Sebastian Staudt, der insgesamt einen ruhigen Abend verlebte. Bad Nauheim hatte in der Folgezeit gerade eine Zwei-Mann-Unterzahl schadlos überstanden, da war es Oldie Esbjörn Hofverberg, der die Scheibe zum 2:0 über die Linie zirkelte. Die Hessen kamen überhaupt nicht ins Match hinein, und da stand es in der 18. Minute durch einen Treffer von Grimm auch schon 3:0 für die Blue Lions. Noch vor der ersten Pause schob erneut Hofverberg das Hartgummi nach einer undurchsichtigen Situation vor dem Gehäuse von Schmitt gar zum 4:0-Pausenstand über die Linie.

Somit hatte die Partie aufgrund des Ergebnisses und der Spielanteile seine Vorentscheidung, so dass es die Gastgeber mit Beginn des Mittelabschnittes ein wenig rughiger angehen ließen. Die Wetterauer versuchten, dies zu nutzen, doch zwingende Torchancen konnte man sich nicht erspielen. Effizienter agierten da die Hausherren, die durch Eichelkraut in der 34. Minute auf 5:0 vorlegten. Als die Teufel sogar einen Mann mehr auf dem Eis hatten, war es Max Kenig, der einen Fehler im Aufbauspiel der Hessen nutzte und im Alleingang Schmitt zum 6:0 nach 40 Minuten überwand.

Im letzten Drittel kamen die Gäste noch einmal und somit folgerichtig zum Ehrentreffer durch Barta in der 43.Minute. Leipzig konterte aber sofort, und als Kasper Kenig in der 45.Minute regelwidrig nach einem Alleingang gestoppt wurde, entschied der Referee auf Penalty. Kenig verwandelte diesen sicher zum 7:1 für seine Farben. Kurios: fünf Minuten später erhielten die Sachsen nach einem Foul an Henk einen erneuten Penaltyschuss, und der Gefoulte verwandelte auch diesen souverän zum 8:1 für die Messestädter. Die Motivation bei den Gäste war somit schon lange dahin, so dass die letzten Minuten ereignislos dahinplätscherten. Am Ende siegten die Blue Lions verdient, so dass sich die Teufel nun auf das Heimspiel am Sonntag gegen Hannover konzentrieren müssen.

Tore: 1:0 (1.) Bartell (Weigant), 2:0 (11.) Hofverberg (Henk), 3:0 (18.) Grimm (Weigant), 4:0 (20.) Hofverberg (Henk), 5:0 (34.) Eichelkraut (Hofverberg, Henk), 6:0 (36.) M.Kenig (Potac, K.Kenig/4-5), 6:1 (43.) Barta (Baldys, Lehmann), 7:1 (45.) K.Kenig (Penalty), 8:1 (50.) Henk (Penalty). Strafen: Leipzig 10, Bad Nauheim 6 + 10 (Schmitt). Zuschauer: 862.

3:4 nach Verlängerung gegen Tilburg Trappers
Hannover Scorpions verspielen 3:0-Führung – dennoch Erster

​Das ist schon abstrus. Da unterliegt eine Mannschaft, um sich danach über den Sprung an die Tabellenspitze der Oberliga Nord zu freuen. Genau dies haben die Hannove...

Nächster Sieg perfekt
Memminger Indians schlagen Höchstadt

​Der ECDC Memmingen holt sich einen weiteren Heimsieg und klettert auf Rang drei der Oberliga Süd. Gegen den Höchstadter EC sehen über 1300 Zuschauer einen hochverdi...

SCR zu Beginn besser im Spiel
ERC Sonthofen nach Sieg auf Rang vier

​Der ERC Sonthofen besiegt den SC Riessersee mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) und steht damit auf Rang vier der Oberliga Süd. ...

3:4 nach Verlängerung gegen Tilburg
Trotz Niederlage erobern Hannover Scorpions Platz eins

​Jetzt hat es alle erwischt. Tabellenführer Herne ließ sich in Hamburg mit 1:4 einseifen und die Hannover Scorpions schienen am Anfang Tilburg wegschießen zu wollen,...

4:1 gegen den Herner EV
Crocodiles Hamburg schlagen den Tabellenführer

​Die Crocodiles Hamburg haben sich am Freitagabend vor eigener Kulisse mit 4:1 (0:0, 3:1, 1:0) gegen den Herner EV durchgesetzt. Damit konnte das Team von Trainer Ja...

Klarer Erfolg für die Starbulls Rosenheim
Drei Tor-Premieren beim 5:1-Heimsieg gegen Lindau

​Die Starbulls Rosenheim haben sich für die beiden letzten Heimniederlagen gegen Selb und Peiting rehabilitiert. Gegen den motiviert und mutig auftretenden EV Lindau...

6:0-Sieg am Freitagabend
Deggendorfer SC auch in Weiden erfolgreich

​Erneut hat der Deggendorfer SC eine Auswärtsaufgabe souverän erledigt. Mit 6:0 gewann die Mannschaft um die Doppeltorschützen Thomas Greilinger und Andrew Schembi g...

Ein perfektes Auswärtsspiel
Selber Wölfe gewinnen in Regensburg

​So spielt man auswärts. Am achten Spieltag belohnen sich die Selber Wölfe für eine starke Auswärtspartie und fahren mit einem 5:3 (1:0, 1:1, 3:2)-Sieg bei den Eisbä...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Indians Hannover
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Hannover Scorpions Hannover
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
EV Füssen Füssen
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Selber Wölfe Selb
- : -
ERC Sonthofen Sonthofen
EV Lindau Lindau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
SC Riessersee Riessersee
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
Jetzt die Hockeyweb-App laden!