1:8-Niederlage in Leipzig – Barta markiert Ehrentreffer

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nichts zu holen gab es für die Roten Teufel Bad Nauheim bei der 1:8 (0:4, 0:2, 1:2)-Niederlage bei den Blue Lions Leipzig, die sich durch diesen Erfolg endgültig den Play-off-Platz sichern. Ohne Brett Hammond und Alexander Baum angetreten begann die Partie für die Hessen mehr als schlecht: mit dem ersten Schuss überwand Daniel Bartell Nauheims Goalie Torsten Schmitt zum 1:0, nachdem der Vorlagengeber Patrick Weigant hinter dem Tor nicht von der EC-Defensive angegriffen wurde. Die Sachsen beherrschten die Partie, die Gäste kamen so gut wie gar nicht vor den Kasten von Leipzigs Sebastian Staudt, der insgesamt einen ruhigen Abend verlebte. Bad Nauheim hatte in der Folgezeit gerade eine Zwei-Mann-Unterzahl schadlos überstanden, da war es Oldie Esbjörn Hofverberg, der die Scheibe zum 2:0 über die Linie zirkelte. Die Hessen kamen überhaupt nicht ins Match hinein, und da stand es in der 18. Minute durch einen Treffer von Grimm auch schon 3:0 für die Blue Lions. Noch vor der ersten Pause schob erneut Hofverberg das Hartgummi nach einer undurchsichtigen Situation vor dem Gehäuse von Schmitt gar zum 4:0-Pausenstand über die Linie.

Somit hatte die Partie aufgrund des Ergebnisses und der Spielanteile seine Vorentscheidung, so dass es die Gastgeber mit Beginn des Mittelabschnittes ein wenig rughiger angehen ließen. Die Wetterauer versuchten, dies zu nutzen, doch zwingende Torchancen konnte man sich nicht erspielen. Effizienter agierten da die Hausherren, die durch Eichelkraut in der 34. Minute auf 5:0 vorlegten. Als die Teufel sogar einen Mann mehr auf dem Eis hatten, war es Max Kenig, der einen Fehler im Aufbauspiel der Hessen nutzte und im Alleingang Schmitt zum 6:0 nach 40 Minuten überwand.

Im letzten Drittel kamen die Gäste noch einmal und somit folgerichtig zum Ehrentreffer durch Barta in der 43.Minute. Leipzig konterte aber sofort, und als Kasper Kenig in der 45.Minute regelwidrig nach einem Alleingang gestoppt wurde, entschied der Referee auf Penalty. Kenig verwandelte diesen sicher zum 7:1 für seine Farben. Kurios: fünf Minuten später erhielten die Sachsen nach einem Foul an Henk einen erneuten Penaltyschuss, und der Gefoulte verwandelte auch diesen souverän zum 8:1 für die Messestädter. Die Motivation bei den Gäste war somit schon lange dahin, so dass die letzten Minuten ereignislos dahinplätscherten. Am Ende siegten die Blue Lions verdient, so dass sich die Teufel nun auf das Heimspiel am Sonntag gegen Hannover konzentrieren müssen.

Tore: 1:0 (1.) Bartell (Weigant), 2:0 (11.) Hofverberg (Henk), 3:0 (18.) Grimm (Weigant), 4:0 (20.) Hofverberg (Henk), 5:0 (34.) Eichelkraut (Hofverberg, Henk), 6:0 (36.) M.Kenig (Potac, K.Kenig/4-5), 6:1 (43.) Barta (Baldys, Lehmann), 7:1 (45.) K.Kenig (Penalty), 8:1 (50.) Henk (Penalty). Strafen: Leipzig 10, Bad Nauheim 6 + 10 (Schmitt). Zuschauer: 862.

Bislang Förderlizenzspieler
Crocodiles Hamburg verpflichten Raik Rennert

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Raik Rennert einen Verteidiger verpflichtet, der bereits in der abgelaufenen Saison Erfahrungen im Dress der Krokodile sammeln konn...

Verteidiger kommt aus Erfurt
Tim Heyter wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Der erste Neuzugang für die kommende Saison steht fest. Mit dem 21-jährigen Tim Heyter verpflichten die EXA Icefighters Leipzig einen Verteidiger, der in den letzte...

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Stürmer kam aus Memmingen
Dominik Piskor spielt weiter für den Herner EV

​Der Herner EV gibt die Vertragsverlängerung von Dominik Piskor bekannt. Der Stürmer, der zur abgelaufenen Saison vom ECDC Memmingen an den Gysenberg wechselte, wird...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...