15:0-Erfolg gegen Herne - Revanche gegen Essen?

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 15:0-Sieg gegen das Team der Herner Blizzards gelang den Ratinger Ice Aliens am Sonntag der bisher höchste Erfolg in der Vorbereitungsphase. „Wir hatten erst zwei Trainingseinheiten hinter uns und gegen die Aliens unser erstes Spiel“, bedauerte Hernes Neuzugang Matthias Baldys, dass er und sein Team den 714 Zuschauern am Sandbach nicht mehr zeigen konnten. Zwar verlief die Partie äußerst einseitig, doch die Zuschauer auf den Rängen hatten trotzdem Freude am Spiel der Außerirdischen. „Die Spielzüge in der Offensive sind beeindruckend schnell und präzise. Man hat das Gefühl, dass diese Mannschaft schon seit Monaten auf dem Eis steht“, war auf der Tribüne zu hören. Auch Aliens-Coach Thomas Popiesch freut sich, dass die harte Arbeit im Training Früchte trägt und die Spieler im Gegensatz zur Partie in Iserlohn über 60 Minuten hinweg eine konzentrierte Leistung bei gleich bleibendem Tempo ablieferten. „Bei so einer deutlichen Führung können sich schnell Fehler und Konzentrationsschwächen zeigen. Umso schöner ist es, dass wir gegen Herne so konstant durchgespielt haben.“

Die Treffer für die Außerirdischen erzielten André Grein (3), TJ Mulock (2), Ryan Smith, Elvis Melia, Antti-Jussi Miettinen (2), Dennis Cardona (2), Janne Kujala, Mats Schöbel, Sean Owens und Udo Schafranski.

Am Dienstagabend steht nun ab 20 Uhr das Rückspiel gegen die Moskitos aus Essen an. „Das Spiel in Essen war ziemlich knapp. Vielleicht gelingt nun die Revanche“, hofft Antti-Jussi Miettinen auf eine ähnlich gute Torausbeute und eine starke Defensivleistung. „Ich möchte in diesem Spiel einfach sehen, dass die Mannschaft erkannt hat, was in Essen nicht gut gelaufen ist und sie nun besser machen kann und muss“, will Trainer Thomas Popiesch nicht das Wort Revanche in den Mund nehmen, ist mit dem Ehrgeiz seiner Schützlinge aber durchaus einverstanden.

Aufgrund einer Nackenprellung bzw. einer Rückenverletzung mussten Jan Philipp Priebsch und Patrick Handl am Sonntag pausieren. Beide werden frühestens am Freitag im Spiel gegen die Hallenser Saalebulls wieder zum Einsatz kommen. „Bei den Torhütern habe ich nicht gewechselt, weil das in den letzten beiden Spielen keinen Sinn hatte“, deutete Trainer Thomas Popiesch an, dass in den anstehenden Begegnungen wieder rotiert wird.