100 Strafminuten gegen Deggendorf

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine deutliche 1:10 (1:1, 0:6, 0:3)-Schlappe kassierte der Deggendorfer SC beim ESV Kaufbeuren. Fire musste sich gleich von Anfang an warm anziehen, denn die Gastgeber wollten ihre Niederlage vom Freitag wettmachen. So stand man von Beginn an unter ziemlichen Druck. Aber in der zehnten Minute konnte eine Befreiung zum 1:0 für Deggendorf nutzen. Torschütze war Thomas Kulzer. Erst in der 18. Minute konnten die Gastgeber diesen Rückstand zum 1:1 ausgleichen.

Im zweiten Drittel lief die Tormaschine des ESV Kaufbeuren an und bis zur 34. Minute stand es 6:1 für den ESV. In der Zeit musste Fire häufig in Unterzahl spielen. Insgesamt kassierten die Gäste 100 Strafminuten. Anfang des letzten Drittels wurde gegen Trainer Gert Kompain, der sich im Kabinengang noch mit dem Schiedsrichter angelegt haben muss, eine Spieldauerdisziplinarstrafe ausgesprochen. Im letzten Drittel konnten die Gastgeber locker aufspielen und gewannen letztendlich verdient, wie es auch Gert Kompain in der Pressekonferenz gesagt hat, mit 10:1.

Tore: 0:1 (9:22) Kulzer (Forgie, Pallotta), 1:1 (17:02) Saurette (Paule, Webb), 2:1 (21:51) Schury, 3:1 (24:07) Rau (Schury, Switzer/5-4), 4:1 (27:21) Rau (Switzer, McFeeters/4-5), 5:1 (31:06) Rau (McFeeters, Selea), 6:1 (33:45) Schury (Switzer, Röhling), 7:1 (39:21) Saurette (Webb, Ekblad/5-3), 8:1 (40:32) Schury (Ekblad, Webb/5-4), 9:1 (50:48) Selea (Oppolzer, McFeeters), 10:1 (57:54) Saurette (Webb/6-5). Strafen: Kaufbeuren 8, Deggedorf 20 + 10 + Spieldauer (Manuel Bayer) + 10 + Spieldauer (Mike Forgie) + Spieldauer (Gert Kompain). Zuschauer: 1185.