Wildes Spiel in Nashville

NHL-Play-offs: Ducks und Hawks sind weiterNHL-Play-offs: Ducks und Hawks sind weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Nashville Predators und die Chicago Blackhawks haben es gleich in ihrem ersten Spiel richtig krachen lassen.
Die Hawks sicherten sich in einem spektakulären Spiel mit einem 8:6 Sieg die Punkte. Besonders Neuzugang Martin Havlat stellte seinen Wert mit zwei Treffern und zwei Beihilfen für sein neues Team unter Beweis.
Die Preds erwischten allerdings den besseren Start. Ex-Blackhawk J.P. Dumont erzielte bereits nach 39 Sekunden den Führungstreffer für Nashville. Im weiteren Verlauf der Partie entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch. Lagen die Hawks nach dem ersten Drittel durch Tore von Havlat, Sharp und Handzus (für Nashville trafen Dumont und Timonen) noch in Führung, mussten sie sich nach dem zweiten Drittel mit einem 4:4 begnügen (Legwand und Vasicek trafen für Nashville, Lapointe für Chicago). Das letzte Drittel sollte das Spektakulärste werden. Gleich sechs Treffer konnten die Fans im Gaylord Entertainment Center bejubeln. Für Nashville trafen Legwand und Sullivan, während sich bei den Hawks Smolinski, Vrbata, und Havlat (Empty-Net-Goal) in die Torschützenliste eintragen konnten.
Pikant: Das war die höchste Torausbeute der Chicago Blackhawks seit dem 9. März 2003. Damals erzielten Eric Daze und Steve Sullivan (jetzt Nashville) je einen Hat Trick im Spiel gegen die Boston Bruins. (Dennis Kohl)