Wie lang ist das Fenster noch geöffnet?NHL Teamcheck: Pittsburgh Penguins

Sidney Crosby (Foto: Imago)Sidney Crosby (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Pittsburgh Penguins haben sich auf den letzten Drücker für die Stanley Cup Playoffs 2015 qualifiziert. Die Serie in der ersten Runde, gegen die New York Rangers verloren sie 1:4. Wieder war der Sommer, gemessen am eigenen Anspruch, zu lang. Erneut haben sie nicht um den Titel mitgespielt. General Manager Jim Rutherford weiß, dass er in Evgeni Malkin und Sidney Crosby zwei Spieler der absoluten Elite hat, deren Zeit aber nicht unendlich ist. Das Fenster, den Cup zu gewinnen, ist für Pittsburgh weiterhin offen. Erst recht seit Rutherford am 1. Juli seinen Fuß in den Spalt stellte, aber dazu später mehr.

Im Tor setzten die Penguins auf Marc-André Fleury. Der 30jährige Frankokanadier spielte eine starke Saison 2014/15. Insgesamt 10 Shutouts gelangen ihm. Fleury ist nicht auf Elite-Level, aber gehört zu den besseren Goalies der NHL.

Ähnlich wie bei Calgarys Mark Giordano, beendete eine Verletzung die überragende Saison von Kris Letang. Letang ist ein wertvoller Spielmacher von der blauen Linie. Im Powerplay ist er oft eine übersehene Gefahr. Das finnische Riesen-Talent Olli Maatta geht in seine 3 NHL Saison. Man kann nur hoffen, dass die Unglückssträhne gerissen ist. Im Oktober 2014 musste er an der Schilddrüse operiert werden, wenig später musste er sich einer Schulter-OP unterziehen und verpasste den Rest der Saison. Maatta gilt als außerordentlich talentiert, mit 21 Jahren ist er noch recht jung. Interessanterweise haben die Penguins Sergei Gonchar zu ihren Trainingcamp eingeladen. Der 41 Jahre alte Russe könnte sich vor allem für seine Stärke in den Special-Teams für einen Platz im Kader empfehlen.

Im Jahr 2009 haben die Pittsburgh Penguins den Stanley Cup gewonnen. Seit dem konnten sie das Finale um den Cup, trotz vieler guter Spieler in ihren Reihen, nicht erneut erreichen. Jedes Jahr, wenn die Penguins aus den Playoffs ausscheiden, wird in den Medien darüber diskutiert, wie viel Zeit dem Team um Sidney Crosby noch bleibt, bis sich das Fenstern vorerst schließt. Wie oben bereits angedeutet, diesen Sommer hat GM Rutherford einen Deal an Land gezogen, der diese Zeit verlängern könnte. Phil Kessel spielt ab der kommenden Saison bei den Pens. Kessel war die letzten sechs Jahre der Topscorer der Toronto Maple Leafs. Sein Handgelenkschuss gilt, neben dem von Alexander Ovechkin, als der beste der Liga. Egal ob an der Seite von Malkin oder Crosby, die Möglichkeit, dass er zum ersten Mal mehr als 40 Tore schießt ist auf jeden Fall da. Verstummt scheinen die Gerüchte eines Wechsels um Evgeni Malkin zu sein. Malkin macht im Schnitt etwas mehr als einen Punkt pro Spiel, Spieler seines Kalibers sind rar in der NHL. Noch rarer ist nur ein Spieler wie Sidney Crosby, kaum zu glauben, dass seine 84 Punkte in 77 Spielen als Enttäuschung galten.  

Die Metropolitan Division ist ziemlich eng in der kommenden Saison. Die Teams aus New York, Washington, Philadelphia und Columbus drängen auf einen Playoff-Einzug. Pittsburgh darf sich während der Saison keine Schwäche erlauben, um sich sicher für Playoffs qualifizieren zu können. Entscheidend wird letztlich die Leistung ab April sein. In den Playoffs muss es für Pittsburgh wieder darum gehen, um den Cup spielen zu können.

Drei Tore im ersten Drittel der Lightning
Stanley Cup Finale: Ausgleich für Tampa Bay dank Kucherov und Powerplay

Die Tampa Bay Lightning zeigten sich stark verbessert und gleichen die Serie dank eines starken Eröffnungsdrittels zum 1:1 aus. Topscorer Nikita Kucherov glänzt als ...

Auf den Spuren von Dirk Nowitzki
Leon Draisaitl zum MVP der Hauptrunde gekürt

Leon Draisaitl hat wieder einmal Geschichte geschrieben: Der Kölner wurde als erster Deutscher zum Most Valuable Player der Regular Season gewählt....

Star-Ensemble der Lightning kaltgestellt
Stanley Cup Finale: Dallas setzt Ausrufezeichen in Spiel 1

Die Dallas Stars siegen in Spiel 1 des Stanley Cup Finales nach einer ganz starken Leistung 4:1 gegen die favorisierten Tampa Bay Lightning. Effektivität im Angriff,...

Vorschau auf das Stanley Cup-Finale
Mission Titelgewinn: Tampa Bay Lightning scheint unaufhaltsam

In der Endrunde 2019 hat Tampa Bay Lightning als punktbestes Team der Regular Season kläglich versagt. Das wollen die Bolts nun offenbar mit aller Macht wettmachen....

Spiel 1 der Finalserie am Samstag
Anthony Cirelli schießt Tampa Bay Lightning ins Stanley Cup-Finale

Die Bolts behalten die Nerven und revanchieren sich für die Overtime-Niederlage in Spiel 5. Für die New York Islanders ist die Saison damit beendet....

Wer gewinnt den Stanley Cup 2020?
Exklusiver Quotenboost auf den Stanley Cup Sieger 2020

Im Finale um den Stanley Cup treffen die Dallas Stars als Sieger der Western Conference auf die Tampa Bay Lightning aus der Eastern Conference....

Eberle gelingt der Siegtreffer in der Overtime
Nervenstarke Islanders wenden Playoff-Aus vorerst ab

Die New York Islanders haben das vorzeitige Playoff-Aus mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Tampa Bay abgewendet. Torhüter Semyon Varlamov und Jordan Eberle s...