Weiter Bewegung auf dem Transfermarkt

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch nachdem die heiße Phase der Free-Agent Zeit erst einmal wieder vorbei ist, sind die Verantwortlichen der NHL-Teams nicht untätig geblieben. Vor allem einige Tohüter haben zur kommenden Saison neue Teams gefunden.

So wird der Schweizer David Aebischer künftig das Trikot der Phoenix Coyotes tragen. Der 29-Jährige unterschrieb beim Club aus Arizona einen Einjahresvertrag. Zwar gewann Aebischer 2001 mit der Colorado Avalnache den Stanley Cup, schaffte es aber nicht, nach Patrick Roys Rücktritt die somit entstandene Lücke zu füllen. Im März des letzten Jahres wurde er im Tausch für José Theodore an die Montreal Canadiens weitergereicht, bei denen er ebenfalls nicht über die Rolle des Ersatzmannes hinaus kam. Der Franzose Cristobal Huet verdrängte den Schweizer erneut auf die Bank. Selbst als Huet Anfang des Jahres nach einer Operation wochenlang ausfiel, setzte man Aebischer den jungen Slowaken Jaroslav Halak vor die Nase. 

Mit Ty Conklin hat auch ein ehemals in Deutschland aktiver Goalie einen neuen Club gefunden. Der US-Amerikaner, der während des Lockouts für Wolfsburg zwischen den Pfosten stand, wechselt von den Buffalo Sabres zu den Pittsburgh Penguins. Dort wird Conklin, mit einem Zwei-Wege-Vertrag ausgestattet, mit Dany Sabourin (kam aus Vancouver) um den Posten des Backups hinter Marc-Andre Fleury kämpfen. Conklin hatte mit den Edmonton Oilers 2006 das Stanley Cup Finale bestritten und war für den verletzten Dwayne Roloson ins Tor gerückt, jedoch nach einem kapitalen Schnitzer in Spiel 1 durch den Finnen Jussi Markkanen ersetzt. (Dennis Kohl)