Vorschau Eastern Conference: Nach der Corona-Pause geht es um die Krone im OstenNHL Re-Start in Toronto

Sidney Crosby im Trikot der Pittsburgh Penguins. (picture alliance / AP Photo)Sidney Crosby im Trikot der Pittsburgh Penguins. (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Den NHL-Restart könnt ihr hier bei DAZN schauen. 

Die Washington Capitals, deren Lokalrivale Philadelphia Flyers, die Boston Bruins und Tampa Bay Lightning spielen im Modus „Jeder gegen Jeden“ die Top-Plätze der Eastern Conference aus.

New York Rangers (2.05 Quote) – Carolina Hurricanes (1.80 Quote)

Die Blue Shirts haben die Metropolitan Division der Eastern Conference als Siebter abgeschlossen, die Canes lagen auf Rang drei, als die Saison unterbrochen wurde. Dennoch trennten beide Teams nur zwei Punkte in der Tabelle – und die Rangers haben alle vier Spiele der „Season Series“ gewonnen, dabei 17 Tore erzielt, gegenüber neun Treffern der Champions von 2006.  Offensive gegen Defensive – so könnte man das Duell der torgefährlichen Rangers gegen die disziplinierten kampferprobten Hurricanes betiteln.

Zwar war insbesondere New Yorks Mika Zibanejad vor der Pause ziemlich „heiß“, aber insgesamt fehlt es der im Umbau befindlichen Mannschaft, die um den jungen Finnen Kalppo Kakko gebaut werden soll, doch an Play Off-Erfahrung. Diese bringt Carolinas Rückkehrer Justin Williams reichlich mit und ergänzt damit die Jungen wie Sebastian Aho und Andrei Svechnikov hervorragend. 

Die Routine und das deutlich bessere Penalty Killing könnten den Ausschlag geben, dass am Ende die Hurricanes ihren „Viking Chant“ erklingen lassen – dann jedoch vor leeren Rängen am Spielort Toronto.

Florida Panthers (1.90 Quote) - New York Islanders (1.90 Quote)

Ebenso eindeutig war die Season Series zwischen den Islanders aus der Metropolitan und den Florida Panthers aus der Atlantic Division. Alle drei Duelle gingen an die New Yorker, bei denen Thomas Greiss und Tom Kühnhackl unter Vertrag stehen. Alle drei Partien endeten jedoch knapp mit nur einem oder zwei Toren Unterschied – ein Duell auf Augenhöhe für die nach jahrelangem Siechtum gleichsam wiederbelebten Panthers, die bis zum Shutdown nur zwei Zähler weniger (78) als die Islanders gesammelt hatten (80).

Wächst Sergej Bobrovsky im Tor der Panther über sich hinaus und stellt damit das deutsch-russiche Duo Greiss / Varlamov in den Schatten, haben die Panthers eine gute Chance. Anderenfalls dürfte sich die deutlich größere Offensivkraft der Isles mit Angreifern wir Matt Barzal, Josh Bailey oder Brock Nelson durchsetzen.

Montreal Canadiens (2.45 Quote) – Pittsburgh Penguins (1.60 Quote)

Für Penguins-Capitano Sidney Crosby dürfte es eine ganz besondere Serie werden: Er spielte, gebürtig aus Cole Harbour, Nova Scotia ganz im Osten Kanadas, als Junior für Rimouski in der QMJHL, war als Kind großer Habs-Fan – und erzielte gleich in seiner Rookie-Season im Shootout den Siegtreffer für seine Penguins gegen die Idole seiner Jugend.

Die Qualität der Penguins insbesondere in der Offensive – Crosby, Malkin, der giftige Hörnquist, der smarte Jake Guentzel und Bryan Rust als Mann für die wichtigen Tore – spricht klar für den fünfmaligen Stanley Cup-Sieger aus Pennsylvania. 

Hinzu kommt die Play Off-Erfahrung und ein sehr ausgeglichenes Torhüter-Duo: Zwar gönnte sich Meister-Goalie Matt Murray die eine oder andere Auszeit, ist aber meist da, wenn es darauf ankommt. Tristan Jarry ist viel mehr als nur ein Back-Up, hatte Murray zwischenzeitlich als Nummer Eins abgelöst. 

Drei Siege in drei Spielen für die Penguins im ersten Teil der Saison und eine Punktedifferenz von 15 Zählern in der „Abschlusstabelle“ der Regular Season sprechen eine deutliche Sprache. Daran würde wohl auch ein Carey Price in Top-Form nicht viel ändern für die Habs.


Columbus Blue Jackets (2.35 Quote) – Toronto Maple Leafs (1.64 Quote)

Ebenfalls eine beeindruckende Offensivkraft können die Toronto Maple Leafs in die Waagschale werfen: Auston Matthews, Mitch Marner, Wlliam Nylander und natürlich Lokalmatador John Tavares dürften der Jacks-Defensive einiges an Kopfzerbrechen bereiten. Die Blaujacken aus Ohio können sich jedoch – vielleicht ein wenig überraschend nach dem Abgang von Bobrovsky zu den Florida Panthers -  auf ihre beiden Torhüter Jari Korpisalo und Elvis Merzlikins verlassen, die beide mehr als 91 Prozent der auf sie abgegeben Schüsse abwehren konnten und zudem beide im Schnitt weniger Tore kassiert als Ihre Pendants im Tor der Leafs. 

Die Season Series steht ausgeglichen, beide haben jeweils ein Spiel gewonnen – in der Hauptrunde haben beide Mannschaften 81 Punkte gesammelt. Offensive Star-Power der Leafs gegen mannschaftliche Geschlossenheit der Blue Jackets, zudem ein Heimvorteil für die Ahornblätter, der wegen der Bubble und leerer Ränge keiner ist – eine Prognose fällt hier extrem schwer. Ein erneuter Überraschungs-Coup der Jackets scheint – sehr zum Leidwesen der großen Anhängerschar der Leafs – nicht ausgeschlossen, denn sie kassieren – statistisch betrachtet – im Schnitt 0,5 Tore weniger als die Leafs. Offense wins games, defense win Championships – oder zumindest Play Off-Serien.




💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
33 Paraden des Nationaltorhüters lassen Crosby und Co. verzweifeln
Erster Saison-Shutout: Starker Grubauer lässt Seattle jubeln, Detroits Siegesserie zu Ende

Philipp Grubauer hat seine starke Form mit dem ersten Shutout der Saison unterstrichen und darf mit Seattle weiter auf die Playoffs hoffen. Während JJ Peterka ebenfa...

NHL Statistik
Sidney Crosby erreicht mit 1.000 Punkten bei 5 gg. 5 neuen Meilenstein in der NHL-Geschichte

Sidney Crosby, der Kapitän der Pittsburgh Penguins, hat einen weiteren Meilenstein in seiner beeindruckenden Karriere erreicht, indem er seinen 1.000. Punkt bei 5 gg...

New York Rangers erreichen als erstes Team 40 Saisonsiege
Die NHL am Mittwoch: Die Edmonton Oilers krönen Aufholjagd mit Overtime-Sieg

Obwohl diesmal Leon Draisaitl ohne Torbeteiligung blieb, konnten die Edmonton Oilers einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg gegen die St. Louis Blues drehen. I...

Niederlagen für Tim Stützle, JJ Peterka und Nico Sturm
Moritz Seider reitet mit Detroit weiter die Erfolgswelle und ist auf Playoff-Kurs

Während Moritz Seider mit den Detroit Red Wings den sechsten Sieg in Folge feierte und klar auf Playoff-Kurs liegt, hagelt es für Tim Stützle, JJ Peterka und Nico St...

Philipp Grubauer avanciert mit 29 Paraden und drei gehaltenen Penaltys zum Matchwinner
Seattle triumphiert gegen Boston, Edmonton beendet Niederlagenserie gegen Verfolger Los Angeles

Die Seattle Kraken halten die Playoff-Hoffnungen mit einem 4:3-Sieg im Penaltyschießen gegen Spitzenteam Boston Bruins am Leben, Leon Draisaitl hat hingegen erheblic...

Große Emotionen in Chicago
Detroit Red Wings gewinnen gegen Blackhawks, Buffalo Sabres bezwingen Hurricanes

Große Ehre für Patrick Kane und Chris Chelios - Nikita Kucherov erreicht als erster Spieler die 100-Punkte-Marke....

NHL am Sonntag
Oilers auf Formsuche: Erneute Niederlage für Draisaitl

...

Red Wings sichern erneut einen deutlichen Sieg mit fünf Toren Vorsprung
Detroit feiert deutlichen Sieg unter Seiders Führung

...

NHL am Samstag
Draisaitls Oilers können im Angriff nicht überzeugen, während JJ Peterkas Sabres bei Auswärtsspiel glänzen

...