Vergabe der 32. NHL-Franchise an Seattle steht bevorExekutivkomitee empfieht einstimmig die Aufnahme

Die Key Arena wird komplett modernisiert - und soll danach die Heimat des NHL-Teams aus Seattle werden. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)Die Key Arena wird komplett modernisiert - und soll danach die Heimat des NHL-Teams aus Seattle werden. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bekanntlich hatte die NHL beim aktuellen Expansionsprozess ausdrücklich nur die Bewerbung aus Seattle entgegengenommen. Nachdem die Stadtverwaltung den Weg zur Neugestaltung des Stadions freigemacht hatte, stand der Bewerbung nichts mehr im Weg. Nun haben Commissioner Gary Bettman und Deputy Commissioner Bill Daly zusammen mit dem Exekutivkomitee der Liga dem Board of Governors die Aufnahme Seattles empfohlen – und zwar einstimmig.

Das Ziel, so Bettman, sei es, dass das neue Team 2020 den Spielbetrieb aufnehmen werde. „Natürlich gibt es einige Faktoren, die den Zeitplan beeinflussen können, wie beispielsweise den Baufortschritt. Wenn es sich verzögert, wird es 2021. Aber das Ziel aller Beteiligten ist ein Start 2020.“

Rund einen Monat ist es nun her, dass die Eignergruppe, zu der David Bonderman, Jerry Bruckheimer und David Wright gehören, eine Einigung mit der Stadt über die komplette Neustrukturierung der Key Arena erzielt hatte. „Seattle gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten in den USA. Es gibt es uns eine geographische Balance und wird geographische Rivalität mit den Vancouver Canucks erzeugen“, sagte Bettman – sehr zur Freude der Canucks, die die Aufnahme Seattle befürworten.

Ganz offenbar ist die offizielle Aufnahme Seattles nur noch Formsache. Wenige Stunde nach der Entscheidung in New York, die Vergabe der Franchise dem „BOG“ zu empfehlen, saß Bill Daly bereits im Flugzeug nach Köln. Beim Spiel der Kölner Haie gegen die Edmonton Oilers fragten ihn kanadische Journalisten, ob die Aufnahme Seattles zu einer Neueinteilung der Divisionen führen würde. „Darüber denken wir nach, es ist aber noch keine Entscheidung gefallen“, sagte er. Den Start Seattles stellte er dabei nicht infrage.

Seattle ist eine Stadt mit großer Eishockeytradition. Die Seattle Metropolitans waren das erste US-Team, das den Stanley Cup gewonnen hat. 1917 besiegte der Meister der Pacific Coast Hockey Association die Montréal Candiens in vier Spielen. 1919 standen sich die beiden Teams erneut im Kampf um den Stanley Cup gegenüber. Die Serie wurde aber beim Stand von 2:2 Siegen abgebrochen, da mehrere Spiele der Canadiens an der Spanischen Grippe erkrankt waren. Seit 1977 spielen die Seattle Thunderbirds (von 1977 bis 1985 unter dem Namen Seattle Breakers) in der Western Hockey League.

Leon Draisaitl verliert mit den Edmonton Oilers
NHL: Dominik Kahun schießt Chicago Blackhwaks zum Sieg

Colorado Avalanche: Nationaltorhüter Philipp Grubauer überzeugt....

LA Kings erleben Debakel, Traumtor von Tom Kühnhackl (plus Videos)
Marco Sturm: Horror-Start als NHL-Coach

Sturm hatte am Sonntag beim Deutschland Cup in Krefeld seinen Abschied als Bundestrainer gegeben....

Die NHL - gelebter und geplatzter Traum
Auf der Suche nach dem großen Glück: Die Deutschen in Nordamerika

Fünf Spieler aus dem Olympia-Kader und nun auch Trainer Marco Sturm, sind im Zuge des Silber-Wunders nach Nordamerika gewechselt. Die Bilanz fällt gemischt aus....

NHL-Star zeigt dem Schicksal die Faust
Brian Boyle: Hattrick gegen den Krebs!

Center der New Jersey Devils hat Leukämie. Der 33-Jährige erlebte eine besondere Nacht....

Ex-Klub Nürnberg Ice Tigers und Mannheimer Adler heiß auf den Silberhelden
NHL-Traum geplatzt: Yasin Ehliz wieder in Deutschland

Vertrag bei den Calgary Flames steht vor der Auflösung. ...

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

mit entdecke.net Eishockey live in Nordamerika erleben
NHL Reise 2019