Trotz überragendem Grubauer verliert Colorado knapp gegen ChicagoIslanders kämpfen weiter um die Tabellenspitze

Philipp Grubauer zeigte wieder eine starke Leistung für seine Colorado Avalanche. (picture alliance / AP Photo)Philipp Grubauer zeigte wieder eine starke Leistung für seine Colorado Avalanche. (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Chicago Blackhawks - Colorado Avalanche

Zum zweiten Mal hintereinander trafen die beiden Teams Chicago und Colorado aufeinander. Diesmal gingen die Blackhawks mit 2:1 nach Overtime als Sieger vom Eis, nachdem Colorado am Vortag mit 4:2 triumphierte.

Zunächst brachte Alexander Kerfoot im zweiten Drittel die Avalanche in Führung. Artem Anisimov glich für Chicago im dritten Drittel aus. Verteidiger Duncan Keith setzte den Schlusspunkt in der Verlängerung zum 2:1 Heimsieg.

Überragender Akteur auf Seiten der Colorado Avalanche war einmal mehr Philipp Grubauer, mit 40 gehaltenen Schüssen und einer Fangquote von 95,2%. Zum fünften Mal in Folge stand Grubauer im Kasten der Avalanche und erhielt die Auszeichnung zum „2nd Star of the game“. Die Einsätze zur wichtigsten Zeit in der Vorrunde im Kampf um die Playoffs zeigen, welches Vertrauen Trainer Bednar in den deutschen Torhüter hat.

Dominik Kahun konnte in 10:08 Minuten Einsatzzeit kein Tor oder Assist für Chicago beisteuern.

Trotz der Niederlage war der gewonnene Punkt ein enorm wichtiger im Rennen um die Wildcardplätze für Colorado. In der Western Conference liegt die Franchise nach 76 Vorrundenspielen mit 81 Punkten dicht vor den Verfolgern Minnesota Wild und Arizona Coyotes, die jeweils 79 Punkte haben. Die Chicago Blackhawks bleiben mit 75 Punkten weiterhin in Schlagdistanz und haben noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

New York Islanders – Arizona Coyotes

Im Kampf um den ersten Platz in der Metropolitan Division konnten die New York Islanders zwei wichtige Punkte sammeln.

Jordan Eberle und Brock Nelson erzielten die Tore zum 2:0 Heimsieg der Islanders. Torhüter Robin Lehner bekam erneut den Vorzug vor Thomas Greiss und wehrte alle 31 Schüsse zu seinem fünften Saison-Shutout ab. Tom Kühnackl kam genauso wie Thomas Greiss nicht zum Einsatz.

Die Islanders liegen mit 95 Punkten knapp hinter Tabellenführer und Stanleycupsieger Washington Captials (96 Punkte), allerdings auch nur drei Punkte vor den Pittsburgh Penguins (93 Punkte).

Die weiteren Spiele der Nacht:

Washington Capitals – Philadelphia Flyers 3:1

Carolina Hurricanes – Montreal Canadiens 2:1 n.V.

Vancouver Canucks – Columbus Blue Jackets 0:5