Traum-Einstand für Martinez bei den Vegas Golden KnightsOvechkin beendet Ladehemmung und erzielt 699. Karriertor

Alec Martinez erzielte in seinem ersten Einsatz im Trikot der Vegas Golden Knights einen Treffer und Assist (picture alliance / AP Photo)Alec Martinez erzielte in seinem ersten Einsatz im Trikot der Vegas Golden Knights einen Treffer und Assist (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Vegas Golden Knights konnten in der heimischen T-Mobile Arena die Tampa Bay Lightning mit 5:3 besiegen und feierten dabei den vierten Sieg in Folge. Für Tampa Bay endete dagegen eine Siegesserie von elf Spielen. Neuzugang Alec Martinez, der diese Woche erst aus Los Angeles nach Vegas getradet wurde, erzielte bei seinem Debüt ein Tor und einen Assist und avancierte zum „Star of the Game“. Die beiden Stürmer Max Pacioretty und Mark Stone steuerten dem Triumph jeweils einen Treffer und Assist bei. Auf Seiten der Lightning erwies sich Steven Stamkos mit zwei Toren als erfolgreichster Akteur. Vegas kletterte mit 72 Punkten an die Spitze der hart umkämpften Pacific Division. Tampa Bay (85) liegt unangefochten auf dem zweiten Platz der Atlantic Division, konnte jedoch den Rückstand auf Tabellenführer Boston Bruins (88) nicht verkleinern.


Eine klare 0:4-Niederlage mussten die Pittsburgh Penguins bei ihrem Gastauftritt in Toronto hinnehmen. Nach einem torlosen ersten Abschnitt schoss Toronto im zweiten Drittel durch Jake Muzzin, William Nylander und Kasperi Kapanen eine 3:0-Führung heraus. Den Schlusspunkt im letzten Durchgang setzte Zach Hyman zum 4:0. Leafs-Torhüter Frederik Andersen (24 Paraden) verdiente sich seinen zweiten Saison-Shutout. Der von seiner Gehirnerschütterung erst wiedergenesene Dominik Kahun (Einsatzzeit 14:19 Minuten) musste im letzten Abschnitt vorzeitig die Partie wegen einer Unterkörper-Verletzung verlassen, nachdem er einen Schuss mit dem Knie geblockt hatte. Bislang gibt es hier keine weiteren Informationen. Pittsburgh bleibt trotz der Niederlage mit 80 Punkten weiter auf dem ersten Rang der Metropolitan Division. Die Toronto Maple Leafs (72 Punkte) liegen wegen des Sieges wieder auf dem dritten Tabellenplatz der Atlantic Division.
Die dritte Pleite in Folge hagelte es für die Washington Capitals, die mit 3:4 nach Overtime gegen die Montreal Canadiens verloren. Allerdings konnte Superstar Alex Ovechkin sein 699. Karriertor verbuchen und liegt somit ganz dicht vor dem Meilenstein des 700. NHL-Treffers. In die Verlängerung schafften es die Capitals nur, weil Tom Wilson 21 Sekunden vor Schluss den späten Ausgleich zum 3:3 erzielte. Canadiens-Verteidiger Ben Chiarot erzielte zunächst das 3:2 für Montreal, bevor er den Siegtreffer zum 4:3 erzielte.
Trotz einer 3:1-Führung reichte es für die Columbus Blue Jackets nur zu einem Punkt in der Partie gegen die Philadelphia Flyers, da das Spiel noch mit 3:4 in der Verlängerung verloren ging. Einen sehenswerten Treffer erzielte dabei Nick Foligno zum zwischenzeitlichen 2:0, als er einen Alleingang mit einem Schuss durch die eigenen Beine erfolgreich abschloss. Die Flyers (75 Punkte) konnten mit dem Erfolg den dritten Platz in der Metropolitan Division verteidigen und den direkten Verfolger Columbus (73) auf Distanz halten.


Die Los Angeles Kings feierten einen 5:4-Heimsieg gegen die Florida Panthers. Ein besonderer Abend war es für den 20-jährigen Kings-Stürmer Gabriel Vilardi, der in seinem ersten NHL-Spiel direkt einen Treffer und Assist beisteuern konnte. Der erfolgreichste Spieler des Abends war allerdings Panthers-Angreifer Jonathan Huberdeau, der mit einem Tor und drei Vorlagen an allen Toren Floridas beteiligt war.
Im kanadischen Duell fertigten die Winnipeg Jets die Ottawa Senators mit 5:1 ab. Mark Scheifele gelang dabei ein Hattrick und zusätzlich noch eine Vorlage und erlegte somit die Senators fast im Alleingang. Mit 69 Punkten rangieren die Jets auf dem ersten Wildcardplatz in der Western Conference, haben damit nur drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Vancouver Canucks (72), jedoch auch nur einen Punkt Vorsprung auf die Arizona Coyotes (68) die als erster Verfolger außerhalb der Playoffränge liegen. Die Coyotes verloren bei Meister St. Louis Blues mit 0:1 und konnten somit keine Zähler im Playoff-Kampf sammeln. Blues-Goalie Jordan Binnington musste für seinen zweiten Shutout in Folge nur 14 Schüsse parieren. St. Louis (78 Punkte) verteidige damit die Tabellenführung in der Central Division vor den Colorado Avalanche (76).

Die Ergebnisse vom Donnerstag, 20.02.2020:

Toronto Maple Leafs - Pittsburgh Penguins 4:0

New Jersey Devils - San Jose Sharks 2:1

Washington Capitals - Montreal Canadiens 3:4 n.V.

Columbus Blue Jackets - Philadelphia Flyers 3:4 n.V.

Ottawa Senators - Winnipeg Jets 1:5

St. Louis Blues - Arizona Coyotes 1:0

Vegas Golden Knights - Tampa Bay Lightning 5:3

Los Angeles Kings - Florida Panthers 5:4