Tom Kühnhackl und die Pittsburgh Penguins zu Besuch bei Präsident ObamaObama ehrt Penguins für Stanley Cup Sieg

Tom Kühnhackl und die Pittsburgh Penguins zu Besuch bei Präsident ObamaTom Kühnhackl und die Pittsburgh Penguins zu Besuch bei Präsident Obama
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Pittsburgh Penguins sorgten im Jahr 2016 für viel Furore. Nach einem etwas durchwachsenen Saisonstart kam mit dem Trainerwechsel im Dezember 2015 frischer Wind ins Team. Tom Kühnhackl wurde im Januar 2016 Teil des Teams, nachdem sein AHL Trainer zum NHL Coach der Penguins ernannt wurde. Von Januar bis zur Playoff-Serie gegen Tampa Bay Lightning, verlor Pittsburgh keine zwei aufeinanderfolgenden Spiele mehr. Durch diesen Schub konnte sich Pittsburgh am Ende noch auf den zweiten Platz der Metropolitan Division spielen und am Stanley Cup teilnehmen. 

Nun wurde Nationalspieler Tom Kühnhackl, der als dritter deutscher Spieler den Stanley Cup gewonnen hat, die besondere Ehre zu Teil, gemeinsam mit seinem Team, den Pittsburg Penguins, von US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus für den Triumph geehrt zu werden.

"Was mir am besten am Sieg dieses Teams gefällt, ist, dass es ihnen niemand zugetraut hat. Das ist Sympathisch. Über mich wurde das Gleiche gesagt", sagte Präsident Obama am Ende seiner Rede.