Tim Stützle punktet doppelt bei Ottawas Sieg über die Penguins, Nico Sturm leitet das Siegtor für die Sharks ein "Stammer-Time" in Vancouver

Tim Stützle wurde für seine zuletzt herausragenden Leistungen ausgezeichnet. (Foto: dpa/picture alliance/ASSOCIATED PRESS)Tim Stützle wurde für seine zuletzt herausragenden Leistungen ausgezeichnet. (Foto: dpa/picture alliance/ASSOCIATED PRESS)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es war ein etwas kurioses Spiel in Kanadas Hauptstadt: Ihren ersten Treffer bei gleicher Spielstärke beider Mannschaften erzielten die Senators, bei denen Josh Norris nach fast drei Monaten Verletzungspause sein Comeback gab, in der Verlängerung. Diese wäre aber gar nicht nötig gewesen, wenn Cam Talbot im Tor der Sens zweimal mit der Fanghand richtig zugepackt hätte und nicht zwei Schüsse irgendwie durch ihn durchgerutscht wären. Jason Zucker staubte ab zur frühen Führung für die Gäste nach gut sechseinhalb Minuten, Jevgeni Malkin zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich nach einer Viertelstunde.

Zuvor hatten die Sens das Spiel gedreht durch zwei Powerplay-Tore – Pittsburghs Jeff Carter saß wegen eines hohen Stocks vier Minuten auf der Strafbank – von Alex DeBrincat und Tim Stützle. Dabei erhielt der deutsche Nationalspieler die Scheibe an der blauen Linie, ließ Penguins-Kapitän Sidney Crosby mit einer kurzen Körpertäuschung ins Leere laufen und vollendete mit einem platzierten Handgelenkschuss aus zentraler Position.

Im Mittelabschnitt erzielte Mark Friedman für die Penguins per Direktschuss vom rechten Bullykreis sein erstes Saisontor. Dieser rutschte Cam Talbot trotz freier Sicht irgendwie durch. Drake Batherson glich wieder aus – ebenfalls in Überzahl. Im Schlussabschnitt brachte die Shane Pinto die Gastgeber wieder in Führung, als Dylan Campbell auf Seiten der zwei Minuten pausieren musste. Doch 95 Sekunden später glichen die Gäste aus Pennsylvania ihrerseits aus – natürlich bei numerischer Überlegenheit: Richard Rackell überwand Talbot mit einem Drehschuss, der dem Goalie der Sens durch die Schoner flutschte. Am Ende stand Talbot bei einer Fangquote von 78,9 Prozent, da er nur 15 von 19 Torschüssen der Penguins parieren konnte.

In der ersten Minute der fälligen Verlängerung trieb Tim Stützle die Scheibe ins Drittel der Gäste, ließ sie für den kreuzenden Brady Tkachuk liegen, der per Handgelenkschuss um Pens-Verteidiger Marcus Petterson herum zum Sieg für die Hausherren traf. Damit steht der gebürtige Viersener nun bei 20 Toren und 22 Assists aus 40 Partien. Mann des Abends war jedoch Stützles Sturmpartner Brady Tkachuk, der ein Tor und drei Assists zum Sieg der Sens beisteuerte.

Beim 5:3-Heimsieg der San Jose Sharks gegen die Dallas Stars leitete Nico Sturm das Siegtor ein. Nach einem Scheibengewinn in der Zone der Stars brachte er den Puck unter Kontrolle spielte sich frei und passte auf Nick Bonino an der blauen Linie, der den aufgerückten Erik Karlsson bediente. Der schwedische Verteidiger überwand Jake Oettinger im Tor der Stars mit einem Handgelenkschuss über die linke Schulter genau ins Kreuzeck zur 4:3-Führung für die Gastgeber. Den Schlusspunkt setzte Sharks-Kapitän Logan Couture mit seinem Treffer ins leere Tor der Stars. Das Zuspiel leistete Erik Karlsson mit seinem vierten Assists des Abends. Mit nunmehr 15 Toren und 47 Beihilfen ist der Schwede mit großem Abstand punktbester Verteidiger der Liga und schob sich unter die Top 5 in der Scorer-Wertung der NHL.

Steven Stamkos hat es geschafft: Nachdem er in seinen letzten fünf Partien nur ein Tor geschossen hatte, erzielte er beim 5:2-Auswärtssieg seiner Bolts in Vancouver an Kanadas Pazifikküste nicht nur seinen elften Karriere-Hattrick, sondern auch seine Treffer 500 – 502. Der Kanadier in Diensten von Tampa Bay Lightning ist damit der 47. Spieler in der Geschichte der NHL, der 500 Tore erzielt hat, und der dritte aktive Spieler nach Washington Capitals-Stürmer Alex Ovechkin (810) und Pittsburgh Penguins-Center Sidney Crosby (538). Er ist außerdem der 23. Spieler, der dies bei nur einem NHL-Team geschafft hat.

Seinen dritten Treffer erzielte „Stammer“ 82 Sekunden vor der Schlusssirene, als die Canucks beim Stand von 2:4 aus ihrer Sicht den Torwart vom Eis genommen hatten.

Die weiteren Spiele der vergangenen Nacht im Überblick:

New York Islanders - Boston Bruins 1:4
Calgary Flames - Colorado Avalanche 1:4


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Verlagerung nach Salt Lake City wird immer konkreter
Spieler der Arizona Coyotes angeblich schon über Umzug informiert

​Es wird immer konkreter: Wie Sportsnet und ESPN melden, ist der Umzug der Arizona Coyotes nach Salt Lake City nur noch eine Formsache, denn: Die Spieler des NHL-Tea...

Sidney Crosby erreicht 1000-Assists-Marke
Detroit Red Wings verlieren nach Verlängerung in Pittsburgh

Die Penguins springen damit auf den letzten Wildcard-Platz, weil die Sabres den Erzrivalen aus Washington bezwingen....

Ohne Connor McDavid
Edmonton Oilers besiegen Meister Vegas Golden Knights

Mit einem Sieg gegen die Chicago Blackhawks wahren die St. Louis Blues ihre Chance auf die Play Offs....

Ryan Smith fragt per X bereits nach Teamnamen
Auf dem Weg nach Salt Lake City – Ende der Arizona Coyotes steht bevor

​Als Ryan Smith, der mit seiner Ehefrau Ashley Eigner des Basketball-Teams Utah Jazz in der NBA ist, am 8. April per X, dem einstigen Twitter fragte, welchen Namen s...

Maksymilian Szuber feiert NHL-Debüt
Detroit unterliegt im direkten Duell mit Washington - Buffalo nach Niederlage aus dem Rennen

An einem Spieltag mit viel Geschichte und vielen Geschichten fallen weitere Entscheidungen im Kampf um die letzten Play Off-Plätze....

Sprung auf den Wildcard-Platz
Detroit Red Wings besiegen Buffalo Sabres - und profitieren von Senators-Sieg

Tim Stützle muss wegen einer Verletzung pausieren, dennoch entführen die Sens zwei Punkte aus Washington. ...

Pittsburgh meldet Play Off-Ansprüche an
Niederlagen für die Ottawa Senators und die San Jose Sharks

Die Senators bezogen auf eigenem Eis eine 0:6-Klatsche gegen die Florida Panthers, die Sharks unterlagen bei den LA Kings....

New York Rangers gewinnen Derby gegen New Jersey Devils
Edmonton Oilers verlieren in Dallas, Seattle Kraken unterliegen in Los Angeles

Durch die Niederlage bei den LA Kings haben die Seattle Kraken nun auch rechnerisch keine Chance mehr, die Play Offs zu erreichen....

Liga schließt Franchise aus
Pleite während der Saison: Newfoundland Growlers raus aus ECHL

Die Achtziger und Neunziger Jahre waren keine gute Zeit für das Vereinseishockey in Deutschland. Etliche Clubs mussten – oft auch während der laufenden Saison – die ...