"The winner takes it all"

Das Objekt der Begierde - Foto: ImagoDas Objekt der Begierde - Foto: Imago
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Aber letztendlich geht es auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, wenn sich ab 2 Uhr deutscher Zeit die Vancouver Canucks und die Boston Bruins zum letzten und entscheidenden siebten Spiel um den Stanley-Cup gegenüberstehen, um nichts anderes als Emotionen.

Schon 1980 wussten ABBA ganz genau, dass "der Gewinner alles bekommt, der Verlierer ganz klein dasteht". Wohl kaum ein Lied trifft die Brisanz der morgigen Partie besser: "Ich habe alle Karten ausgespielt, und das hast Du auch. Es gibt nichts mehr zu sagen, keine Trümpfe mehr zu spielen", sang Agnetha Fältskog schon damals inbrünstig auf allen Kanälen.

Viel gibt es wirklich nicht mehr zu sagen. Nicht über die beiden Torhüter, die diese Serie prägten wie kaum ein anderer Spieler. Auch nicht über die beiden Deutschen, die darum streiten, wer der Nachfolger von Uwe Krupp als Stanley-Cup-Sieger wird.

Auch nicht über die verletzten und gesperrten Spieler auf beiden Seiten. Kein Wort mehr über die befreundeten Trainer, die seit Beginn der Final-Serie ihre Freundschaft auf Eis gelegt haben.

Es gibt letztendlich nur noch eines: "The winner takes it all!" Noch Jahre später wird man bewundernd über die Helden von diesem Spiel 7 sprechen. Die Verlierer wird man dagegen schon zum Start der nächsten Saison vergessen haben.

Trotzdem noch einige Daten, Zahlen und Fakten zum letzten Eishockey-Spiel der Saison 2010/11:

- Nur drei Spieler sind in den Reihen der beiden Teams, die schon einmal den Stanley-Cup gewannen: Shawn Thornton (2007 mit Anaheim) und Marc Recchi (2006 mit Carolina und 1991 mit Pittsburgh) von den Boston Bruins. Auf Seiten der Canucks hat nur der verletzte Mikael Samuelsson einen Stanley-Cup-Ring vorzuweisen. Der Schwede gewann 2008 mit Detroit.

- Apropos ABBA: Für die Canucks werden morgen vier Schweden versuchen den ersten Stanley-Cup nach Vancouver zu holen. Mit Christian Ehrhoff und Jannik Hansen stehen zwei weitere Europäer neben Sami Salo, Alexander Edler und den Sedin-Zwillingen im Kader der Kanadier. Bei den Bruins gibt es neben Dennis Seidenberg noch drei weitere Europäer. David Krejci und Tomas Kaberle aus Tschechien, sowie den Slowaken Zdeno Chara.

- In der 117-jährigen Geschichte der Stanley-Cup Play-offs gab es 15 Mal ein siebtes Spiel. Zwölfmal gewann die Heimmannschaft, nur dreimal das Auswärtsteam. Als letztes Team gewannen die Pittsburgh Penguins 2009 die Trophäe in Spiel 7 auf fremdem Eis.

- Nur dreimal in der Geschichte wurden im Finale alle sieben Spiele von der Heimmannschaft gewonnen (zuletzt 2003 von New Jersey und Anaheim).
.
- Viermal hatte bisher eine kanadische Mannschaft Heimrecht in einem siebten Spiel um den Stanley-Cup und jedesmal gewann auch das kanadische Team (zuletzt die Edmonton Oilers 1987).

- Neun geschossene Tore waren bisher der Negativ-Rekord einer Mannschaft, die den Stanley-Cup in sieben Spielen gewann. 1945 gelang das den Toronto Maple Leafs. Torhüter Frank McCool gelangen dabei zwei Shut-outs mit 1:0-Siegen. Die Vancouver Canucks haben in den ersten sechs Spielen dieser Serie erst acht Tore geschossen. Torhüter Roberto Luongo feierte zwei 1:0-Erfolge.

- In den bisherigen 15 Spiel 7-Entscheidungen um den Stanley-Cup, wurde das letzte Spiel siebenmal mit nur einem Tor Unterschied entschieden. Dreimal gab es ein Zu-Null-Spiel und nur 2 der 15 Spiele benötigten eine Verlängerung.

- Vancouver hat die letzten sechs Play-off-Spiele zuhause gewonnen. In der Hauptrunde gelang es den Canucks bereits zweimal sechs Heimspiele in Serie zu gewinnen, aber niemals auch das siebte in Folge.

- Acht der zehn Heimspiele in diesen Play-offs gewannen die Canucks mit nur einem Tor Unterschied.

- Vancouver bestritt insgesamt sechsmal ein Spiel 7 in 40 Jahren NHL-Zugehörigkeit. Vier Siege, zwei Niederlagen stehen dabei zu Buche.

- Noch nie gelang es einem NHL-Team in einer Saison dreimal ein siebtes Spiel zu gewinnen. Die Bruins schalteten dieses Jahr bereits Montreal und Tampa Bay in Spiel 7 aus.

- Bei insgesamt vier Versuchen konnten die Bruins noch nie ein siebtes Spiel auswärts gewinnen.

- Die Bruins verloren die letzten fünf Auswärtsspiele. Der letzte Auswärtssieg gelang am 17. Mai in Spiel 2 des Conference-Finales in Tampa Bay.

- Tim Thomas musste bisher 761 Schüsse in diesen Play-offs parieren. Genauso viele wie Kirk McLean 1994 bei seinem (noch) bestehenden NHL-Rekord.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Verlagerung nach Salt Lake City wird immer konkreter
Spieler der Arizona Coyotes angeblich schon über Umzug informiert

​Es wird immer konkreter: Wie Sportsnet und ESPN melden, ist der Umzug der Arizona Coyotes nach Salt Lake City nur noch eine Formsache, denn: Die Spieler des NHL-Tea...

Sidney Crosby erreicht 1000-Assists-Marke
Detroit Red Wings verlieren nach Verlängerung in Pittsburgh

Die Penguins springen damit auf den letzten Wild Card-Platz, weil die Sabres den Erzrivalen aus Washington bezwingen....

Ohne Connor McDavid
Edmonton Oilers besiegen Meister Vegas Golden Knights

Mit einem Sieg gegen die Chicago Blackhawks wahren die St. Louis Blues ihre Chance auf die Play Offs....

Ryan Smith fragt per X bereits nach Teamnamen
Auf dem Weg nach Salt Lake City – Ende der Arizona Coyotes steht bevor

​Als Ryan Smith, der mit seiner Ehefrau Ashley Eigner des Basketball-Teams Utah Jazz in der NBA ist, am 8. April per X, dem einstigen Twitter fragte, welchen Namen s...

Maksymilian Szuber feiert NHL-Debüt
Detroit unterliegt im direkten Duell mit Washington - Buffalo nach Niederlage aus dem Rennen

An einem Spieltag mit viel Geschichte und vielen Geschichten fallen weitere Entscheidungen im Kampf um die letzten Play Off-Plätze....

Sprung auf den Wildcard-Platz
Detroit Red Wings besiegen Buffalo Sabres - und profitieren von Senators-Sieg

Tim Stützle muss wegen einer Verletzung pausieren, dennoch entführen die Sens zwei Punkte aus Washington. ...

Pittsburgh meldet Play Off-Ansprüche an
Niederlagen für die Ottawa Senators und die San Jose Sharks

Die Senators bezogen auf eigenem Eis eine 0:6-Klatsche gegen die Florida Panthers, die Sharks unterlagen bei den LA Kings....

New York Rangers gewinnen Derby gegen New Jersey Devils
Edmonton Oilers verlieren in Dallas, Seattle Kraken unterliegen in Los Angeles

Durch die Niederlage bei den LA Kings haben die Seattle Kraken nun auch rechnerisch keine Chance mehr, die Play Offs zu erreichen....

Liga schließt Franchise aus
Pleite während der Saison: Newfoundland Growlers raus aus ECHL

Die Achtziger und Neunziger Jahre waren keine gute Zeit für das Vereinseishockey in Deutschland. Etliche Clubs mussten – oft auch während der laufenden Saison – die ...