Tampa Bay Lightning gewinnt bei den New York IslandersBrayden Point wieder mit dem Siegtor

Auf dem Eis knieend erzielte Brayden Point (#21) das Siegtor für Meister Tampa Bay Lightning. (picture alliance / ZUMAPRESS.com | Dirk Shadd)Auf dem Eis knieend erzielte Brayden Point (#21) das Siegtor für Meister Tampa Bay Lightning. (picture alliance / ZUMAPRESS.com | Dirk Shadd)
Lesedauer: ca. 1 Minute

New York Islanders - Tampa Bay Lightning 1:2

Serienstand: 1:2

Einmal mehr war es Brayden Point, der das Spiel entschied: Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels beim Stand von 1:1 versuchte er, einen Abpraller von Islanders-Torwart Semyon Varlamov zu verwerten. Dabei kassierte er einen Check, der ihn zu Boden brachte. Davon ließ sich der 25jährige Kanadier jedoch nicht beeindrucken und drückte die Scheibe etwas glücklich im Fallen über die Linie. Diesen Vorsprung brachte der Meister ins Ziel. Die Islanders hatten im Schlussabschnitt zwar ihre Chancen, konnten aber den Ausgleich nicht mehr erzwingen. Auch nicht in der Schlussphase, als sie ihren Keeper vom Eis nahmen für den sechsten Feldspieler. In diesen zwei Minuten brachten die Gastgeber nicht einen einzigen Torschuss an! Tampa Bay Lightning ist also nicht nur die spektakuläre Offensive, sondern vor allem auch eine sehr solide Abwehr um Torwart Andrej Vasilevskiy. Der Champion, der in diesen Play-offs nur ein Auswärtsspiel verloren hat, scheint damit auf Kurs zu sein.

Bereits nach zehn Minuten waren die Gäste aus Florida in Führung gegangen. Blake Coleman schoss aus spitzem Winkel auf das Tor Islanders. Den Abpraller pflückte er hinter dem Tor aus der Luft und leitete die Scheibe per Drop-Pass zu Yanni Gourde weiter, der aus kurzer Distanz zur Führung traf. Den Ausgleich besorgte Cal Clutterbuck nach genau 37 Minuten. Er stocherte den Puck aus dem Getümmel vor Vasilevskiy über die Linie. Zwanzig Sekunden vor der zweiten Sirene kam dann der Auftritt von Brayden Point.

Es war sein elfter Treffer in dieser Endrunde - Liga-Bestwert, gemeinsam mit Max Pacioretty von den Vegas Golden Knights und Isles-Verteidiger Ryan Pulock. Insgesamt steht er bei 33 Play-off-Toren und ist damit drittbester Torschütze der Franchise-Historie - gleichauf mit Club-Legende Martin St. Louis. Vor ihm rangieren nur noch Ondrej Palat (35) und Nikita Kucherov (41). Brayden Point hat nun in sechs Spielen hintereinander getroffen - ebenfalls ein Franchise-Rekord. Ligaweit gelang dies zuletzt Martin Havlat im Trikot der Ottawa Senators vor 15 Jahren. Letztes Jahr erzielte Point 14 Tore in der Endrunde - darunter das entscheidende zum Cup-Gewinn im Finale gegen die Dallas Stars.

Nicht schlecht für einen Spieler, der 2014 in der dritten Runde als Nummer 79 gedraftet wurde. In seiner Biograhie auf der Website der NHL heißt es, mit ihm sei Tampa Bay Lightning "auf Gold gestoßen". Seit 2016 steht er für die Bolts auf dem Eis.

Keith Yandle nun mit 965 Spielen in Folge alleiniger Rekordhalter
Draisaitl trifft bei Oilers-Sieg, Stützle jubelt mit Ottawa und Grubauer verliert mit Seattle

Tim Stützle markiert seinen 20. Scorerpunkt der laufenden Saison und Leon Draisaitl erzielt das 29. Saisontor und ist mit 59 Punkten wieder Topscorer der Liga....

Matthew Tkachuk mit fünf Assists für Calgary
Nico Sturm erzielt drei Punkte bei Kantersieg der Minnesota Wild

Der gebürtige Augsburger erzielt gegen die chancenlosen Canadiens ein Tor und bereitet zwei weitere vor....

Niederlage für Bruce Boudreau in seinem 1000. NHL-Spiel als Trainer
Tim Stützle erzielt Siegtor für die Ottawa Senators, Philipp Grubauer führt Seattle Kraken zum Sieg

Die Pittsburgh Penguins gleichen mit zwei Toren in neun Sekunden ihr Spiel gegen die Winnipeg Jets aus - Crosby entscheidet Shootout....

Sturm siegt mit Minnesota, Niederlagen für Stützle und Seider
Draisaitl schießt Edmonton aus der Krise

Kreider erzielt Hattrick bei Sieg der New York Rangers, Ovechkin trifft doppelt und gewinnt mit Washington gegen Ottawa. ...

Sidney Crosby erzielt Hattrick für die Penguins
Nico Sturm gewinnt mit Minnesota Wild, Moritz Seider verliert mit den Red Wings nach Verlängerung

Die New York Islanders gewinnen glatt gegen die Arizona Coyotes und trauern um einen vierfachen Stanley Cup-Sieger....

Tim Stützle erzielt sechstes Saisontor
Edmonton weiter in der Krise, Grubauer siegt mit Seattle

Leon Draisaitl befindet sich mit Edmonton nach der 0:6-Pleite gegen Florida weiter in der Krise. ...

Unglückliche Heimniederlage
Tim Stützle verliert mit den Ottawa Senators das Kellerduell gegen die Buffalo Sabres

Alexander Ovechkin trifft für die Washington Capitals, die Carolina Hurricanes fegen die Boston Bruins vom Eis....