Sturm: Werden besser sein, als die Experten uns einschätzenNico Sturm und Timo Meier von den San Jose Sharks im Interview vor der Global Series

Nico Sturm bei seinem Besuch in Augsburg nach dem Gewinn des Stanley Cups mit den Colorado Avalanche. Nun kommt er mit den San Jose Sharks nach Berlin. (Foto: dpa/picture alliance)Nico Sturm bei seinem Besuch in Augsburg nach dem Gewinn des Stanley Cups mit den Colorado Avalanche. Nun kommt er mit den San Jose Sharks nach Berlin. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nachdem die San Jose Sharks zum dritten Mal hintereinander die Playoffs verpassten, wurden in der langen Sommerpause neben zahlreichen Spielern wie der deutsche Stanley-Cup-Sieger Nico Sturm auch mit David Quinn und Mike Grier die Position des Head-Coaches und General Managers neu besetzt. „Es war etwas Besonderes, wieder zurück zu sein und definitiv viele neue Gesichter zu sehen. Die Spieler erhalten alle eine neue Möglichkeit, sich dem neuen Staff zu präsentieren“, sagte der Schweizer Timo Meier. „Es weht ein neuer Wind und die Vorbereitung läuft bisher super.“ 

Auf die Frage, welchen Spielstil man in der kommenden Saison von den San Jose Sharks erwarten darf, sagte der Schweizer Leistungsträger: „Wir werden viel Schlittschuhlaufen und wollen eine aggressive und offensive Spielweise an den Tag legen. Um erfolgreich zu sein, müssen wir hart arbeiten und hohe Einsatzbereitschaft zeigen.“ Nico Sturm fügte hinzu: „Es ist für jeden ein Neuanfang und man spürt bei allen die Aufbruchsenergie. Wir wollen einen temporeichen und kämpferischen Spielstil spielen und müssen viele Zweikämpfe gewinnen. Wir werden die Spiele nicht mit 6:0 oder 7:0 gewinnen. Jeder muss vier, fünf Prozent mehr draufpacken, um erfolgreich zu sein.“

Über die Ziele der San Jose  Sharks meinte Meier: „Wir sind gut gestartet und haben alle drei Freundschaftsspiele gewonnen. Wenn wir so weitermachen, werden wir vielen Leuten zeigen, was wir können. Mit der dritten Saison ohne Playoffs ist es kein schönes Gefühl, so früh in die Sommerpause zu gehen. Wir werden hart arbeiten, um am Ende der Saison um die Playoffs kämpfen zu können.“

Nico Sturm machte eine Kampfansage dazu: „Wir werden besser sein, als die Experten uns einschätzen. Alle Teams haben zu Saisonbeginn das Ziel den Stanley Cup zu gewinnen. Für uns ist es realistisch die Playoffs zu erreichen.“ 

Nach dem Stanley-Cup-Triumph mit den Colorado Avalanche wurde Nico Sturm zum Free Agent und konnte sich mit den San Jose Sharks auf einen Vertrag über drei Jahre einigen. „Ich hatte wenig Zeit, mich zurückzulehnen“, äußerste sich der deutsche Nationalspieler über die Zeit in der Sommerpause. „Mein Sommer war sehr kurz, erst die Cup-Feier, dann die Hüft-Operation und direkt im Anschluss die Reha, damit ich für die neue Saison rechtzeitig fit wurde. Da war nur Zeit für einen Kurz-Urlaub und im Anschluss habe ich mich sehr schnell wieder auf die neue Saison vorbereitet. Nach der langen Saison ist der Cut und ein Neuanfang gut für mich. Ich freue mich, in Kalifornien im Dezember und Januar keine Winterjacke tragen zu müssen.“

Angesprochen auf seine persönlichen Ziele und seinen neuen Vertrag in San Jose meinte der 27-jährige Augsburger: „Ich gehe in mein viertes Jahr in der NHL und will den nächsten Schritt zum Führungsspieler machen. Als Stanley-Cup-Sieger habe ich spezielle Erfahrungswerte, die nur wenige in unserer Kabine haben und ich möchte mit 27 Jahren ein Vorbild für die jüngeren Spieler im Team sein. Da ich mich mit den Sharks über einen Vertrag über drei Jahre einigen konnte, kann ich endlich den Kopf abschalten und das Eishockeyspiel genießen. Zuvor hatte ich immer das Problem mit kurzen Verträgen und habe mir schon frühzeitig Gedanken über die nächste Saison gemacht.“ 

Am kommenden Dienstag steht zunächst das Spiel bei den Eisbären Berlin als letztes Testspiel auf dem Plan. „Ich denke, wir werden so spielen, wie wir auch im ersten Saisonspiel gegen Nashville auftreten wollen,“ äußerte sich Sturm über die Partie in Berlin. „Wir konzentrieren uns auf unser Spiel und die Special Teams, um für die Spiele gegen Nashville bestens vorbereitet zu sein. Wir kommen nach Europa, um die beiden ersten Saisonspiele zu gewinnen. Die Reise nach Europa ist eine tolle Möglichkeit, sich als Team noch weiter kennenzulernen und gut für das Teambuilding.“  

In der neuen Spielzeit gehen die Sharks passend zum Neuanfang mit neuen Trikots in der Haupt-Farbe „Teal“ (blaugrün-türkis) an den Start. „Ich finde sie super passend zum Neustart. Auch das Auswärtstrikot ist richtig geil,“ zeigte sich Meier begeistert. Sturm sagte ergänzend: „Mir gefallen sie auch sehr gut. In den Stutzen sind passend zu den Sharks Wellen zu sehen. Es ist eines der schönsten Trikots in der Liga.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Play Off-Entscheidung gefallen
Trotz Drama-Sieg in Montreal: Detroit Red Wings verpassen die Endrunde

Der Ausgleich in letzter Sekunde der regulären Spielzeit hilft den Red Wings nicht, weil im Parallelspiel Flyers-Coach Tortorella eine folgenschwere (Fehl-)Entscheid...

Play Off-Entscheidung vertagt
Detroit Red Wings gewinnen Overtime-Drama gegen Montreal - die Konkurrenz zieht aber nach

Die New York Islanders qualifizieren sich für die Endrunde, die Philadelphia Flyers sind so gut wie aus dem Rennen....

Red Wings treffen noch zweimal auf die "Habs"
Ausblick vor dem Foto-Finish in der Eastern Conference

Fünf Teams sind noch in der Verlosung für die letzten beiden Endrunden-Plätze der Eastern Conference - Hockeyweb gibt einen Ausblick auf die nächsten Tage....

Verlagerung nach Salt Lake City wird immer konkreter
Spieler der Arizona Coyotes angeblich schon über Umzug informiert

​Es wird immer konkreter: Wie Sportsnet und ESPN melden, ist der Umzug der Arizona Coyotes nach Salt Lake City nur noch eine Formsache, denn: Die Spieler des NHL-Tea...

Sidney Crosby erreicht 1000-Assists-Marke
Detroit Red Wings verlieren nach Verlängerung in Pittsburgh

Die Penguins springen damit auf den letzten Wildcard-Platz, weil die Sabres den Erzrivalen aus Washington bezwingen....

Ohne Connor McDavid
Edmonton Oilers besiegen Meister Vegas Golden Knights

Mit einem Sieg gegen die Chicago Blackhawks wahren die St. Louis Blues ihre Chance auf die Play Offs....

Ryan Smith fragt per X bereits nach Teamnamen
Auf dem Weg nach Salt Lake City – Ende der Arizona Coyotes steht bevor

​Als Ryan Smith, der mit seiner Ehefrau Ashley Eigner des Basketball-Teams Utah Jazz in der NBA ist, am 8. April per X, dem einstigen Twitter fragte, welchen Namen s...

Maksymilian Szuber feiert NHL-Debüt
Detroit unterliegt im direkten Duell mit Washington - Buffalo nach Niederlage aus dem Rennen

An einem Spieltag mit viel Geschichte und vielen Geschichten fallen weitere Entscheidungen im Kampf um die letzten Play Off-Plätze....

Sprung auf den Wildcard-Platz
Detroit Red Wings besiegen Buffalo Sabres - und profitieren von Senators-Sieg

Tim Stützle muss wegen einer Verletzung pausieren, dennoch entführen die Sens zwei Punkte aus Washington. ...