Starker Greiss lässt New York Islanders jubeln20. Saisontor von Draisaitl kann Niederlage nicht verhindern

Thomas Greiss im Tor der Islanders. (picture alliance / newscom)Thomas Greiss im Tor der Islanders. (picture alliance / newscom)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Florida Panthers - New York Islanders 1:3

Der deutsche Torhüter Thomas Greiss führte mit einer starken Leistung (32 Paraden, 97 Prozent Fangquote) die New York Islanders zu einem 3:1-Auswärtssieg bei den Florida Panthers. In der sehr ausgeglichenen Partie brachten Devon Toews und Mathew Barzal die Islanders mit 2:0 in Front, bevor Mike Hofmann den Anschlusstreffer markierte. Als die Panthers Torhüter Sergei Bobrovsky zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, markierte Anders Lee drei Sekunden vor Ende das 3:1. Die New York Islanders feierten damit im 30. Saisonspiel den 21. Sieg und belegen den zweiten Platz in der Metropolitan Division.

Minnesota Wild - Edmonton Oilers 6:5

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die Minnesota Wild und Edmonton Oilers, welcher am Ende mit 6:5 für die Wild endete. Edmonton ging zunächst durch Oscar Klefbom in Führung - Minnesota drehte die Partie noch im ersten Durchgang durch Treffer von Jordan Greenway und Jason Zucker zum 2:1. In Überzahl glich der deutsche Ausnahmekönner Leon Draisaitl (22.) mit seinem 20. Saisontreffer zum 2:2 aus. Es war sein 55. Scorerpunkt (20 Tore, 35 Vorlagen) der laufenden Saison. Marcus Foligno (24.) und Ryan Donato (28.) brachten Minnesota noch im zweiten Durchgang mit 4:2 in Führung. Die Oilers kämpften sich dank der Tore von Gaetan Haas und Connor McDavid (ebenfalls 20. Saisontor) zum 4:4 zurück in die Partie. Erneut ging Minnesota durch einen Doppelschlag von Eric Staal (56.) und Luke Kunin (57.) mit zwei Toren in Front. Mehr als der Anschlusstreffer von James Neal (60.) sollte jedoch Edmonton nicht mehr gelingen und die Kanadier verloren am Ende mit 5:6. Die Oilers liegen mit 18 Siegen aus 34 Partien auf dem zweiten Platz der Pacific Division hinter den den Arizona Coyotes.

San Jose Sharks - New York Rangers 3:6

Rangers-Stürmer Artemi Panarin vermieste mit einem Hattrick das Debüt des neuen Sharks-Trainers Bob Boughner. Dabei fand San Jose besser ins Spiel und ging durch ein Unterzahltor von Tomas Hertl mit 1:0 in Führung. Jesper Fast und Artemi Panarin drehten im zweiten Drittel den Spielstand auf 2:1 für New York. Logan Couture bescherte den Sharks das 2:2. Mit diesem Ergebnis sollte es in die zweite Pause gehen. Verteidiger Brenden Dillon ließ die heimischen Fans mit dem 3:2 auf ein Ende der Niederlagenserie von fünf Spielen hoffen. Mika Zibanejad hatte allerdings etwas dagegen und traf doppelt zum 4:3 für die Rangers. Dann schlug die Stunde von Artemi Panarin, der zunächst auf 5:3 erhöhte und per Empty-Netter seinen Hattrick komplettierte und den Schlusspunkt zum 6:3-Auswärtserfolg für New York setzte. 

Calgary Flames - Toronto Maple Leafs 4:2

Die Calgary Flames gewannen Ihre Heimpartie im kanadischen Duell gegen die Toronto Maple Leafs mit 4:2. Es war der siebte Sieg im siebten Spiel unter der Regie von Geoff Ward. Der Kanadier wurde im Jahre 2015 mit den Adler Mannheim Deutscher Meister. Der deutsche Stürmer Tobias Rieder verzeichnete die Vorlage zum zwischenzeitlichen 3:2 durch Michael Frolik, wobei es sich letztendlich um das Siegtor handeln sollte. Rieder erzielte in den vergangenen fünf Partien vier Scorerpunkte (1 Tor, 3 Assists) und zeigt weiter aufsteigende Form, nachdem er in den ersten 20 Saisonspielen nur ein Tor markieren konnte. Die weiteren Tore der Flames erzielten Johnny Gaudreau (2x) und Travis Hamonic, während für Toronto John Tavares und Mitchell Marner erfolgreich waren. Die Calgary Flames liegen aktuell mit 40 Punkten auf dem dritten Platz der Pacific Division gleichauf mit den Edmonton Oilers.

Die weiteren Ergebnisse:

Buffalo Sabres - Nashville Predators 4:3

Tampa Bay Lightning - Boston Bruins 3:2

Pittsburgh Penguins - Columbus Blue Jackets 1:0 n.V.

Detroit Red Wings - Winnipeg Jets 5:2

St. Louis Blues - Vegas Golden Knights 4:2

Arizona Coyotes - Chicago Blackhawks 5:2

Vancouver Canucks - Carolina Hurricanes 1:0 n.V.

Anaheim Ducks - Los Angeles Kings 1:2

Der größte und älteste aktive NHL-Spieler geht in seine 24. Spielzeit
44-jähriger Chara wechselt zu den New York Islanders

Der Slowake Zdeno Chara einigt sich mit den New York Islanders auf einen Einjahresvertrag und kehrt somit zu seinem ersten NHL-Klub zurück, der ihn 1996 im Draft aus...

Tryout bietet Tobias Rieder die Chance auf einen NHL-Verbleib
Anaheim Ducks statten Rieder mit Probevertrag aus

Der deutsche Nationalspieler darf sich ab kommender Woche im Trainingscamp der Anaheim Ducks für einen neuen NHL-Vertrag empfehlen. ...

Dreijahresvertrag mit NHL-Ausstiegsklausel
Dominik Kahun wechselt zum SC Bern

Für den 26-jährigen Nationalspieler ist das Abenteurer NHL vorerst beendet. Der SC Bern angelt sich den in Europa umworbenen Stürmer....

Einigung zwischen NHL und IIHF
NHL-Spieler nehmen an Olympischen Spielen 2022 teil

​Die National Hockey League – genauer gesagt: die NHL-Spieler – kehren zu den Olympischen Spielen zurück. Wie die nordamerikanische Profiliga und die Spielergewerksc...

Nach dem Trade zu den Blackhawks
Marc-Andre Fleury: "Freue mich auf das kommende Jahr in Chicago"

Es war wohl der Trade, der am meisten Aufsehen erregt hat: Nach vier Jahren gaben die Vegas Golden Knights den Gewinner der Vezina Trophy 2021 an die Blackhawks ab. ...

Nationaltorhüter unterzeichnet Sechsjahresvertrag und kassiert 35,4 Millionen US-Dollar
Grubauer wechselt überraschend zu den Seattle Kraken

Phillip Grubauer konnte sich mit Colorado nicht über einen neuen Vertrag einigen und unterzeichnete nun als Free Agent einen lukrativen Vertrag bei den Seattle Krake...

Ovechkin verlängert um fünf Jahre in Washington
Vegas tauscht Fleury zu den Chicago Blackhawks

Kurz vor Beginn des Free Agent Marktes wurde mit Marc-Andre Fleury der Vezina Tropy Gewinner der abgelaufenen Saison überraschend nach Chicago getauscht. Alex Ovechk...