Stanley Cup Finals: Oilers erzwingen siebtes Spiel!

Alle Acht: Oilers putzen Avalanche mit 8:1 in DenverAlle Acht: Oilers putzen Avalanche mit 8:1 in Denver
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Edmonton Oilers haben durch einen klaren 4:0-Sieg in Spiel sechs gegen die Carolina Hurricanes ein siebtes und entscheidendes Spiel erzwungen.
Zum dritten Mal hintereinander nach 2003 und 2004 muss ein siebtes Spiel über den Stanley Cup Sieger entscheiden. Die Edmonton Oilers egalisierten mit einer hervorragenden Leistung eine 1:3-Serienrückstand und fertigten die Carolina Hurricanes mit 4:0 ab. Fernando Pisani, Raffi Torres, Ryan Smyth und Shawn Horcoff erzielten die Treffer gegen an diesem Abend desolate Canes, die zudem auf Doug Weight verzichten missten, der auch im letzten Spiel wegen einer Schulterverletzung ausfällt.
Bis zu Mitte des zweiten Drittels kamen die Gäste gerade einmal auf drei Torschüsse. Die Oilers schnürten ihren Gegner durch ihr agressives Spiel regelrecht ein und das hinterließ besonders bei der angeschlagenen Defense der Canes Spuren. Aaron Ward und Glen Wesley, zwei der Eckpfeiler in der Abwehr Carolinas, sind nicht fit und hatten mit der harten Spielweise der Oilers Probleme. Erstmals stand nach seiner schweren Halswirbelverletzung auch wieder der ehemaliger Berliner Erik Cole im Aufgebot, konnte jedoch trotz ansprechender Leistung keine entscheidenden Akzente setzen. Edmontons Goalie Jussi Markkanen kam zu seinem ersten Play-Off Shutout sener Karriere.
Das siebte und entscheidende Spiel findet nun am Montag in Raleigh, North Carolina statt. Die Oilers haben durch ihren großen Kampf und das Aufholen eines 1:3-Serienrückstands das "Momentum" auf ihrer Seite und sind psychologisch im Vorteil. Die Canes trauern dagegen ihren Chancen durch zwei vergebene "Matchbälle" nach. (Dennis Kohl)


Stanley Cup Finals:

  • Edmonton Oilers - Carolna Hurricanes               4 : 0                       Stand: 3:3