Stanley Cup Finals - Es ist angerichtet

Stanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVPStanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVP
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Heute Nacht ist es so weit: die Joe Louis Arena ist Schauplatz des ersten Finalspiels um den Stanley Cup. Gegner des Gastgebers aus Detroit sind die Pittsburgh Penguins.

Selten hat es im Vorfeld eines Finals um Lord Stanleys Cup so viel Wirbel gegeben. Auf der einen Seite stehen die Detroit Red Wings, ein mit erfahrenen Spielern gespicktes Team, das weiß, worauf es im Kampf um die wohl berühmteste Sporttrophäe der Welt ankommt. Insgesamt zehn Akteure aus dem aktuellen Kader können sich bereits mit einem oder mehreren Stanley Cup Ringen schmücken. Zudem haben die Wings mit Chris Chelios den absoluten Methusalem der NHL (46) in ihren Reihen. Doch auch "Cheli" blieb in den bisherigen Play-offs nicht frei von Fehlern, so dass abzuwarten bleibt, wie viel Eiszeit der Oldie in den Finals erhalten wird. Das Team aus"Hockeytown" besticht jedoch nicht nur durch seine große Erfahrung. Mit Spielern wie Valtteri Filppula, Jiri Hudler (beide 24), Niklas Kronvall (27), Brett Lebda (26) und allen voran natürlich Henrik Zetterberg (28) verfügen die Wings nicht nur über Akteure jenseits der 30, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken können. Vor allem Zetterberg, mit 21 Scorerpunkten gemeinsam mit Sidney Crosby bislang punktbester Akteur in den Play-offs, ist stets gefährlich. Gemeinsam mit Pavel Datsyuk, Tomas Holmström, oder aber auch Johan Franzen (fehlt in Spiel eins noch aufgrund von Nachwirkungen einer Gehirnerschütterung) kann der Schwede großen Schaden anrichten. In der Verteidigung stehen die Superstars Nicklas Lidström und Brian Rafalksi wie erwartet ihren Mann. Doch auch Niklas Kronvall, oder aber Brad Stuart konnten bislang überzeugen. Im Tor hat sich der Mut zum Wechsel von Chefcoach Mike Babcock bezahlt gemacht. Für den in der Auftaktserie gegen Nashville schwächelnden Dominik Hasek rückte Chris Osgood zwischen die Pfosten - und überzeugte. "Ozzie" verlor bislang lediglich zwei Partien (gegen Dallas) und verlieh seinen Vorderleuten die nötige Stabilität.
Mit den Pittsburgh Penguins treffen die Wings auf einen jungen, hungrigen Gegner. Der Laie sieht in den Pens eine unerfahrene Mannschaft, die zum großen Teil von ihrer Schnelligkeit und ihrem Enthusiasmus lebt. Doch weit gefehlt. Vielmehr verstehen es die Pens, ihr 1-2-2-System perfekt anzuwenden. Ähnlich wie bei der "Trap" (Falle), nimmt man dem Gegner vor allem im Mitteldrittel die Anspielstationen. Ein kontrollierter Spielaufbau ist so kaum möglich. Zudem haben Spieler vom Schlage eines Sidney Crosby, Evgeni Malkin, oder Marc-Andre Fleury den nächsten Schritt ihrer Entwicklungsstufe genommen und gehören zur absoluten Liga-Elite. Vor allem Fleury ist bislang die positivste Überraschung der diesjährigen Endrunde. Unter der Saison gar das Opfer von Tradegerüchten, ist der 23-jährige Schlussmann nun sogar ein Anwärter auf die Conn Smythe Trophy für den wertvollsten Spieler der Play-offs. Auch vor den "Machenschaften" eines Tomas Holmström muss Fleury nicht bange sein - wer einen Sean Avery "überlebt", hat eigentlich nichts zu befürchten. Vor ihm sorgen vor allem Verteidigerhüne Hal Gill sowie Brooks Orpik für das physische Element, während Sergei Gonchar der Lenker und Denker im Poweplay ist. Elf Skorerpunkte im bisherigen Play-off Verlauf belegen dies eindrucksvoll. Im Sturm verfügen die Pens fast über das Beste, was die NHL zu bieten hat. Sidney Crosby, Marian Hossa und Evgeni Malkin sind über jeden Zweifel erhaben. Ein Vorteil des zweimaligen Stanley Cup Champions ist jedoch seine Ausgeglichenheit. Auch Spieler aus dem zweiten Glied, wie beispielsweise Max Talbot, Ryan Malone und der wieder erstarkte Petr Sykora erzielten bereits wichtige Treffer. Ein bislang noch nicht so großer Faktor war indes Oldie Gary Roberts. Der Stanley Cup Champion von 1989 (Calgary) kam aktuell in nur sechs Play-off Partien zum Einsatz, war jedoch auch durch eine Leistenverletzung und zuletzt durch eine Lungenentzündung gehandicapt.
Ein Blick auf die Kaderlisten verspricht ein enges, hart umkämpftes Finale. Auch statistisch liegen die beiden Mannschaften ganz dicht beieinander. Sollte es den Pens jedoch gelingen, den Wings daheim ein Spiel zu "stehlen", sind sie eindeutig im Vorteil. Denn bislang ging in der heimischen Mellon-Arena noch kein Spiel verloren. Tipp: 4:3 Pittsburgh

(Dennis Kohl)


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
8:1-Heimsieg in Spiel 4
Entfesselte Oilers wenden Sweep eindrucksvoll ab

Mit einer echten Gala verlängern die Oilers ihre Saison zunächst um ein Spiel....

Trikots und Logos veröffentlicht
Neues NHL-Team wählt „Utah Hockey Club“ als vorläufigen Namen für die erste Saison

Das neue Team der NHL mit Sitz in Salt Lake City ist nun offiziell der NHL beigetreten und wird in seiner ersten Saison „Utah Hockey Club“ heißen. Dies gab der Verei...

Nur noch ein Sieg bis zum Stanley Cup
Florida Panthers gewinnen Spiel 3 in Edmonton

Die Florida Panthers bestrafen die Fehler der Oilers und können sich in den entscheidenden Momenten auf ihren Torwart verlassen....

Ryan Warsofsky neuer Headcoach der San Jose Sharks
Marco Sturm wird vorerst kein Cheftrainer in der NHL

Die Hoffnung auf das Traineramt der San Jose Sharks hat sich für den ehemaligen Bundestrainer Marco Sturm zerschlagen....

Nach Ellenbogen-Check gegen Aleksander Barkov
Stanley Cup Finale: NHL verhängt keine Disziplinarstrafe gegen Leon Draisaitl

Leon Draisaitl darf in Spiel 3 des Stanley Cup-Finales für die Edmonton Oilers auflaufen, nachdem er einer möglichen Sperre entgangen ist....

Vater Jarome Iginla wieder im Dienste der Calgary Flames
Tij Iginla wird in den Top10 im NHL-Draft 2024 gehandelt

Während Ex-NHL-Profi Jarome Iginla seit kurzem als Sonderberater mit seinem ehemaligen Teamkollegen und aktuellen General Manager Craig Conroy bei den Calgary Flames...

Florida mit drei Toren im Schlussabschnitt
Stanley Cup Finale: Edmonton Oilers verlieren auch Spiel 2 bei den Florida Panthers

Die Edmonton Oilers gehen zwar in Führung, können gegen die dominanteren Florida Panthers aber im Schlussabschnitt die erneute Niederlage nicht verhindern....

Bobrovsky unbezwingbar
Florida Panthers gewinnen Spiel 1 der Finalserie

Die Oilers spielen dominant, scheitern aber immer wieder am Schlussmann der Florida Panthers, die ihre wenigen Chancen kompromisslos nutzten....

Kölner berichtet über seine Zeit bei der U20-WM
Leon Draisaitl: Von der U20-WM ins Stanley-Cup-Finale

In den kommenden Tagen fliegt im Stanley-Cup-Finale zwischen den Florida Panthers und den Edmonton Oilers der Puck über die Eisfläche. Für den deutschen Superstar Le...