Stanley Cup Finals: Edmonton erzwingt sechstes Spiel!

Alle Acht: Oilers putzen Avalanche mit 8:1 in DenverAlle Acht: Oilers putzen Avalanche mit 8:1 in Denver
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch einen 4:3-Sieg nach Verlängerung haben die Edmonton Oilers ein sechstes Spiel erzwungen.
Fernando Pisani erzielte nach 3:31 Minuten der Overtime in Unterzahl den entscheidenden Treffer, der den Oilers zunächst das Überleben sichert.
Das Team aus Edmonton erwischte einen guten Start und ging bereits nach 16 Sekunden durch Chris Pronger in Führung. Carolina ging allerdings durch zwei Powerplay-Tore von Eric Staal und Ray Whitney in Führung, die von Ales Hemsky zunächst ebenfalls im Powerplay egalisiert wurde. Michael Peca brachte die Oilers 18 Sekunden vor Drittelende gar mit 3:2 in Front. Im zweiten Drittel glich Eric Staal mit seinem zweiten Treffer erneut in Überzahl aus. Im letzten Drittel schalteten beide Teams jedoch ein wenig zurück und gelungene Offensivaktionen blieben Mangelware.
In der Overtime kam Edmonton besser ins Spiel und setzte das Tor von Cam Ward gleich unter großen Druck, bevor eine Strafe von Steve Staios den Canes die große Möglichkeit gab, den Cup nach North Carolina zu holen. Fernando Pisani luchste Eric Staal jedoch an der blauen Linie geschickt die Scheibe ab und ließ Ward mit einem platzierten Schuß in den Winkel keine Chance.
Spiel sechs findet am Samstag im Rexall Place in Edmonton statt. (Dennis Kohl)

Stanley Cup Finals:

  • Carolina Hurricanes - Edmonton Oilers         3 : 4 (OT)                    Stand: 3:2


Legende: OT = Sieg nach Verlängerung