Stanley Cup Finals - Detroit marschiert

Stanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVPStanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVP
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Keine Chance ließen die Detroit Red Wings den Penguins aus Pittsburgh im zweiten Spiel der Stanley Cup Finals.

3:0 lautete diesmal das Endergebnis für das Team aus Hockeytown, das nun mit einer 2:0-Serienführung im Gepäck in die Stahlstadt Pittsburgh reisen kann. Torhüter Chris Osgood konnte sich über seinen zweiten Shutout in Serie freuen.
Brad Stuart, Tomas Holmström und Valtteri Filppula trafen für die Wings, die in dieser Partie gleich von Beginn an zeigten, wer der Herr im Hause ist. Diesmal stellten Lidström & Co. bereits im Anfangsdrittel die Weichen auf Sieg. Brad Stuart eröffnete mit seinem ersten Treffer der Play-offs nach rund sieben Minuten den Torreigen. Sein Schlagschuss wurde jedoch noch unglücklich von Pens-Verteidiger Hal Gill abgefälscht. Beim zweiten Treffer machte die Pens-Defensive allerdings keine gute Figur. Henrik Zetterberg spitzelte den Puck durch die Beine von Pittsburghs Goalie Marc Andre Fleury. Als die Scheibe langsam in Richtung Torlinie kullerte, war es Tomas Holmström, der auf Höhe der Torlinie völlig unbedrängt zum 2:0 einschieben konnte. Beide Pens-Verteidiger hatten sich zuvor hinter das Tor locken lassen. Von Crosby & Co. war indes nicht viel zu sehen. Lediglich in Überzahl kamen die Pens zu einigen Torchancen, scheiterten aber entweder am eigenen Unvermögen, oder an Wings-Torhüter Chris Osgood.
Im zweiten Drittel kamen die Pens zwar besser ins Spiel, erarbeiteten sich aber keine großen Torchancen. Zudem ließen unnötige, zum Teil aber auch fragwürdige Strafzeiten den Spielfluss immer wieder zum Erliegen kommen. Allein Ryan Malone nahm in der Partie vier Mal auf dem Sünderbänkchen Platz. Die Wings spielten dagegen cool und clever, konnten Fleury zunächst jedoch nicht mehr bezwingen.
Im Schlussabschnitt machten die Wings dann schnell den Sack zu. Valtteri Filppula schloss eine schöne Einzelleistung im Fallen zum 3:0 ab - das Spiel war entschieden. Pittsburgh zeigte zwar noch einmal Charakter, doch die ganz großen Einschussmöglichkeiten blieben aus. Rund eine Minute vor dem Ende ging es nochmals hoch her, als Petr Sykora Chris Osgood hinter dem Tor leicht checkte. Die darauf folgenden Raufereien sorgten zum Abschluss für ein wenig Unterhaltung in einem ansonsten einseitigen, an Höhepunkten armen Spiel.
Die nächsten beiden Begegnungen (Mittwoch, Samstag) finden in Pittsburgh statt. In der heimischen Mellon-Arena müssen sich die Penguins gewaltig steigern, wenn das Finale kein schnelles Ende nehmen soll. Vor allem die Superstars Crosby, Malkin und Hossa müssen sich zeigen und einen Weg gegen die hautenge Deckung der Red Wings finden. Auf Seiten der Wings ließ Kris Draper den Kapitän der Penguins bislang überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Die Statistik dürfte den Pens jedoch Mut machen: im bisherigen Play-off Verlauf ging daheim noch keine Partie verloren. Play-off Stand: 2:0 Detroit

(Dennis Kohl)

 



💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
NHL am Sonntag
Oilers auf Formsuche: Erneute Niederlage für Draisaitl

...

Red Wings sichern erneut einen deutlichen Sieg mit fünf Toren Vorsprung
Detroit feiert deutlichen Sieg unter Seiders Führung

...

NHL am Samstag
Draisaitls Oilers können im Angriff nicht überzeugen, während JJ Peterkas Sabres bei Auswärtsspiel glänzen

...

Stützle führt Senators zum Sieg, während Seider und Grubauer ebenfalls glänzen
Deutsche NHL-Spieler beeindrucken: Siege für Stützle, Seider und Grubauer

...

Auston Matthews gelingt 50. Saisontor so schnell wie keinem US-Amerikaner zuvor in der NHL
Knappe Overtime-Niederlage für Leon Draisaitl mit Edmonton nach Aufholjagd gegen Boston

Während die Edmonton Oilers sich trotz eines 1:4-Rückstands noch in die Verlängerung retten und dort den Boston Bruins unterliegen, darf JJ Peterka mit den Buffalo S...

NHL Ergebnisse von Mittwoch
Stützles Treffer reicht nicht: Senators unterliegen den Panthers nach Verlängerung

Tim Stützles Treffer reicht nicht: Ottawa Senators erleiden nach Verlängerung die 30. Niederlage der Saison gegen die Florida Panthers, während in der NHL weitere en...

17 Tore: "Tag der offenen Tür" in Minnesota
Leon Draisaitl gewinnt mit Edmonton, Moritz Seider mit Detroit

Auch Tim Stützle war mit seinen Ottawa Senators erfolgreich - für Buffalo, San Jose und Chicago gab es erneut nichts zu gewinnen....

Spektakulärer 6:5-Overtime-Erfolg nach 1:4-Rückstand vor 79.690 Zuschauer
NHL-Stadium Series: Rangers krönen Aufholjagd bei Outdoor-Game gegen Lokalrivale Islanders

Die New York Rangers feiern den siebten Sieg in Folge und bleiben auch nach dem fünften Freiluftspiel der Vereinsgeschichte ungeschlagen. Die Pittsburgh Penguins zog...

Der 23-jährige Torhüter glänzt mit 45 Paraden
Stadium Series: Deutsch-Kanadier Nico Daws lässt New Jersey beim Freiluftspektakel vor 70.328 Fans jubeln

Leon Draisaitl und Moritz Seider hatten mit je zwei Vorlagen erheblichen Anteil an den Erfolgen ihrer Teams. Ein Tor und eine Vorlage von Tim Stützle reichte nicht, ...