Stanley Cup Finale: Tampa Bay gleicht aus - 4:1 gegen Calgary

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es bleibt spannend im NHL-Finale 2004. Im zweiten Spiel um den berühmten Cup von Lord Stanley konnte Tampa Bay die "best of seven"-Serie gegen Calgary ausgleichen und ebenso wie Calgary in Spiel 1 einen 4:1 Sieg erringen. Nach der Heimpleite vom Dienstag stand das Team von Trainer John Tortorella schon vor der Partie stark unter Druck. Das wichtige erste Tor erzielte Ruslan Fedotenko in der 8. Minute - Tampa Bay gewann 12 der letzten 13 Playoffpartien, wenn die 1:0-Führung gelang.

Die bis dahin ausgeglichene Partie brachte dann auch im Mittelabschnitt wenig ereignisreiches - beide Teams neutralisierten sich mit viel Kampf und Körpereinsatz, wobei Calgarys Keeper Miikka Kiprusoff bei einem Alleingang von Brad Richards und zwei gefährlichen Schüssen vom starken Vincent Lecavalier sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte.

Der Druck erhöhte sich im Schlussabschnitt noch weiter und innerhalb von drei Minuten schlug der "Blitz" dreimal zu: Richards (43.), Boyle (45.) und St. Louis (46.) sorgten für die Vorentscheidung. Für Calgary reichte es nur noch zu einigen Raufeinlagen und zum Anschlusstreffer durch Ville Nieminen im Powerplay (53.). Die Partien drei und vier finden nun am Samstag und am Montag im Saddledome in Calgary statt, wobei die Flames fünf der bisheringen neuen Playoff-Heimspiele verloren.