Stanley-Cup-Finale Spiel 3: Die Serie geht ausgeglichen nach ChicagoVorschau auf die Partie Chicago Blackhawks - Tampa Bay Lightning

Spiel 3 im Stanley-Cup-Finale 2015. Foto: imagoSpiel 3 im Stanley-Cup-Finale 2015. Foto: imago
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Dienstagmorgen (ab 2 Uhr im Hockeyweb-Liveticker oder im kostenlosen Video-Livestream) treffen die Tampa Bay Lightning und die Chicago Blackhawks in Spiel 3 des Stanley-Cup-Finales aufeinander. Aktuell steht es in dieser Best-of-7 Serie 1:1. Nun geht es von Tampa aus 2000 km nordwestlich weiter nach Chicago, wo die Blackhawks in den nächsten beiden Partien ihren Heimvorteil nutzen wollen.

Aus den ersten beiden Spielen in Tampa konnten die Blackhawks einen Sieg erringen. Gerade in der Schlussphase dieser Partien zeigte sich Chicago recht kaltschnäuzig – was aber nur im ersten Spiel in einen Erfolg umgemünzt werden konnte. Im Spiel 2 hielt Tampa dem Druck stand.

Chicago Blackhawks - Den Eishockey-Wettquoten nach Stanley-Cup-Champion in sechs Spielen


Ohne Zweifel, die Chicago Blackhawks bleiben, auch aufgrund ihrer schon viel beschriebenen Erfahrungen, der Top-Favorit auf den Gewinn der begehrtesten Club-Trophäe der Welt. Den Buchmachern vom Sportwettenanbieter bet-at-home nach, ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass Chicago diese Final-Serie mit 4:2 gewinnt. Die Quote dafür steht bei 3,5. Die ganz großen Optimisten können auf die Tampa Bay Lightning setzen. Wenn sie den Stanley-Cup nach fünf Spielen holen, also die nächsten drei Spiele in Folge gewinnen, wartet gegenwärtig eine Quote von 11,0.

Comeback-Qualitäten von Tampa auch im Finale?

Drei Siege in Folge sind nicht unwahrscheinlich: Nach ihrer 1:2 Heimniederlage gegen die Chicago Blackhawks haben sich die Tampa Bay Lightning wieder zurückgemeldet. In der Nacht von Samstag auf Sonntag glichen sie mit einem 4:3 Sieg die Finalserie zum 1-1 aus. Es war nicht das erste Mal in den diesjährigen Playoffs, dass sich die Bolts lernfähig zeigten. Schon in den Play-off-Runden zuvor waren sie zweimal nach Niederlagen in den ersten Spielen postwendend zurückgekommen - die Detroit Red Wings und die New York Rangers können ein Lied davon singen, die Blackhawks können nun mit einstimmen.

Tipp: Die Buchmacher von mybet haben darauf aber nicht reagiert. Sie sehen für das dritte Spiel die Chicago Blackhawks mit der Quote von 2,05 - im Gegensatz zu den Tampa Bay Lightning (3,05) - in der Favoritenrolle.

Ben Bishop oder Andrei Vasilevsky – Wer steht im Tor der Tampa Bay Lightning?

Spannend wird noch die Frage, wer bei Tampa im Tor stehen wird. In der letzten Partie verließ Stammtorhüter Ben Bishop nach 48 Spielminuten sein Tor. Somit kam Andrei Vasilevskiy zu seinem dritten Play-off-Einsatz und zu seinem ersten Sieg. Bishop ging zwar noch einmal zurück in den Kasten, um ihn kurz darauf erneut zu verlassen. Der 20-jährige Russe stand in den noch verbleibenden knapp acht Spielminuten seinen Mann und wehrte alle fünf Torschüsse ab die auf sein Gehäuse kamen.

Steven Stamkos kommentierte das Torwart-wechsel-dich Spielchen mit einem Schmunzeln: "Keiner von uns wusste genau was los ist. Wir mussten schon auf den Stadionsprecher hören, um überhaupt mitzukriegen wer bei uns gerade im Tor steht."

Der russische Schlussmann freute sich über seinen unerwarteten Einsatz: "Nervös war ich schon ein wenig, doch nach den ersten Schüssen fühlte ich mich besser. Ich bin immer bereit für einen Einsatz." Warum es zu diesem überhaupt kam ist weiterhin unbekannt. Auch nach der Partie gab Lightning-Coach Jon Cooper keine Auskunft darüber - war aber voll des Lobes über seinen jungen Torwart.

Lightning Verteidiger Victor Hedman untermauerte, dass die gesamte Mannschaft vollstes Vertrauen in Vasilevskiy habe: "Er arbeitet sehr hart, man kann gar nicht glauben, dass er erst 20 Jahre alt ist. er hat schon auf allen Ebenen gezeigt, dass er gewinnen kann. Bei der Junioren-WM, bei Weltmeisterschaften und in Russland. Es macht viel Spaß ihn in diesem Jahr zuzusehen."

Zum Stanley-Cup-Liveticker >>

Zum kostenloisen Video-Livestream Chicago Blackhawks - Tampa Bay Lightning von bet365 >>

Zu bet-at-home >>

Zu mybet >>

27 Punkte und 15 Tore in 13 Spielen
Leon Draisaitl ist Spielers des Monats November

Der Topscorer der Liga befindet sich in einer unglaublichen Verfassung und verdient sich damit die Auszeichnung zum Spieler des Monats. Torhüter Jack Campbell von de...

Predators-Stürmer Forsberg erzielt vier Tore
Minnesota und Detroit bauen Siegesserien aus

Moritz Seider und Nico Sturm bleiben mit ihren Teams weiter siegreich. Die Florida Panthers drehen ein packendes Duell gegen Washington mit vier Toren im Schlussabsc...

Penguins holen einen Punkt bei den Flames
Seattle Kraken gewinnen ohne Philipp Grubauer bei den Buffalo Sabres

Carson Soucy erzielt beim 7:4-Sieg in Buffalo das erste Unterzahl-Tor der Seattle Kraken. Es war der vierte Sieg im fünften Spiel für den NHL-Neuling....

Alex Ovechkin erzielt Tor Nummer 749 beim Sieg der Caps
Minnesota Wild besiegt den Meister, Nico Sturm mit Assist

Mit einem Sieg gegen den verletzungsgeplagten Champion Tampa Bay festigt Minnesota Wild Platz 1 in der Central Division....

Draisaitl und McDavid bleiben beim 3:2-Erfolg ohne Punkte
Sieg in Las Vegas: Die Edmonton Oilers können auch ohne Star-Power gewinnen

Moritz Seider punktet beim OT-Sieg seiner Detroit Red Wings gegen die Buffalo Sabres, Tim Sützle verliert mit den Ottawa Senators gegen Los Angeles....

Überragender Ovechkin führt Washington mit Hattrick zu Sieg
Sturm-Vorlage bei Minnesotas Torfestival, Niederlagen für Grubauer und Stützle

Einen Tag nach Thanksgiving war Hochbetrieb in der NHL und 26 Teams im Einsatz. Dabei konnte lediglich Nico Sturm als einziger deutscher Akteur einen Erfolg feiern....

Bereits 20 Tore und 40 Scorerpunkte für Draisaitl
Draisaitl überragt mit vier Punkten, Sturm trifft in Unterzahl und starker Grubauer führt Seattle zu Sieg

Bis auf Tim Stützle, der trotz seiner siebten Saisonvorlage mit den Ottawa Senators verlor, gewannen neben dem überragen Leon Draisaitl auch Unterzahl-Torschütze Nic...