Stamkos fällt für Monate ausSchienbeinbruch

Stamkos fällt für Monate ausStamkos fällt für Monate aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp 13 Minuten waren im zweiten Spielabschnitt absolviert, da fuhren die Gastgeber aus Boston einen Konter, bei dem es zum Laufduell zwischen Stamkos und Bruins-Verteidiger Dougie Hamilton kam. Der Stürmer hatte mehr Tempo aufgenommen, doch kurz vor dem Tor kam es dann zum Körperkontakt, Stamkos kam zu Fall und prallte mit dem Fuß auf den Torpfosten und rieß jenes dabei aus der Verankerung. Der Versuch, von alleine wieder aufzustehen und vom Eis zu gehen scheiterte, so dass Stamkos mit einer Trage vom Eis geholt wurde. Danach ging es direkt in ein Krankenhaus, wo man kurz nach Spielende dann den Schienenbeinbruch diagnostizierte. Noch heute soll der 60-Tore-Mann der Saison 2011/2012 in Boston operiert werden. Wie lange er den Lightning dann fehlen wird ist noch ungewiss, man rechnet aber mit einer Pause von drei bis sechs Monaten.

Doch Stamkos, der die NHL-Statistiken mit 14 Toren (genau so viele wie Alexander Steen von St. Louis) und 23 Punkten (genau so viele wie Sidney Crosby) anführt, war nicht der einzige Akteure, der die 0:3-Niederlage gegen die Boston Bruins zu Ende spielen konnte: Bei knapp drei Minuten noch auf der Uhr im Mitteldrittel verließ auch Verteidiger Sami Salo verletzt das Eis. Den Moment der Verwirrung und Überlegenheit nutzte Bruins-Stürmer Patrice Bergeron zum Führungstreffer. Nur 20 Sekunden später erhöhte Daniel Paille auf 2:0. Im letzten Drittel musste mit Keith Aulie ein weiterer Verteidiger der Lightnings vorzeitig in die Kabine. Während Salo Probleme mit dem Knie hat spricht man bei Aulie von einer Oberkörper-Verletzung.