Spiel 5: Dallas rettet sich mit spätem Ausgleich und Overtime-SiegPerry führt Dallas zu Sieg in zweiter Verlängerung

Pure Freude bei Corey Perry, nachdem ihm der Siegtreffer in der Overtime in Spiel 5 des Stanley Cup Finales gelang. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS)Pure Freude bei Corey Perry, nachdem ihm der Siegtreffer in der Overtime in Spiel 5 des Stanley Cup Finales gelang. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Tampa Bay Lightning - Dallas Stars 2:3 (2OT)

Play-Off-Stand: 3:2

Der 35-jährige Corey Perry war der Matchwinner für die Dallas Stars, die Spiel 5 des Stanley Cup Finales mit 3:2 gewannen. Nach 89:23 Minuten gelang dem Flügelstürmer das Siegtor in der zweiten Verlängerung und bescherte so seinem Team das 2:3 in der Serie. John Klingberg beförderte den Puck auf das Tor, Perry stand goldrichtig und verwandelte den Abpraller zum 3:2. „Es war heute Abend ein Do-or-Die-Spiel für uns und ich fand unser Teamspiel ziemlich gut", sagte Perry nach dem Spiel. „Wir haben alle für den Sieg gekämpft. Das ist es wofür wir spielen. Ich habe den Siegtreffer erzielt, aber es hätte jeder von uns sein können." 

Zuvor drehte Tampa Bay den Rückstand von Corey Perrys erstem Tor (18.) durch die Treffer von Ondrej Palat (25.) und Mikhail Sergachev (44.) in eine 2:1-Führung. Für knappe zehn Minuten lagen die Lightning in Front und träumten bereits vom Gewinn des Stanley Cups. „Wir waren nahe dran, keine zehn Minuten vom Sieg entfernt", sagte Sergachev. „Aber der Job ist noch nicht erledigt. Sie haben getroffen. Wir haben die Führung nicht gehalten. Jetzt geht es auf zum nächsten Spiel." Partycrasher Joe Pavelski war es, dem erst 6:15 Minuten vor Ende im Nachschuss der Ausgleichstreffer für Dallas zum 2:2 gelang. Mit dem 61. Playoff-Tor seiner Karriere hat der 34-jährige nun die meisten Treffer eines US-Amerikaners in den Endrunde. Endlich wußte auch der bislang seine Form suchende Tyler Seguin mit drei Torvorlagen zu überzeugen und münzte dies in zählbares um. Torhüter Anton Khudobin war mit 39 Paraden einmal mehr ein sicherer Rückhalt für die Texaner, die mit 2:7-Torschüssen in der ersten Verlängerung das Nachsehen hatten. In der zweiten Overtime (Torschussverhältnis 4:4) zeigten diese sich offensiver und hatten prompt das bessere Ende für sich. Spiel 6 der Best-of-Serie findet am Montag statt. 

Tore:

0:1 Corey Perry (Seguin | Oleksiak) 17:52
1:1 Ondrej Palat (Kucherov | Point) 24:37
2:1 Mikhail Sergachev (Point) 43:38
2:2 Joe Pavelski (Heiskanen | Seguin) 53:15
2:3 Corey Perry (Klingberg | Seguin) 89:23 2OT)

Fleury soll bei den Golden Knights bleiben
Alex Pietrangelo unterschreibt 60-Millionen-Dollar-Vertrag in Las Vegas

Nach Taylor Hall ist mit dem Kapitän der St. Louis Blues nun auch der andere ganz große Name weg vom Free Agent-Markt. ...

Saad und Zadorov tauschen die Teams
Buffalo Sabres schnappen sich Taylor Hall

Die Buffalo Sabres gewinnen das Rennen um den begehrtesten Stürmer am Free Agent-Markt. Brandon Saad wechselt nach Colorado, während Nikita Zadorov im Tausch nach Ch...

Turbulenter Free Agent-Markt
Kevin Shattenkirk wechselt nach Anaheim, Braden Holtby nach Vancouver

Bei den Penguins geht das Aufräumen weiter, zwei große Namen sind noch ohne neuen Arbeitgeber. ...

Zweijahresvertrag für den deutschen Torhüter
Greiss wechselt zu den Detroit Red Wings

Thomas Greiss erhielt keinen neuen Vertrag bei den New York Islanders und hat als Free Agent nun mit den Detroit Red Wings einen neuen Verein zu verbesserten Konditi...

Der Landshuter unterzeichnet Jahresvertrag
Buffalo Sabres verpflichten Tobias Rieder

​Tobias Rieder wechselt in der National Hockey League abermals das Trikot. Der Landshuter spielt künftig für die Buffalo Sabres, bei denen er einen Jahresvertrag unt...

Free Agent-Markt in der NHL
Meister-Goalies sind zu haben, zwei Cup-Gewinner treten ab

In Pittsburgh wird nach der jüngsten Enttäuschung mit eisernem Besen gekehrt, in Ottawa möchte man die düsteren Jahre hinter sich lassen....

Shootingstar im Hockeyweb Instagram Live Interview
Lukas Reichel: „Das ist eine Riesensache! In einem Team mit meinem Idol“

Der 18-jährige Flügelspieler Lukas Reichel von den Eisbären Berlin wurde an Position 17 von den Chicago Blackhawks gezogen und startet früh sein NHL-Abenteuer – mit ...