Spiel 1: New York Islanders gehen im Halbfinale in FührungNach 2:1-Auswärtssieg bei Meister Tampa Bay

Isles-Verteidiger Ryan Pulock erzielte sein drittes Siegtor in dieser Endrunde. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Chris OIsles-Verteidiger Ryan Pulock erzielte sein drittes Siegtor in dieser Endrunde. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Chris O'Meara)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Tampa Bay Lightning - New York Islanders 1:2

Serienstand: 0:1

Erstmals in dieser Endrunde liegt Meister Tampa Bay Lightning in einer Serie zurück. Die New York Islanders erwiesen sich als der erwartet unangenehme Gegner. Mit sehr solider Defensive, einem starken Torwart Varlamov und einer Offensive, die in der Lage ist, kleine Fehler zu bestrafen, haben sich sie Isles Spiel 1 der Halbfinal-Serie gegen die Blitze aus Florida geholt.

Dabei kam der amtierende Champion zunächst besser ins Spiel und erarbeite sich einige Chancen, unter anderem verzog Brayden Point knapp bei einem Alleingang. Je länger das Spiel dauerte, desto besser fanden die Gäste in die Partie. Immer wieder nutzten sie Scheibenverluste der Hausherren, um Nadelstiche zu setzen. Die größte Chance hatten sie, als Josh Bailey sich die Scheibe in der Zone der Lightning erkämpfte und alleine auf Andrej Vasilevskiy zulief. Sein Schuss aber prallte von der Querlatte ab. Kurze Zeit darauf war es aber soweit. 

In der eigenen Zone fingen die Islanders einen Querpass ab. Die Scheibe landete bei Josh Bailey, der sie sofort an die blaue Linie der Bolts zu Matt Barzal passte. Dieser schüttelte seinen Gegenspieler und schob den Puck durch die Beine von Vasilevskiy ins Tor der Gastgeber zur Führung. Tampa Bay verstärkte daraufhin seine Offensivbemühungen, die Islanders blieben aber jederzeit gefährlich, auch weil mit zunehmender Spieldauer klar wurde, dass es schwer werden würden, die Scheibe an Semyon Varlamov vorbeizukommen.

So war es Ryan Pulock, der nach gut 45 Minuten das Spiel zugunsten der Islanders entschied: MIt seinem Schlagschuss von der blauen Linie durch Freund und Feind hindurch überraschte er Vasilevskiy und erzielte sein viertes Tor in diesen Play-offs. Drei davon waren der Game-Winner in dem jeweiligen Spiel. Zuvor hatte er in der Hauptrunde zwei Treffer erzielt. Die Bolts erhöhten nochmals den Druck, kamen aber durch Brayden Point bei einer 6:4-Überzahl in der Schlussminute nur noch zum Anschlusstreffer. Es war der dritte Torschuss der Top-Reihe Point - Palat - Kucherov im gesamten Spiel. 

Beide Teams wollten das Ergebnis zum Beginn dieser Serie nicht überbewerten, ein statistischer Fingerzeig ist es dennoch: Fast 69 Prozent der Teams, die Spiel 1 einer "Best of Seven"-Serie gewonnen haben, gingen aus dieser Serie als Sieger hervor (497:226). In dieser Endrunde liegt der Wert bei exakt zwei Dritteln (8:4).

Die weiteren Spiele der Serie finden nun im Zwei-Tagesrhythmus statt. Spiel 2 steigt noch in Florida, ehe es für die Spiele 3 und 4 ins ruhmreiche Nassau Coliseum auf Long Island, rund 45 Kilometer östlich des Zentrums von Manhattan, geht.

Nach dem Trade zu den Blackhawks
Marc-Andre Fleury: "Freue mich auf das kommende Jahr in Chicago"

Es war wohl der Trade, der am meisten Aufsehen erregt hat: Nach vier Jahren gaben die Vegas Golden Knights den Gewinner der Vezina Trophy 2021 an die Blackhawks ab. ...

Nationaltorhüter unterzeichnet Sechsjahresvertrag und kassiert 35,4 Millionen US-Dollar
Grubauer wechselt überraschend zu den Seattle Kraken

Phillip Grubauer konnte sich mit Colorado nicht über einen neuen Vertrag einigen und unterzeichnete nun als Free Agent einen lukrativen Vertrag bei den Seattle Krake...

Ovechkin verlängert um fünf Jahre in Washington
Vegas tauscht Fleury zu den Chicago Blackhawks

Kurz vor Beginn des Free Agent Marktes wurde mit Marc-Andre Fleury der Vezina Tropy Gewinner der abgelaufenen Saison überraschend nach Chicago getauscht. Alex Ovechk...

Michigan-Trio schreibt Geschichte
Draft 2021: Owen Power an Nummer Eins von den Buffalo Sabres gezogen

Luke Hughes wurde an vierter Position von den New Jersey Devils gezogen und wird nun womöglich Teamkollege seines Bruders Jack....

Kadertiefe und charakterliche Eigenschaften haben Priorität
Seattle Kraken setzen auf durchdachten Kader

Die Seattle Kraken haben im Expansion Draft ihr erstes Team ausgewählt und nahmen dabei Abstand von den ganz großen Namen wie Carey Price und Vladimir Tarasenko....

Expansion Draft
Die Angst vor dem Kraken

Heute nacht wird sich entscheiden, wer nach dem Expansion-Draft sein aktuelles Trikot gegen ein Neues der Seattle Kraken eintauschen darf - oder vielleicht auch muss...

Personalentscheidungen in der NHL
Duncan Keith wechselt zu den Edmonton Oilers, Pekka Rinne beendet seine Karriere

Finalist Montreal Canadiens hat die Weichen für die Zukunft gestellt und Erfolgstrainer Dominique Ducharme mit einem Drei-Jahres-Vertrages ausgestattet....