So gut wie sicher: Dennis Seidenberg verlässt die Hurricanes

NHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am LebenNHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am Leben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ups, da ist

Manager Jim Rutherford wohl etwas zu viel über die Lippen gerutscht: Bei einem Gespräch

zwischen dem Manager der Carolina Hurricanes und der Tageszeitung News and

Observer sprach Rutherford über die Abwehr des Teams in der neuen Saison und

begann dabei einen Satz mit den folgenden Worten: „Da Seidenberg nicht wieder

kommen wird…“ Zwar bestätigte er seinen Fauxpas nicht direkt, aber es dürfte

wohl klar sein, dass der deutsche Verteidiger Dennis Seidenberg nächste Saison

nicht mehr bei den Hurricanes spielen wird. Immerhin gab Rutherford zu, dass ein

neuer Vertrag für Seidenberg eher unwahrscheinlich sei.

 

Auch Mats

Sundin hat sich zu Wort gemeldet und würde nach eigener Aussage durchaus gerne

wieder bei den Canucks auflaufen in der kommenden Saison. Der Online-Ausgabe

der schwedischen Tageszeitung Expressen sagte Sundin, dass er eine Rückkehr

nach Vancouver nicht ausschließe. Er werde eine Entscheidung im Sommer treffen,

fügte er an. Bei den Canucks steht allerdings eine Einigung mit den

schwedischen Zwillingen Henrik und Daniel Sedin im Vordergrund, und es sind bereits

33,8 Millionen Dollar im Budget verplant. Die Sedins würden dieses um gut zehn

Millionen erhöhen. Somit wird Sundin nur für einen Bruchteil seiner 5,6

Millionen Dollar, die er zuletzt kassierte, spielen können. Es ist fraglich, ob

er daher nicht ein deutlich besser dotiertes Angebot etwa von den New York

Rangers annehmen wird. (Patrick Bernecker)