Showdon in Calgary - Spiel sieben Flames gegen Ducks

NHL-Playoffs: Calgary Flames im Stanley-Cup FinaleNHL-Playoffs: Calgary Flames im Stanley-Cup Finale
Lesedauer: ca. 1 Minute

Relight my Fire...

Der alte Take That Song hat plötzlich wieder Auferstehungserscheinungen.

Die Flammen züngelten gestern auf dem Arrowhead Pond der Ducks, doch hochgeschlagen sind sie letztendlich nicht während der Niederlage der Calgary Flames.

Und jetzt kommt es zum richtigen Showdown, dem verflixten siebenten Spiel.

Das Spiel das keiner haben wollte, erinnert es doch an die unsagbar knappe Stanley-Cup-Finalniederlage 2004.

Und mittlerweile hat es mich auch gepackt Doch möchte ich zuerst etwas anders aufgreifen.

Der Übergang mag sich eigenartig anhören, aber wann haben die Anhänger der Dortmunder Borussia das letzte Mal einen Sieg von Schalke in der zweiten Europapokalrunde euphorisch gefeiert. Oder umgekehrt?

Soweit muss man gehen, um die Beziehung zwischen Calgary und Edmonton zu begreifen, dem „Revierderby“ im Bundesstaat Alberta. Und Edmonton kommt zuerst aufs Eis. Mit einer 3:2-Führung. Und kommt mit einem 0:2 aus der Drittelpause zurück, um das Spiel rumzubiegen.

Alle sitzen in einem Pub in Calgary und schauen gespannt auf die Großleinwand. Es sind nur noch wenige Minuten zu spielen, und eine Edmonton-Niederlage scheint programmiert. Doch zwei schnelle Tore schweißen die Kanadier wieder zusammen und die Calgary Flames Fans springen auf und feiern ihre Nachbarn. Nationalstolz ist hier halt doch nicht nur ein Wort.

Und angestachelt vom Erfolg der Oilers erwartet man Großes von den Flames. Man will es dem gefeierten Rivalen nachmachen und in die nächte Runde vordringen, wo dann ein direktes Aufeinandertreffen anstünde.

Und während in Edmonton auf der „Weißen Meile“ schon gefeiert wird, ist die „Rote Meile“ wie leer gefegt. Die Spieler sind auf dem Eis in Anaheim, die Anhänger in den Bars von Calgary. Und beide Seiten gaben alles.

Es gab diesmal gibt es keine "Red Mile", was sicherlich nicht daran liegt, dass alle morgen wieder zur Arbeit müssen.

Enttäuschung hat einen neuen Namen. Stille. Selbst die Fahrradpolizisten schalteten einen Gang runter und machten es sich auf ihren Sätteln gemütlich. Die Strassenblockade, am vergangenen Samstag noch unvorstellbar, wurde lustlos auf die Seite gestellt. Heute wird eine ruhige Nacht über Calgary liegen. Doch am Mittwoch wird wieder richtig eingeheizt. Wenn es ums ganze geht. Hier in Calgary. Und alle Fans bitten die Spieler nur um eins: „Relight my Fire“. Frank Hupke/Calgary