Senators und Devils spielen in eigener Liga

Senators: Bryan Murray neuer TrainerSenators: Bryan Murray neuer Trainer
Lesedauer: ca. 4 Minuten

An der Spitze der Eastern Conference entwickelt sich ein einsamer Zweikampf zwischen den New Jersey Devils und den Ottawa Senators, die sich bei den New York Rangers mit 5:3 durchsetzen konnten. Nach der Entlassung von Trainer Bryan Trottier machte man im "big apple" den "Bock zum Gärtner" und den chronisch erfolglosen General Manager Glen Sather  auch noch zum Coach der Rangers, mit der Bilanz von Null Siegen aus 2 Spielen. Auch ohne den verletzten Marian Hossa zeigten die Senators eine überzeugendes Powerplay und Daniel Alfredsson, Todd White und Verteidiger Wade Redden beteiligten sich daran mit jeweils drei Scorerpunkten.

New York Rangers- Ottawa Senators 3:5

Dunham (18 Saves)- Lalime (26)

0:1   8. Redden (T.White, Alfredsson)

1:1  10. Holik (Lindros, M.Messier- PP)

1:2  18. Nedved (R.Dvorak -UZ)

2:2  23. Bonk (Fisher, Redden -PP)

2:3  26. T.White (Rachunek, Redden- PP)

3:3  39. Lindros (M.Messier, B.Mironov -PP)

3:4  49. T.White (Alfredsson, Rachunek- PP)

3:5  60. Alfredsson (Van Allen -empty net)

Punktgleich mit 73 Punkten und weiter in fantastischer Verfassung präsentieren sich die New Jersey Devils, die mit dem 4:1 gegen die Washington Capitals das 14.Spiel in Folge punkten und damit einen neuen Club-Rekord aufstellen konnten. Neben Patrick Elias, der drei Tore vorbereitete, war John Madden mit seiner Vorlage zum 1:1 und einem daran anschliessenden lupenreinen Hattrick zum 4:1 Endstand der gefeierte Mann des Abends. Keinen Grund zum Feiern hatten Olaf Kölzig trotz seiner 35 Paraden und Kip Miller, der mit 11 Toren und seinem 32.Assist eine neue persönliche Bestmarke aufstellen konnte.

Washington Capitals- New Jersey Devils 1:4

Kölzig (35) - Brodeur (27)

1:0  25. Nylander (Jagr, K.Miller)

1:1  30. T.Stevenson (Bicek, Madden)

1:2  37. Madden (Rafalski, Elias)

1:3  47. Madden (Pandolfo, Elias)

1:4  60. Madden (Elias, S.Niedermayer- empty net)

Eindeutiger Play-off Kandidat sind im Osten auch die Toronto Maple Leafs, wenngleich der 6:0 Sieg bei den Florida Panthers mehr als glücklich zustande kam. Im ersten Drittel überlegen, erzielten sie die 1:0 Führung erst fünf Sekunden vor der Sirene. Danach dominierten eigentlich die Gastgeber aus Miami, konnten aber den wieder einmal überragenden Ed Belfour nicht bezwingen. Der Oldie feierte nach 33 Saves seinen 6.Shutout in dieser Saison und hat damit Curtis Joseph längst aus dem Gedächtnis der Leafs Fans verdrängt. Auf der anderen Seite nutzten die Gäste ihre Chancen eiskalt und kamen zu einem in dieser Höhe eigentlich unglaublichen 6:0 Sieg.

Florida Panthers- Toronto Maple Leafs 0:6

Hurme (8), Loungo (13) - Belfour (33)

0:1  20. Reichel (McCabe, Lumme)

0:2  21. Sundin (Mogilny, Antropov)

0:3  22. Belak (Reichel, Renberg)

0:4  25. T.Kaberle (Antropov, Sundin -PP)

0:5  51. Corson (Tucker, T.Green)

0:6  58. Lumme (Tucker, Corson)

Im Westen bleiben die Dallas Stars an der Spitze, aber mehr als über den einen Punkt, den man sich kurz vor Schluß gegen die St.Louis Blues sicherte, freute man sich über einen Meilenstein von Mike Modano. Nach seinem Anschlußtreffer leistete er 90 Sekunden vor Schluß die Vorarbeit zum 2:2 durch Bill Guerin und ist damit nach Jeremy Roenick aus Philadelphia der einzige US-Amerikaner der es in der NHL auf über 400 Tore und 600 Assists gebracht hat.

Dallas Stars- St.Louis Blues 2:2

Turco (22)- B.Johnson (27)

0:1   9. Drake (Martins, A.MacInnis)

0:2  18. Tkachuk (Khavanov- PP)

1:2  25. Modano (Guerin, Turgeon -PP)

2:2  59. Guerin (Zubov, Modano)

Für die Edmonton Oilers bleibt nach dem 2:1 Sieg gegen die Mighty Ducks of Anaheim zu hoffen, dass die Puste endlich mal bis zum Ende der Vorrunde reicht. Aktuell befinden sich die Kanadier Dank der Rookie-Treffer von Ales Hemsky und Fernando Pisani (1. NHL-Tor) auf Platz 5 in der Western Conference, während die Gäste aus Anaheim weiter Spiel für Spiel zittern müssen.

Edmonton Oilers- Mighty Ducks of Anaheim 2:1

T.Salo (25)- Giguere (22)

0:1  30. Sykora (Kariya, Ruchin -PP)

1:1  49. Pisani (Swanson, Niinimaa)

2:1  51. Hemsky (Carter, Horcoff) 

Die San Jose Sharks nutzen die Gelegenheit, um sich weiter an einen Play-off Platz heran zu tasten. Als sie sich in der Krise befanden, gehörte Marco Sturm zu den Besten im Trikot der Kalifornier. Jetzt sind sie nach dem 4.Sieg im fünften Spiel endlich wieder auf Play-off Kurs, aber der Ex-Landshuter agiert derzeit eher unauffällig, während andere als Scorer in Erscheinung treten. Mit dem 6:2 Sieg gegen die Carolina Hurricanes verkürzten die Sharks auf 5 Punkte im Kampf um einen Platz in der Endrunde. Nach dem Stanley Cup Finale im letzten Jahr ist dieses Minmalziel für die Gäste aus Carolina nach 11 Niederlagen in den letzten 12 Spielen in weite Ferne gerückt.

San Jose Sharks- Carolina Hurricanes 6:2

Nabokov (27) - Irbe (24)

1:0   3. Cheechoo (Graves, Damphousse)

1:1   5. K.Adams (J.Svoboda, C.Adams)

2:1  11. Stuart (McGillis, Ricci -PP)

3:1  16. S.Thornton (Marleau, Stuart -PP)

4:1  39. Damphousse (Selanne, Marleau -PP)

5:1  44. Rathje (Harvey, M.Smith)

5:2  48. Vasicek (S.Hill, J.Svoboda)

6:2  49. Marchment (Marleau, S.Thornton)

Los Angeles Kings- Phoenix Coyotes 4:3

Storr (31)- Bierk (25)

1:0   5. Heinze (A.Miller, Palffy)

1:1  13. Abid (Briere, Doan -PP)

2:1  16. Frolov (C.Johnson, Smolinski)

3:1  33. Schneider (Armstrong, Smolinski- PP)

3:2  39. Briere (M.Johnson, Mara)

4:2  57. Rasmussen (Eloranta, Chartrand)

4:3  60. Langkow (Briere, Doan)

Minnesota Wild- Chicago Blackhawks 2:1

Roloson (21) - Thibault (23)

1:0  24. Kuba (Gaborik, Dowd- PP)

2:0  27. Walz (J.Marshall, Laaksonen)

2:1  34. Calder (Dempsey)

Columbus Blue Jackets- Vancouver Canucks 4:4

Denis (36) - Skudra (24)

0:1  10. Klatt (Lindgren)

1:1  18. Vyborny (Cassels)

1:2  23. Bertuzzi (Näslund, Linden -PP)

1:3  27. S.Salo (Näslund, Bertuzzi)

1:4  31. Linden (Cooke, Sopel)

2:4  39. T.Wright (R.Nash)

3:4  40. Sillinger (Sanderson, Whitney- PP)

4:4  58. Van Impe (S.Pronger, Vyborny- UZ) 

 

 

 

 

Nationaltorhüter unterzeichnet Sechsjahresvertrag und kassiert 35,4 Millionen US-Dollar
Grubauer wechselt überraschend zu den Seattle Kraken

Phillip Grubauer konnte sich mit Colorado nicht über einen neuen Vertrag einigen und unterzeichnete nun als Free Agent einen lukrativen Vertrag bei den Seattle Krake...

Ovechkin verlängert um fünf Jahre in Washington
Vegas tauscht Fleury zu den Chicago Blackhawks

Kurz vor Beginn des Free Agent Marktes wurde mit Marc-Andre Fleury der Vezina Tropy Gewinner der abgelaufenen Saison überraschend nach Chicago getauscht. Alex Ovechk...

Michigan-Trio schreibt Geschichte
Draft 2021: Owen Power an Nummer Eins von den Buffalo Sabres gezogen

Luke Hughes wurde an vierter Position von den New Jersey Devils gezogen und wird nun womöglich Teamkollege seines Bruders Jack....

Kadertiefe und charakterliche Eigenschaften haben Priorität
Seattle Kraken setzen auf durchdachten Kader

Die Seattle Kraken haben im Expansion Draft ihr erstes Team ausgewählt und nahmen dabei Abstand von den ganz großen Namen wie Carey Price und Vladimir Tarasenko....

Expansion Draft
Die Angst vor dem Kraken

Heute nacht wird sich entscheiden, wer nach dem Expansion-Draft sein aktuelles Trikot gegen ein Neues der Seattle Kraken eintauschen darf - oder vielleicht auch muss...

Personalentscheidungen in der NHL
Duncan Keith wechselt zu den Edmonton Oilers, Pekka Rinne beendet seine Karriere

Finalist Montreal Canadiens hat die Weichen für die Zukunft gestellt und Erfolgstrainer Dominique Ducharme mit einem Drei-Jahres-Vertrages ausgestattet....

"Mission Titelverteidigung" erfolgreich
Tampa Bay Lightning gewinnt zum zweiten Mal nach 2020 den Stanley Cup

Rookie Ross Colton erzielt das entscheidende Tor beim 1:0-Sieg in Spiel 5 gegen die Montreal Canadiens. Bolts-Torwart Andrej Vasilevskiy wird als bester Spieler der ...