Schweizer Goran Bezina schafft Sprung in NHL erneut nicht

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Schweizer Verteidigerhühne Goran Bezina hat den Sprung in die NHL erneut verpasst. Die Phoenix Coyotes haben ihren Kader auf 29 Spieler darunter neun Verteidiger gekürzt. Von den Verteidigern aus den unteren Ligen überstanden nur der bisherige Junior Matthew Spiller sowie Bryan Helmer den Kaderschnitt. Einer dieser beiden wird wohl ebenfalls zum Farmteam müssen. Bezina, der sich zwar reif für die NHL fühlte, zeigte vor allem im letzten Vorbereitungsspiel eine gewisse Überforderung auf NHL-Niveau und muss sich nun wieder beim AHL-Farmteam Springfield Falcons empfehlen. Eine Rückkehr in die Schweiz schließt er zwar offiziell aus, doch stand der HC Lugano für diesen Fall in gutem Kontakt mit dem ehemaligen Gottéron-Spieler und WM-Teilnehmer. Neben Bezina schieden auch andere ehemalige NLA-Spieler vor der letzten Kaderentscheidung aus. Pavel Rosa, der vor einem Jahr Ambrì wenige Tage nach der Vertragsunterzeichnung einen Korb gab, musste wieder in die AHL, auch Kevin Miller und Jarrod Skalde wurden nicht als genügend eingestuft.

Noch mit dabei sind von den Schweizern neben den gesetzten David Aebischer und Martin Gerber einzig Julien Vauclair und Luca Cereda, die aber ebenfalls nicht zu den Favoriten für die letzten NHL-Plätze zählen. Zuvor wurde bereits Timo Helbling in die AHL zurückgeschickt. (hockeyfans.ch)