Schock fürs Fraueneishockey: CWHL hört aufEine von zwei Profiligen stellt Betrieb ein – Reaktionen von NHL und NWHL

Vor einer Woche war die Welt bei Calgary Inferno nach den Gewinn der CWHL-Meisterschaft noch in Ordnung. Nun ist ihre Liga zusammengebrochen. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)Vor einer Woche war die Welt bei Calgary Inferno nach den Gewinn der CWHL-Meisterschaft noch in Ordnung. Nun ist ihre Liga zusammengebrochen. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kanada und die USA stellen die mit Abstand erfolgreichsten Nationalmannschaften im Eishockey der Frauen. Doch in den beiden Profiligen rumort es – nun erleidet die CWHL sogar den kompletten Zusammenbruch. Die CWHL teilte am Sonntag mit, den Spielbetrieb zum 1. Mai offiziell einzustellen. 2007 wurde die kanadische Liga gegründet, entwickelte sich zu einer der Topligen und galt bereits früh als „Profiliga“. Zunächst jedoch bezahlte die Liga für ihre Spielerinnen nur die Ausrüstung, die Reisekosten und übernahm einige Unkosten. Erst seit 2017 ist sie eine tatsächliche Profiliga. Gleichzeitig mit dem Einstieg der chinesischen Mannschafen Kunlun Red Star – das ist der chinesische KHL-Club bei den Männern – und Vanke Rays gab die CWHL bekannt, künftig ihre Spielerinnen zu bezahlen. Damit wurde die kanadische Liga, zu der vier kanadische Teams (Markham Thunder, Toronto Furies, Les Canadiennes de Montreal und Calgary Inferno) sowie eine US-amerikanische Mannschaft (Worcester Blades, zuvor Boston Blades) gehören, zur zweiten Frauen-Profiliga nach der 2015 gegründeten NWHL, die von Beginn an ein Gehalt für ihre Spielerinnen bezahlte, was aber über die vier Jahre nicht immer reibungslos klappte. Die NWHL ist bislang eine reine US-Liga: Gründungsmitglieder sind die Buffalo Beauts, Boston Pride, Metropolitan Riveters (gegründet als New York Riveters) und Connecticut Whale; in dieser Saison kamen die Minnesota Whitecaps hinzu, die gerade in ihre Premierensaison die Meisterschaft gewonnen haben.

„One-League-Movement“ und Struktur der beiden Ligen

Seit über einem Jahr gibt es – initiiert von den Spielerinnen – ein „One-League-Movement“. Die Aktiven hatten den Zusammenschluss beider Ligen zu einer großen Liga gefordert. Auch die National Hockey League betonte ihr Interesse daran, dass es nur eine Profiliga gebe. Die NHL selbst hatte beiden Ligen in kleinem Rahmen unterstützt; zudem gibt es Kooperationen zwischen NHL-Clubs und NWHL- bzw. CWHL-Teams vor Ort. Die NHL betonte aber, keine der beiden Ligen zu bevorzugen, weil „wir nicht an ihre Geschäftsmodelle glauben“, so NHL-Commissioner Gary Bettman. Beide Ligen sind Eigentümer fast aller Teams. Bei der CWHL waren nur die chinesischen Teams (die 2018 zu den Shenzhen KRS Vanke Rays fusioniert wurden) nicht in Ligahand; bei der NWHL sind nur die Buffalo Beauts in Privatbesitz.

Die Reaktionen der NWHL und NHL sind nun interessant: NWHL-Commissionerin Dani Rylan sagte, ihre Liga „werde alle Möglichkeiten prüfen um sicherzustellen, dass die besten Spielerinnen in Kanada einen Platz zu spielen haben“. Bill Daly, Co-Commissioner der NHL, erklärte, dass die NHL nicht beabsichtige eine aktivere Rolle im Fraueneishockey zu spielen, es sei denn es gäbe keine Profiliga mehr: „Uns ist die Wichtigkeit bewusst, dass Frauen die Möglichkeit haben, auf professionellem Level zu spielen. Wenn es diese Möglichkeiten in der Zukunft nicht mehr geben sollte, würden wir sicher in Erwägung ziehen, das zu tun, was nötig ist, um diese Lücke zu füllen.“

Gespräche mit der NHL?

Die NWHL reagierte und erklärte, alle Personen an einen Tisch bringen zu wollen, „die eine starke Profiliga für die USA und Kanada aufbauen wollen.“ NWHL-Commissionerin Dani Rylan hatte bereits im ersten Statement zum Aus der CWHL mit der Information überrascht, dass sich beide Ligen im Januar zu Gesprächen über einen möglichen Zusammenschluss getroffen hätten; weitere Treffen seien für den April geplant gewesen. Das Verhältnis beider Ligen galt lange als problematisch. Ob die kanadischen Teams nun in die NWHL wechseln und/oder sich die NHL aktiv beim Aufbau einer gemeinsamen, nordamerikanischen Profiliga für Frauen engagiert, müssen nun die nächsten Tage und Wochen zeigen. Das Entsetzen über das Aus der CWHL ist bei den kanadischen Spielerinnen jedenfalls groß.

Canadiens-Torhüter Carey Price überragt mit 43 Paraden
Anderson schießt Montreal zu Overtime-Sieg und Serienführung

Die Vegas Golden Knights dominieren Spiel 3, kassieren jedoch kurz vor Schluss den Ausgleich und stehen am Ende mit leeren Händen da. ...

Brayden Point wieder mit dem Siegtor
Tampa Bay Lightning gewinnt bei den New York Islanders

Im Play-off-Halbfinale holt sich der Meister mit einem 2:1-Auswärtssieg die Serienführung....

Starker Start und Torhüter Carey Price sind die Erfolgsfaktoren
Playoff-Halbfinale: Montreal Canadiens gleichen die Halbfinalserie gegen Vegas aus

Die Montreal Canadiens gewinnen Spiel 2 der Halbfinalserie bei den Vegas Golden Knights mit 3:2 und schaffen den 1:1-Ausgleich. Mit einer Führung im Rücken und einem...

Gerard Gallant führte Kanada in Lettland zur Goldmedaille
New York Rangers verpflichten Weltmeister-Coach

Bei den New York Rangers steht ab sofort der ehemalige Coach der Vegas Golden Knights hinter der Bande. Bei der WM in Riga führte er Kanada zum Weltmeistertitel....

Klarer 4:2-Heimsieg des Meisters
Tampa Bay Lightning gleicht Halbfinalserie aus

Mit diesem Erfolg glichen die Bolts die Serie aus, müssen jetzt jedoch nach Long Island reisen, was für den Titelverteidiger aber kein Nachteil sein muss. ...

Vegas beendet Montreals Siegesserie von sieben Siegen
Playoff-Halbfinale: Fleury führt Golden Knights zu Sieg in Spiel 1 gegen Canadiens

Die Vegas Golden Knights starten erfolgreich mit einem Heimsieg in die Halbfinalserie gegen die Montreal Canadiens. Neben Torhüter Marc-Andre Fleury glänzt vor allem...

Nach 2:1-Auswärtssieg bei Meister Tampa Bay
Spiel 1: New York Islanders gehen im Halbfinale in Führung

Islanders-Torwart Semyon Varlamov hält sein Tor mehr als 59 Minuten sauber, in der Offensive bestrafen sie die Fehler der "Bolts"....

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Playoffs

Freitag 18.06.2021
New York Islanders NY Islanders
1 : 2
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Samstag 19.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
3 : 2
Vegas Golden Knights Vegas
Sonntag 20.06.2021
New York Islanders NY Islanders
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Montag 21.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
- : -
Vegas Golden Knights Vegas