San Jose weiter - bitteres Aus für Washington

Stanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVPStanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVP
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während sich die deutsche Fraktion der San Jose Sharks über den Einzug ins Halbfinale der Western Conference freuen konnte, mussten Olaf Kölzig und die Washington Capitals auf dramatische Art und Weise die Segel streichen.

Die Sharks gewannen das siebte und entscheidende Spiel der Serie gegen die Calgary Flames mit 5:3. Jeremy Roenick war mit zwei Toren und zwei Vorlagen der entscheidende Mann der Partie. Auch Christian Ehrhoff spielte stark und bereitete zwei Tore seines Teams vor. Für die Flames trafen Jarome Iginla, Owen Nolan und Wayne Primeau. Die Sharks treffen nun ab Freitag im Halbfinale der Western Conference auf die Dallas Stars, die ihrerseits den Champion aus Anaheim aus dem Rennen werfen konnten. San Jose gewinnt die Serie mit 4:3 + + + Nicht ganz gereicht hat es für die Washington Capitals. Sie unterlagen im siebten Spiel gegen die Philadelphia Flyers unglücklich mit 2:3 nach Verlängerung. Joffrey Lupul wurde auf Seiten der Flyers durch seinen Überzahltreffer nach 6:06 Minuten der Overtime zum Helden des Spiels. In der regulären Spielzeit hatten Niklas Bäckström, Alexander Ovechkin (Washington) sowie Scottie Upshall und Sami Kapanen getroffen. Garant des Erfolges war neben Lupul auch Torhüter Martin Biron, der insgesamt 39 Schüsse abwehren konnte. Allein 16 Mal war Biron im Schlussdrittel zur Stelle. Die Flyers treffen bereits ab morgen auf die Montreal Canadiens, die sich ebenfalls in sieben Spielen gegen Marco Sturm und die Boston Bruins durchsetzen konnten. Philadelphia gewinnt die Serie mit 4:3

(Dennis Kohl)