Rieder und Coyotes gewinnen Duell gegen Draisaitl und die OilersDer Donnerstag in der NHL

Lesedauer: ca. 1 Minute

Vergangene Nacht kam es in Arizona, zum ersten Aufeinandertreffen dieser Saison, der beiden deutschen Nachwuchsstars Tobias Rieder (Arizona Coyotes) und Leon Draisaitl (Edmonton Oilers). Sowohl Rieder, als auch Draisaitl zeigten zuletzt überzeugende Leistungen. Arizona gewann das Duell, gegen den Divisions-Rivalen doch recht deutlich, mit 4:1.

Der Vergleich der beiden Deutschen, die erneut in der ersten Reihe ihrer Teams aufliefen, endete allerdings 1:1.

Nach knapp 3 Minuten war Leon Draisaitl, der das 1:0 durch Taylor Hall vorbereitete. Noch im ersten Drittel hatte Rieder, in Unterzahl die Chance das Spiel auszugleichen. Anders Nilsson im Tor der Oilers konnte ihn allerdings stoppen. Ein paar Minuten vor Ende des ersten Drittels erzielte Arizona, durch Verteidiger Oliver Ekman-Larsson den Ausgleich. Draisaitl spekulierte etwas zu früh, auf den schnellen Gegenangriff, was dem Schweden den nötigen Platz, für seinen Schuss gab.

Mitte des zweiten Drittels gewann Tobias Rieder den entscheidenen Zweikampf in der Zone der Oilers. Max Domi legte auf Shane Doan ab, der den 2:1 Führungstreffer erzielen konnte. Nur wenig später erhöhte Stefan Elliot diese sogar auf 3:1 für die Coyotes.

Gleich zu Beginn des drittel Drittels waren es Draisaitl und Reihenpartner Ryan Nugent-Hopkins, die einige gute Chance hatten, den Anschlusstreffer zu erzielen, sie scheiterten allerdings Mike Smith im Tor von Arizona.

Den letzten Treffer der Partie besorgte Max Domi, mit seinem zweiten Punkt. Die Coyotes profitierten von einem schlampigen Wechsel der Oilers.

Mit Hockeyweb nach Los Angeles! Sehe die Stars der NHL live in einer der schönsten Metropolen der Welt! >>> Alle Infos zur Hockeyweb Leserreise bekommst du hier! <<<

Arizona springt mit dem Sieg auf Platz zwei der Pacific Division, nur einen Punkt hinter den LA Kings, die gestern mit Christian Ehrhoff im Line Up, 2:1 gegen die NY Islanders gewinnen konnten.


Dennis Seidenberg, der die ersten sechs Wochen der Saison mit einem Bandscheibenvorfall ausfiel, feierte vergangene Nacht sein Saisondebüt. Die Boston Bruins mussten zu Hause gegen die Colorado Avalanche ran. Sie verloren das Spiel mit 2:3, Seidenberg machte trotzdem ein solides Spiel, mit etwas mehr als 15 Minuten Eiszeit, im dritten Verteidigerpaar an der Seite von Colin Miller.