Rieder, Ehrhoff und Greiss für Team Europe nominiertWorld Cup of Hockey: Fünf Nationalspieler vertreten

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die deutschen Eishockey-Nationalspieler werden neben den bereits Nominierten Dennis Seidenberg (Boston Bruins) und Leon Draisaitl (Edmonton Oilers) das deutsche Eishockey vom 17. September bis zum 1. Oktober 2016 in Toronto/Kanada vertreten. Deutschland stellt neben Dänemark, der Schweiz und Slowakei die meisten Spieler im Team Europe.

Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) und Präsident des Team Europe, zeigte sich sichtlich stolz über die Nominierung der deutschen Spieler: „Das ist eine tolle Auszeichnung für die Spieler und ein super Resultat für das deutsche Eishockey. Die Spieler haben sich die Nominierung nach großartigen Saison- und WM-Leistungen absolut verdient.“

Die fünf deutschen Nominierungen wurden von über 50 potenziellen europäischen Kandidaten ausgewählt. Insgesamt wurden über 300 Scouting-Berichte an den Cheftrainer, Ralph Krueger, sowie General Manager Miroslav Satan und Präsident Franz Reindl eingereicht. Nach der ersten Nominierung von 16 Spielern im März ist der Kader mit 23 Akteuren nun komplett.

Insgesamt acht Mannschaften nehmen am World Cup of Hockey Ende September in Toronto/Kanada teil. Neben den Nationen Kanada, USA, Schweden, Russland, Finnland und Tschechien tritt auch eine zusammengesetzte U23-Auswahl aus US-amerikanischen und kanadischen Nachwuchsspielern an. Das „Team Europe“ wird eine Mischung der besten Spieler aus Deutschland, der Slowakei, der Schweiz, Dänemark, Weißrussland, Frankreich, Lettland, Norwegen und Slowenien sein. Mehr als 150 NHL-Profis sollen am World Cup of Hockey teilnehmen.

Nationalspieler Tobias Rieder freut sich als junger NHL-Spieler darüber, den Sprung ins Team trotz starker Konkurrenz geschafft zu haben. „Es ist eine große Ehre, beim World Cup of Hockey für das Team Europa spielen zu dürfen. Das ist etwas ganz Besonderes und ich freue mich riesig auf das Turnier.“


Kader

Tor: Frederik Andersen (Dänemark/Anaheim Ducks), Jaroslav Halak (Slowakei/New York Islanders), Thomas Greiss (Deutschland/New York Islanders)

Verteidigung: Zdeno Chara (Slowakei/Boston Bruins), Roman Josi (Schweiz/Nashville Predators), Dennis Seidenberg (Deutschland/Boston Bruins), Andrej Sekera (Slowakei/Edmonton Oilers), Mark Streit (Schweiz/Philadelphia Flyers), Christian Ehrhoff (Deutschland/zuletzt Chicago Blackhawks), Luca Sbisa (Schweiz/Vancouver Canucks)

Stürmer: Mikkel Boedker (Dänemark/Colorado Avalanche), Leon Draisaitl (Deutschland/Edmonton Oilers), Jannik Hansen (Dänemark/ Vancouver Canucks), Marian Hossa (Slowakei/Chicago Blackhawks), Anze Kopitar (Slowenien/Los Angeles Kings), Frans Nielsen (Dänemark/New York Islanders), Tomas Tatar (Slowakei/Detroit Red Wings), Thomas Vanek (Österreich/ Minnesota Wild), Mats Zuccarello (Norwegen/New York Rangers), Tobias Rieder (Deutschland/Arizona Coyotes), Pierre-Edouard Bellemare (Frankreich/Philadelphia Flyers), Marian Gaborik (Slowakei/L.A.Kings), Nino Niederreiter (Schweiz/Minnesota Wild)