Revanche geglückt: Senators besiegen Pittsburgh mit 3:1

Revanche geglückt: Senators besiegen Pittsburgh mit 3:1Revanche geglückt: Senators besiegen Pittsburgh mit 3:1
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Was wäre das für ein Traumstart

gewesen: Es war sein erstes Spiel für die Ottawa Senators und nur zwei

Sekunden trennte Alex Auld von einem Shut-Out. Dann aber setzte Alex

Goligoski alles auf einen Schuss – und der saß. Mehr als der Ehrentreffer

war er aber nicht für die Pittsburgh Penguins, denn die Senators hatten

nach der 3:4-Niederlage vom Samstag ordentlich zugelegt und eine 3:0-Führung

herausspielen können. Am Ende konnten sich Ottawa mit dem 3:1 (0:0;

1:0; 2:1)-Erfolg also über eine geglückte Revanche freuen. 

Im ersten Drittel sahen die

13.699 Zuschauer in der wiederum ausverkauften Globen Arena ein vollkommen

anderes Team aus Ottawa als noch am Tag zuvor. Von Beginn an hellwach

und mit einigen guten Möglichkeiten starteten die Sens in die Partie.

Spezza mit mehreren guten Chancen, Vermette und Lee prüften Fleury

im Tor der Penguins. Die standen ihrem Gegner aber in nichts nach. Vor

allem Malkin und Crosby kamen bei den schnellen Gegenangriffen immer

wieder brandgefährlich vor den Kasten der Senators. 

Tore wollten aber erst im zweiten

Abschnitt fallen: In der 33. Spielminute sind die Senators an diesem

Abend zum dritten Mal mit einem Mann mehr auf dem Eis; da behält Dany

Heatley vor dem Tor die Übersicht und staubt zum 1:0 ab. Die Penguins

spielen in der Folge aggressiver, wollen den Ausgleich in jeder Sekunde,

können ihre Chancen aber nicht verwerten. 

Pittsburgh kommt auch nach

der zweiten Pause mit viel Energie auf’s Eis. Crosby, Kennedy und

Goligoski machen den Sens klar, dass die Partie noch nicht vorbei ist.

Dann stehen sie aber plötzlich wieder mit einem Mann weniger da –

und Dany Heatley erzielt mit einem Schuss aus dem Slot in der 53. Minute

das 2:0. Und es sollte noch besser kommen. Pittsburgh schmeißt alles

nach vorne, gibt den Sieg noch nicht verloren, da schlagen die Senators

ein weiteres Mal zu: Bei einem Alleingang überwindet Antoine Vermette

Fleury in der 56. Minute zum 3:0. Danach kam nicht mehr viel – einzig

der Treffer, der Auld seinen Shut-Out stahl.  

Für Jubel sorgte im letzten

Drittel sogar einer, der gar nicht auf dem Eis stand. Nicht mehr jedenfalls.

Mario Lemieux, inzwischen Besitzer der Pittsburgh Penguins, gab sich

die Ehre und wurde von den schwedischen Eishockeybegeisterten frenetisch

gefeiert. 

Zum besten Spieler des Abends

wurde Dany Heatley gewählt, der mit seinen beiden Treffern zum 2:0 die

Partie schon fast entschieden hatte. Heatley zog nach dem Spiel auch

für die Mannschaft eine positive Bilanz: „Für das Team war das Wochenende

sehr wichtig, wir waren hungrig auf diese beiden Spiele. Eigentlich

hätten wir gestern schon gewinnen können. Heute wollten wir besser

als Team auf’s Eis gehen – das ist uns gelungen.“ Indessen freute

sich Daniel Alfredsson, Captain der Senators und zugleich Publikumsliebling

in Stockholm, besonders über die Anfeuerungsrufe der Fans und zog ein

positives Fazit aus den beiden Spielen in Schweden. „Leider hat man

im Spiel ja keine Gelegenheit, sich auf etwas anderes als den nächsten

Wechsel zu konzentrieren, aber dieses Wochenende werde ich immer in

Erinnerung behalten. Ich zähle es zu den Highlights meiner Karriere,

hier gespielt zu haben.“ 

Leona Malorny

Das "Play-off-Monster" Brayden Point ist zurück
Minnesota Wild und New York Islanders siegen in der Verlängerung

Drei Play-off-Spiele, drei hauchdünne Siege, jeweils für die Auswärtsmannschaft - und auch das bedeutungslose Hauptrunden-Spiel der North Division ging nach Verlänge...

Playoff-Vorschau West Division - Conference-Viertelfinale
Grubauer mit Colorado klarer Favorit gegen St. Louis, Sturm will mit Minnesota die Überraschung gegen Vegas

In der Pacific Division starten mit Torhüter Philipp Grubauer (Colorado Avalanche) und Nico Sturm (Minnesota Wild) zwei deutsche Spieler in das Conference-Viertelfin...

Ausblick auf die Serie zwischen den Penguis und den Islanders
Nic Dowd sichert den Washington Capitals Spiel 1 in der Verlängerung

Die Washington Capitals setzen ein Ausrufezeichen: Sie nehmen die Top-Reihen der Bruins recht gut aus dem Spiel und kompensieren den Ausfall ihres Torwarts....

Playoff-Vorschau Central Division - Conference-Viertelfinale
Carolina klarer Favorit gegen Nashville, spannender Florida-Kracher zwischen Panthers und Tampa Bay

In der ersten Playoff-Runde der Central Division stehen die spannenden Begegnungen zwischen Carolina und Nashville, sowie das Stadtduell zwischen Florida und dem akt...

Meilenstein für Winnipegs Paul Stastny
Capitals und Jets gewinnen ihre Heimspiele

Während sich die beiden Ex-Meister aus Washington und Boston einen harten Kampf lieferten, ließen die Winnipeg Jets den Vancouver Canucks keine Chance....

Draisaitl und McDavid erreichen Meilensteine
Tim Stützle erzielt seinen ersten Hattrick in der NHL

Meilenstein-Abend in der NHL: Tim Stützle gelingt ein historischer Hattrick, Connor McDavid zieht mit Mario Lemieux und Jaromir Jagr gleich, Leon Draisaitl erreicht ...

5:3-Sieg bei den Vancouver Canucks
Edmonton Oilers ziehen in die Play-offs ein

Dominik Kahun trifft, Leon Draisaitl steuert zwei Assists zur großen Connor McDavid-Show bei: Der Kapitän der Oilers war an vier von fünf Toren beteiligt....

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Playoffs

Montag 17.05.2021
Florida Panthers Florida
4 : 5
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Dienstag 18.05.2021
Washington Capitals Washington
- : -
Boston Bruins Boston
Carolina Hurricanes Carolina
- : -
Nashville Predators Nashville
Colorado Avalanche Colorado
- : -
St. Louis Blues St. Louis
Mittwoch 19.05.2021
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
- : -
New York Islanders NY Islanders
Florida Panthers Florida
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Vegas Golden Knights Vegas
- : -
Minnesota Wild Minnesota
Donnerstag 20.05.2021
Boston Bruins Boston
- : -
Washington Capitals Washington
Carolina Hurricanes Carolina
- : -
Nashville Predators Nashville
Edmonton Oilers Edmonton
- : -
Winnipeg Jets Winnipeg
Colorado Avalanche Colorado
- : -
St. Louis Blues St. Louis