Rangers schieben sich nach vorn

Rangers reagieren: John Tortorella ersetzt Trainer Tom RenneyRangers reagieren: John Tortorella ersetzt Trainer Tom Renney
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch einen 2:1 Erfolg nach Overtime gegen den Stadtrivalen aus Long Island haben sich die Rangers im Play-off Rennen der Eastern Conference weiter nach vorn geschoben.
Tough Guy Colton Orr (Rangers) sowie Alexei Yashin (Islanders) hatten in der regulären Spielzeit getroffen, Michael Nyander erzielte nach rund vier Minuten den viel umjubelten Siegtreffer für die "Broadway Blueshirts" in der Verlängerung.
Die Rangers haben mit diesem Erfolg nun 87 Zähler auf dem Konto, einen mehr als der Sechstplatzierte aus Tampa Bay. Da die Rangers jedoch zwei Siege weniger aufweisen, wird der Lightning weiterhin auf Rang sechs geführt. Der Abstand zum neunten Rang beträgt drei Punkte. Zwar können sich die Rangers noch nicht auf diesem Vorsprung ausruhen, doch angesichts der momentan steil nach oben zeigenden Formkurve ist eine Play-off Teilnahme durchaus realistisch.
Zittern muss dagegen wieder der Lightning aus Tampa Bay. Zwar stellt der Stanley Cup Sieger aus dem Jahr 2004 mit Vincent Lecavalier und Martin St. Louis zwei Spieler, die in den Top 5 der Skorerliste vertreten sind, doch unter anderem aufgrund schwankender Torhüterleistungen muss nun wieder ernsthaft um das Erreichen der Endrunde gezittert werden. (Dennis Kohl)