Projekt WHA gescheitert? WHA2 verabschiedet sich

WHA-Rechte werden verkauftWHA-Rechte werden verkauft
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ist ein ehrgeiziges Projekt. Unter dem Namen der früheren NHL-Konkurrenzliga von 1972 bis 1979, also World Hockey Association (WHA), soll eine neue Profiliga in der kommenden Saison in Nordamerika starten - und zwar erneut als Konkurrenz zur NHL. Doch kommt die Liga wirklich? So wahrscheinlich ist das nicht mehr. Der Start wurde mittlerweile schon auf Dezember 2004 verschoben, und noch immer stehen nicht alle Teilnehmer der Auftaktsaison fest. Doch die Ideen gingen weiter. So sollte es eine eigene Minor League, die WHA2, und eine eigenen Nachwuchsliga, die WHA Jr., geben. Und tatsächlich hat die WHA2 ihre erste Saison bereits hinter sich gebracht - um sich nun vom Projekt "World Hockey Association" zu verabschieden. Die bisherigen WHA2-Team bilden in der neuen Saison die Eastern Hockey League (EHL). Fehlende Unterstützung und Führung bewegte die Mitglied-Teams zu diesem Schritt. "Versprechen von finanzieller Unterstützung, Anleitung und einer Möglichkeit einer Zukunft als WHA-Entwicklungsliga kamen nie zustande, und es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass sie jemals zustande kommen", erklärte Taylor Hall, Besitzer der Alabama Slammes (WHA2). "Die WHA hat es nicht geschafft, Eigner für Teams in ihrer Liga zu präsentieren, und wollte, dass ich Geld und einige meiner WHA2-Franchises, darunter Jacksonville und Orlando, in die WHA einbringe", erklärte David Waronker, der die Namensrechte an der WHA2 hält. "Als die WHA dann anfing, hinter unserem Rücken mit den Besitzern unserer Spielstätten zu verhandeln, mussten wir die Zusammenarbeit beenden. Wir konnten nicht länger mit einer Organisation den Namen teilen, die so verzweifelt versucht, Franchises zu bekommen, dass sie ihre Geschäftspartner hintergeht." Die neue EHL will als Minor League mit zehn bis zwölf Teams im Südosten der USA operieren.

Nach dem Trade zu den Blackhawks
Marc-Andre Fleury: "Freue mich auf das kommende Jahr in Chicago"

Es war wohl der Trade, der am meisten Aufsehen erregt hat: Nach vier Jahren gaben die Vegas Golden Knights den Gewinner der Vezina Trophy 2021 an die Blackhawks ab. ...

Nationaltorhüter unterzeichnet Sechsjahresvertrag und kassiert 35,4 Millionen US-Dollar
Grubauer wechselt überraschend zu den Seattle Kraken

Phillip Grubauer konnte sich mit Colorado nicht über einen neuen Vertrag einigen und unterzeichnete nun als Free Agent einen lukrativen Vertrag bei den Seattle Krake...

Ovechkin verlängert um fünf Jahre in Washington
Vegas tauscht Fleury zu den Chicago Blackhawks

Kurz vor Beginn des Free Agent Marktes wurde mit Marc-Andre Fleury der Vezina Tropy Gewinner der abgelaufenen Saison überraschend nach Chicago getauscht. Alex Ovechk...

Michigan-Trio schreibt Geschichte
Draft 2021: Owen Power an Nummer Eins von den Buffalo Sabres gezogen

Luke Hughes wurde an vierter Position von den New Jersey Devils gezogen und wird nun womöglich Teamkollege seines Bruders Jack....

Kadertiefe und charakterliche Eigenschaften haben Priorität
Seattle Kraken setzen auf durchdachten Kader

Die Seattle Kraken haben im Expansion Draft ihr erstes Team ausgewählt und nahmen dabei Abstand von den ganz großen Namen wie Carey Price und Vladimir Tarasenko....

Expansion Draft
Die Angst vor dem Kraken

Heute nacht wird sich entscheiden, wer nach dem Expansion-Draft sein aktuelles Trikot gegen ein Neues der Seattle Kraken eintauschen darf - oder vielleicht auch muss...

Personalentscheidungen in der NHL
Duncan Keith wechselt zu den Edmonton Oilers, Pekka Rinne beendet seine Karriere

Finalist Montreal Canadiens hat die Weichen für die Zukunft gestellt und Erfolgstrainer Dominique Ducharme mit einem Drei-Jahres-Vertrages ausgestattet....