Play-off-Time in der NHL - Teil 1: Western Conference

Stanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVPStanley Cup Finals: Red Wings holen den Cup - Zetterberg Play-off MVP
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Für 16 Teams hat sich die Plackerei von 82 Vorrundenspielen zumindest vorerst gelohnt. Ab Mittwoch startet die NHL in die heiße Phase, die Play-offs, in denen sich die Zuschauer auf einige spannende Paarungen freuen dürfen. Hier ein erster Ausblick auf die Western Conference:

Detroit Red Wings - Nashville Predators Im Westen bekommt es die punktbeste Mannschaft der Vorrunde aus Detroit mit den Nashville Predators zu tun. Auf dem Papier eine klare Sache für das Team aus Hockeytown: mit Pavel Datsyuk, Henrik Zetterberg sowie Nicklas Lidström verfügen die Wings zweifelsohne über die kompletteste Mannschaft der Liga. Ein Fragezeichen gibt es jedoch auf der Torhüterposition: wer wird die Nummer eins? Chris Osgood spielte eine überragende erste Saisonhälfte, verlor jedoch nach der All-Star-Pause ein wenig den Faden. Dominik Hasek gehört zwar noch immer zu den besseren Schlussmännern der Liga, ist jedoch mit seinen 43 Jahren sicher nicht resistenter gegenüber Verletzungen. Man darf gespannt sein, wem Mike Babcock den Vorzug geben wird.
Die Nashville Predators mussten bis kurz vor dem Ende der Vorrunde um die Endrundenteilnahme zittern. Das muss sich jedoch nicht zwangsläufig als Nachteil erweisen, kamen die letzten Spiele doch denen in den Play-offs in puncto Intensität und Bedeutung nahe. Auf den ersten Blick hat das Team zwar keine großen Stars, mit Jason Arnott, J.P. Dumont oder Alexander Radulov aber Spieler, die den Wings durchaus weh tun könnten. Fraglich ist aber hier die Torhüter-Position: Dan Ellis machte gegenüber Chris Mason zuletzt den stabileren Eindruck, muss sich in den Play-offs aber zunächst beweisen. Tipp: 4:1 Detroit

San Jose Sharks - Calgary Flames: Können die Sharks in diesem Jahr auch in den Play-offs endlich ihr ganzes Potenzial ausschöpfen? Mit Joe Thornton verfügen die Haie aus Kalifornien sicherlich über den besten Spielmacher der Liga. Und auch wenn Jonathan Cheechoo nicht ganz an seine früheren Torquoten anknüpfen konnte, dürfte die Offensive der größte Trumpf der Sharks sein, die mit Jeremy Roenick einen erfahrenen Haudegen zu bieten hat. Zudem erhielt die Defensive durch die Verpflichtung von Brian Campbell einen weiteren Schub. Evgeni Nabokov ist ein exzellenter Torhüter und Rückhalt. Allerdings darf man gespannt sein, wie er die Strapazen von 77 Vorrundenspielen weggesteckt hat. Pech für die deutschen Goalies, dass mit Brian Boucher ein neuer zweiter Mann geholt wurde.
Bei den Calgary Flames wird neben der Form von Torhüter Miikka Kiprusoff viel vom Trio Jarome Iginla, Daymond Langkow und Kristian Huselius abhängen. In der Verteidigung ist es an Dion Phaneuf "den Laden dicht zu machen" und die Gegner mit seiner physischen Spielweise einzuschüchtern. Auch Akteure aus der zweiten Garde, wie Craig Conroy oder Alex Tanguay müssen sich zeigen, will man gegen die Sharks eine Chance haben. Tipp: 4:2 San Jose

Minnesota Wild - Colorado Avalanche: Eine spannende Serie steht den Fans beider Mannschaften hier bevor. Auf Seiten der Avalanche sind Peter Forsberg, Joe Sakic, Adam Foote oder Milan Hejduk über jeden Zweifel erhaben. Die Frage ist nur: wie viel steckt noch in dem Quartett, das zuletzt 2001 den Stanley Cup in die Höhe stemmen durfte? Viel wird auch von Jose Theodore abhängen, der zuletzt wieder zu alter Form fand und gesetzt sein dürfte. Wenn die Jungstars um Wojtek Wolski und Paul Stastny sich an die Play-offs gewöhnt haben, ist für die Lawine einiges drin.
Die Minnesota Wild könnten bei optimalen Verlauf zur großen Unbekannten werden. Marian Gaborik, Pavol Demitra, Pierre-Marc Bouchard oder Brian Rolston spielten allesamt eine starke Vorrunde und kamen in Jacuques Lemaires Defensiv-System zu überraschend vielen Scorerpunkten. Auch der talentierte Brent Burns überraschte in dieser Saison. Am Ende wird jedoch der bessere Torhüter den Ausschlag geben. Hier hat Jose Theodore leichte Vorteile gegenüber Nicklas Bäckström. Tipp: 4:3 Colorado

Anaheim Ducks - Dallas Stars: DAS Duell der ersten Runde liefern sich diese beiden Mannschaften. Die Ducks wissen als aktueller Stanley Cup Sieger, worauf es ankommt. Zudem haben sie nach Teemu Selännes und Scott Niedermayers Rücktritten vom Rücktritt sicherlich an Qualität gewonnen. Die Jungstars Ryan Getzlaf und Corey Perry sowie Chris Pronger genügen ebenfalls höchsten Ansprüchen. Im Tor ist J.S. Giguere in den Play-offs traditionell eine Bank.
Diesen Nachweis muss sein Gegenüber, Marty Turco, erst noch erbringen. In der regular season meist überragend, ließ er in der entscheidenden Saisonphase schon öfter abreissen. Mit der Verpflichtung von Brad Richards haben sich die Stars noch einmal glänzend verstärkt und auch Mike Modano, Mike Ribeiro und Brenden Morrow gehören zu Elite der Liga. Unsicher ist derzeit allerdings der Status von Powerplay-"Quarterback" Sergei Zubov, der sich wegen anhaltender Leistenprobleme unter anderem in Berlin behandeln ließ. Noch ist nicht sicher, wann er wieder fit wird. Tipp: 4:3 Anaheim

(Dennis Kohl)


Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

Aktuelle Online Eishockey NHL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey NHL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote zur NHL

NHL Hauptrunde

Samstag 19.10.2019
Florida Panthers Florida
4 : 5
Colorado Avalanche Colorado
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
4 : 2
Dallas Stars Dallas
Washington Capitals Washington
5 : 2
New York Rangers NY Rangers
Chicago Blackhawks Chicago
3 : 2
Columbus Blue Jackets Columbus
Edmonton Oilers Edmonton
2 : 1
Detroit Red Wings Detroit
Anaheim Ducks Anaheim
4 : 2
Carolina Hurricanes Carolina
New Jersey Devils New Jersey
1 : 0
Vancouver Canucks Vancouver
St. Louis Blues St. Louis
2 : 5
Montréal Canadiens Montréal
Sonntag 20.10.2019
Arizona Coyotes Arizona
5 : 2
Ottawa Senators Ottawa
Columbus Blue Jackets Columbus
2 : 3
New York Islanders NY Islanders
Philadelphia Flyers Philadelphia
1 : 4
Dallas Stars Dallas
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
0 : 3
Vegas Golden Knights Vegas
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
2 : 6
Colorado Avalanche Colorado
Toronto Maple Leafs Toronto
4 : 3
Boston Bruins Boston
Nashville Predators Nashville
2 : 3
Florida Panthers Florida
Los Angeles Kings Los Angeles
4 : 1
Calgary Flames Calgary
San Jose Sharks San Jose
3 : 4
Buffalo Sabres Buffalo
New York Rangers NY Rangers
2 : 3
Vancouver Canucks Vancouver
Minnesota Wild Minnesota
- : -
Montréal Canadiens Montréal