Philipp Grubauer verlängert bei den Washington CapitalsNeuer Zwei-Jahres-Vertrag für den Torhüter

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Washington Capitals schlossen wieder einen Zwei-Jahres Einwege-Vertrag mit Torwart Philipp Grubauer ab. Dies gab Senior Vizepräsident und General Manager Brian MacLellan bekannt. Grubauer wird in der Saison 2015/16 650.000 US-Dollar und in der Saison 2016/17 850.000 US-Dollar verdienen.

Grubauer, 23, bestritt 20 NHL-Partien für die Capitals und kam dabei auf eine Bilanz von 7-6-5 mit einem Gegentrefferschnitt von 2,44 und einer Fangquote von 92,4 Prozent. Der deutsche Torhüter gab am 6. Februar gegen Anaheim sein Debut in der regulären Saison 2014/15. Er wehrte beim 3-2 Shootout-Sieg der Capitals 23 Torschüsse ab. 

In der Spielzeit 2013/14 bestritt Grubauer 17 Spiele für die Capitals und beendete die Spielzeit mit 434 Saves und sechs Siegen. Seinen ersten Sieg konnte Grubauer am 8. Dezember gegen die New York Rangers feiern. Grubauer wurde beim NHL Draft 2010 in der vierten Runde an insgesamt 112. Stelle gedraftet.

Sein NHL Playoff-Debut gab Grubauer am 17. April in Spiel 2 des Eastern Conference Viertelfinales gegen die NY Islanders. Er hielt bei seinem ersten Playoff-Sieg 18 Torschüsse. Laut Elias Sports Bureau war Grubauer der fünfte Rookie-Torhüter der Capitals, dem ein Sieg in seinem ersten Playoffspiel gelang und in der Geschichte der Capitals der siebte Rookie-Torwart, der in einer Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Er trat damit in die Fußstapfen von Braden Holtby (2011), Michal Neuvirth (2010), Semyon Varlamov (2008, 2009), Jim Carey (1994), Byron Dafoe (1993) und Bob Mason (1986). Grubauer war auch der erste in Deutschland geborene Torhüter, der in einer NHL-Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Vergangene Spielzeit erreichte Grubauer in 49 Spielen für Hershey (AHL) eine Bilanz von 27 Siegen, 17 Niederlagen und 5 Siegen nach Verlängerung mit sechs Shutouts, einem Gegentorschnitt von 2,30 und einer Fangquote von 92,1%. Er war bei den Siegen drittbester Torhüter der AHL, teilte sich den dritten Platz bei den Shutouts und belegte sowohl mit seinem Gegentrefferschnitt, wie auch mit seiner Fangquote den zehnten Rang in der Liga.

Der aus Rosenheim stammende Schlussmann repräsentierte die Eastern Conference beim AHL All-Star Classic 2015 in Utica, N.Y und gewann den Top Goaltender Award beim AHL All-Star Classic Skills Competition. Grubauer kam in 105 AHL-Spielen seiner Karriere auf eine Bilanz von 55 Siegen, 39 Niederlagen und 9 Siegen nach Verlängerung mit 11 Shutouts, einem Gegentrefferschnitt von 2,37 und einer Fangquote von 91,9 Prozent.

5:3-Sieg bei den Vancouver Canucks
Edmonton Oilers ziehen in die Play-offs ein

Dominik Kahun trifft, Leon Draisaitl steuert zwei Assists zur großen Connor McDavid-Show bei: Der Kapitän der Oilers war an vier von fünf Toren beteiligt....

Erfolgreiches Comeback nach Corona-Pause
Grubauer meldet sich mit Shutout-Sieg zurück

Die Colorado Avalanche siegen nach der Rückkehr von Nationaltorhüter Philipp Grubauer, Mikko Rantanen und Joonas Donskoi, nachdem zuvor drei Partien verloren gingen....

Offensiv-Feuerwerke in der Central Division
Thomas Greiss rettet Detroit gegen Columbus einen Punkt

​Verhaltener Jubel in Detroit: Der Aufwärtstrend hält an. Trotzdem war es aus Sicht der Red Wings ärgerlich, dass es im Duell des Letzten gegen den Vorletzten in der...

Zwei Zähler bei wichtigem Oilers-Sieg in Winnipeg
488 Punkte: Leon Draisaitl knackt den Rekord von Marco Sturm

Connor McDavid erzielt den neunten Hattrick seiner Karriere. Die Oilers ziehen in einem vorgezogenen Play-off-Spiel an den Jets vorbei auf Rang zwei der North Divisi...

Rieder-Assist bei Achtungserfolg der Buffalo Sabres
Sturm mit Siegtor bei sechstem Sieg in Folge mit Minnesota

Die Minnesota Wild sind nur noch einen Punkt vom vorzeitigen Playoffeinzug entfernt und könnten sogar noch in den Kampf um den Divisionstitel eingreifen. ...

Colorado löst Play-off-Ticket
Stützle trifft gegen Vancouver, Greiss lässt die Dallas Stars verzweifeln

Marc Michaelis von den Vancouver Canucks konnte im direkten Duell mit Tim Stützle bei nur drei Minuten Eiszeit kaum Akzente setzen....

Greiss hält nach Einwechslung seinen Kasten sauber
Pittsburgh Penguins schreiben NHL-Geschichte der kuriosen Art

Die Penguins geben um ein Haar eine Sechs-Tore-Führung aus der Hand, Thomas Greiss kann den Detroit Red Wings trotz tadelloser Leistung keinen Impuls geben....

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Donnerstag 06.05.2021
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
6 : 2
Dallas Stars Dallas
Ottawa Senators Ottawa
5 : 1
Montréal Canadiens Montréal
St. Louis Blues St. Louis
2 : 3
Anaheim Ducks Anaheim
Minnesota Wild Minnesota
2 : 3
Vegas Golden Knights Vegas
New York Rangers NY Rangers
2 : 4
Washington Capitals Washington
Columbus Blue Jackets Columbus
4 : 2
Nashville Predators Nashville
Arizona Coyotes Arizona
2 : 4
Los Angeles Kings Los Angeles
San Jose Sharks San Jose
3 : 2
Colorado Avalanche Colorado
Calgary Flames Calgary
0 : 4
Winnipeg Jets Winnipeg
Freitag 07.05.2021
Carolina Hurricanes Carolina
1 : 2
Chicago Blackhawks Chicago
Vancouver Canucks Vancouver
3 : 6
Edmonton Oilers Edmonton
Boston Bruins Boston
4 : 0
New York Rangers NY Rangers
New York Islanders NY Islanders
1 : 2
New Jersey Devils New Jersey
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
8 : 4
Buffalo Sabres Buffalo
Toronto Maple Leafs Toronto
5 : 2
Montréal Canadiens Montréal