Philipp Grubauer verlängert bei den Washington CapitalsNeuer Zwei-Jahres-Vertrag für den Torhüter

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Washington Capitals schlossen wieder einen Zwei-Jahres Einwege-Vertrag mit Torwart Philipp Grubauer ab. Dies gab Senior Vizepräsident und General Manager Brian MacLellan bekannt. Grubauer wird in der Saison 2015/16 650.000 US-Dollar und in der Saison 2016/17 850.000 US-Dollar verdienen.

Grubauer, 23, bestritt 20 NHL-Partien für die Capitals und kam dabei auf eine Bilanz von 7-6-5 mit einem Gegentrefferschnitt von 2,44 und einer Fangquote von 92,4 Prozent. Der deutsche Torhüter gab am 6. Februar gegen Anaheim sein Debut in der regulären Saison 2014/15. Er wehrte beim 3-2 Shootout-Sieg der Capitals 23 Torschüsse ab. 

In der Spielzeit 2013/14 bestritt Grubauer 17 Spiele für die Capitals und beendete die Spielzeit mit 434 Saves und sechs Siegen. Seinen ersten Sieg konnte Grubauer am 8. Dezember gegen die New York Rangers feiern. Grubauer wurde beim NHL Draft 2010 in der vierten Runde an insgesamt 112. Stelle gedraftet.

Sein NHL Playoff-Debut gab Grubauer am 17. April in Spiel 2 des Eastern Conference Viertelfinales gegen die NY Islanders. Er hielt bei seinem ersten Playoff-Sieg 18 Torschüsse. Laut Elias Sports Bureau war Grubauer der fünfte Rookie-Torhüter der Capitals, dem ein Sieg in seinem ersten Playoffspiel gelang und in der Geschichte der Capitals der siebte Rookie-Torwart, der in einer Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Er trat damit in die Fußstapfen von Braden Holtby (2011), Michal Neuvirth (2010), Semyon Varlamov (2008, 2009), Jim Carey (1994), Byron Dafoe (1993) und Bob Mason (1986). Grubauer war auch der erste in Deutschland geborene Torhüter, der in einer NHL-Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Vergangene Spielzeit erreichte Grubauer in 49 Spielen für Hershey (AHL) eine Bilanz von 27 Siegen, 17 Niederlagen und 5 Siegen nach Verlängerung mit sechs Shutouts, einem Gegentorschnitt von 2,30 und einer Fangquote von 92,1%. Er war bei den Siegen drittbester Torhüter der AHL, teilte sich den dritten Platz bei den Shutouts und belegte sowohl mit seinem Gegentrefferschnitt, wie auch mit seiner Fangquote den zehnten Rang in der Liga.

Der aus Rosenheim stammende Schlussmann repräsentierte die Eastern Conference beim AHL All-Star Classic 2015 in Utica, N.Y und gewann den Top Goaltender Award beim AHL All-Star Classic Skills Competition. Grubauer kam in 105 AHL-Spielen seiner Karriere auf eine Bilanz von 55 Siegen, 39 Niederlagen und 9 Siegen nach Verlängerung mit 11 Shutouts, einem Gegentrefferschnitt von 2,37 und einer Fangquote von 91,9 Prozent.


Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Ross Colton gelingt Siegtreffer erst 3,8 Sekunden vor Ende
Tampa Bay Lightning gewinnt auch Spiel 2, Sturm muss mit Colorado den Ausgleich gegen St. Louis hinnehmen

Titelverteidiger Tampa Bay hat mit einem späten Tor auch Spiel 2 bei den Florida Panthers gewonnen. Die St. Louis Blues konnte hingegen mit einer starken Leistung 4:...

Tag der offenen Tür
15 Tore: Die Calgary Flames gewinnen Spiel 1 der "Battle of Alberta" gegen die Edmonton OIlers

Erik Cole sichert den Carolina Hurricanes Spiel 1 gegen die New York Rangers in der Verlängerung....

Tampa Bay und Colorado starten erfolgreich in Conference-Halbfinale
Sturm bleibt mit Titelfavorit Colorado weiter ungeschlagen

Titelverteidiger Tampa Bay Lightning setzt im ersten Viertelfinal-Spiel ein Ausrufezeichen im Derby gegen die Florida Panthers. Die Colorado Avalanche hat viel Mühe ...

Fünf Serien gehen über die volle Distanz
New York Rangers und Calgary Flames ziehen nach sieben Spielen in die nächste Runde ein

Beide Mannschaften sorgten bei ihren Fans für deutlich erhöhten Herzschlag, denn sie setzten sich erst in der Overtime ihrer jeweils siebten Partien durch....

New York Rangers und Dallas Stars erzwingen siebtes Spiel
Hauptrunden-Sieger Florida Panthers gewinnt erstmals seit 1996 eine Playoff-Serie

Die Florida Panthers bezwingen die Washington Capitals in Spiel 6 nach Verlängerung und stehen im Conference-Halbfinale. Die New York Rangers und Dallas Stars gleich...

St. Louis Blues ziehen in die nächste Runde ein
Im siebten Himmel: Edmonton Oilers, Boston Bruins und Tampa Bay Lightning erzwingen Entscheidungsspiel

Connor McDavid führt die Oilers in den ultimativen Show-Down gegen die Los Angeles Kings....

Carolina Hurricanes siegen deutlich gegen Boston Bruins
Nach OT-Niederlage in Spiel 5: Edmonton Oilers stehen mit dem Rücken zur Wand

Die St. Louis Blues haben auf eigenem Eis die Chance auf den Einzug in die nächste Runde. ...