Philipp Grubauer verlängert bei den Washington CapitalsNeuer Zwei-Jahres-Vertrag für den Torhüter

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Washington Capitals schlossen wieder einen Zwei-Jahres Einwege-Vertrag mit Torwart Philipp Grubauer ab. Dies gab Senior Vizepräsident und General Manager Brian MacLellan bekannt. Grubauer wird in der Saison 2015/16 650.000 US-Dollar und in der Saison 2016/17 850.000 US-Dollar verdienen.

Grubauer, 23, bestritt 20 NHL-Partien für die Capitals und kam dabei auf eine Bilanz von 7-6-5 mit einem Gegentrefferschnitt von 2,44 und einer Fangquote von 92,4 Prozent. Der deutsche Torhüter gab am 6. Februar gegen Anaheim sein Debut in der regulären Saison 2014/15. Er wehrte beim 3-2 Shootout-Sieg der Capitals 23 Torschüsse ab. 

In der Spielzeit 2013/14 bestritt Grubauer 17 Spiele für die Capitals und beendete die Spielzeit mit 434 Saves und sechs Siegen. Seinen ersten Sieg konnte Grubauer am 8. Dezember gegen die New York Rangers feiern. Grubauer wurde beim NHL Draft 2010 in der vierten Runde an insgesamt 112. Stelle gedraftet.

Sein NHL Playoff-Debut gab Grubauer am 17. April in Spiel 2 des Eastern Conference Viertelfinales gegen die NY Islanders. Er hielt bei seinem ersten Playoff-Sieg 18 Torschüsse. Laut Elias Sports Bureau war Grubauer der fünfte Rookie-Torhüter der Capitals, dem ein Sieg in seinem ersten Playoffspiel gelang und in der Geschichte der Capitals der siebte Rookie-Torwart, der in einer Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Er trat damit in die Fußstapfen von Braden Holtby (2011), Michal Neuvirth (2010), Semyon Varlamov (2008, 2009), Jim Carey (1994), Byron Dafoe (1993) und Bob Mason (1986). Grubauer war auch der erste in Deutschland geborene Torhüter, der in einer NHL-Playoffpartie von Beginn an im Tor stand.

Vergangene Spielzeit erreichte Grubauer in 49 Spielen für Hershey (AHL) eine Bilanz von 27 Siegen, 17 Niederlagen und 5 Siegen nach Verlängerung mit sechs Shutouts, einem Gegentorschnitt von 2,30 und einer Fangquote von 92,1%. Er war bei den Siegen drittbester Torhüter der AHL, teilte sich den dritten Platz bei den Shutouts und belegte sowohl mit seinem Gegentrefferschnitt, wie auch mit seiner Fangquote den zehnten Rang in der Liga.

Der aus Rosenheim stammende Schlussmann repräsentierte die Eastern Conference beim AHL All-Star Classic 2015 in Utica, N.Y und gewann den Top Goaltender Award beim AHL All-Star Classic Skills Competition. Grubauer kam in 105 AHL-Spielen seiner Karriere auf eine Bilanz von 55 Siegen, 39 Niederlagen und 9 Siegen nach Verlängerung mit 11 Shutouts, einem Gegentrefferschnitt von 2,37 und einer Fangquote von 91,9 Prozent.

Connor McDavid gewinnt Superstar-Duell gegen Sidney Crosby
Red Wings besiegen Kraken: Moritz Seider mit zwei Assists, Thomas Greiss feiert Sieg Nummer 150

Auston Matthews erzielt Hattrick in überzeugendem Sieg der Toronto Maple Leafs gegen Colorado Avalanche....

27 Punkte und 15 Tore in 13 Spielen
Leon Draisaitl ist Spielers des Monats November

Der Topscorer der Liga befindet sich in einer unglaublichen Verfassung und verdient sich damit die Auszeichnung zum Spieler des Monats. Torhüter Jack Campbell von de...

Predators-Stürmer Forsberg erzielt vier Tore
Minnesota und Detroit bauen Siegesserien aus

Moritz Seider und Nico Sturm bleiben mit ihren Teams weiter siegreich. Die Florida Panthers drehen ein packendes Duell gegen Washington mit vier Toren im Schlussabsc...

Penguins holen einen Punkt bei den Flames
Seattle Kraken gewinnen ohne Philipp Grubauer bei den Buffalo Sabres

Carson Soucy erzielt beim 7:4-Sieg in Buffalo das erste Unterzahl-Tor der Seattle Kraken. Es war der vierte Sieg im fünften Spiel für den NHL-Neuling....

Alex Ovechkin erzielt Tor Nummer 749 beim Sieg der Caps
Minnesota Wild besiegt den Meister, Nico Sturm mit Assist

Mit einem Sieg gegen den verletzungsgeplagten Champion Tampa Bay festigt Minnesota Wild Platz 1 in der Central Division....

Draisaitl und McDavid bleiben beim 3:2-Erfolg ohne Punkte
Sieg in Las Vegas: Die Edmonton Oilers können auch ohne Star-Power gewinnen

Moritz Seider punktet beim OT-Sieg seiner Detroit Red Wings gegen die Buffalo Sabres, Tim Sützle verliert mit den Ottawa Senators gegen Los Angeles....

Überragender Ovechkin führt Washington mit Hattrick zu Sieg
Sturm-Vorlage bei Minnesotas Torfestival, Niederlagen für Grubauer und Stützle

Einen Tag nach Thanksgiving war Hochbetrieb in der NHL und 26 Teams im Einsatz. Dabei konnte lediglich Nico Sturm als einziger deutscher Akteur einen Erfolg feiern....