Pens gewinnen wildes Auftaktspiel

"Sid ist ein cooler Typ!""Sid ist ein cooler Typ!"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die erste Conference Halbfinalpartie zwischen den Pittsburgh Penguins und den New York Rangers hatte es in sich.

Beim 5:4-Erfolg der Pens sah der Gegner aus New York lange wie der sichere Sieger aus. Nach rund 24 Minuten führte der Gast aus Manhatten nach Toren von Martin Straka, Chris Drury und Sean Avery bereits mit 3:0, ehe die Penguins bis zur 45. Minute durch vier Treffer in Serie den Rückstand in eine 4:3-Führung umwandeln konnten. Jarkko Ruutu, Pascal Dupuis, Marian Hossa und Petr Sykora trafen für die Pens. Doch es sollte noch einmal dramatischer werden: Scott Gomez glich rund zehn Minuten vor dem Ende für die Rangers aus. Und als sich alle schon auf eine Verlängerung einstellten, schlug das "Dynamische Duo" in Überzahl zu: einen Schuss von Sidney Crosby fälschte Evgeni Malkin 1:41 Minuten vor dem Ende zum 5:4-Siegtreffer ab. Der Auftakt dieser Serie war gewiss kein Spiel für die Torhüter. Henrik Lundqvist stoppte 21 Schüsse, Marc-Andre Fleury musste sich mit 20 Saves begnügen. Dass New Yorks Marc Staal (zwei Assists) im Bruder-Duell die Nase vorn hatte, wird Jordan Staal (eine Beihilfe) angesichts des Endergebnisses herzlich egal sein. Jaromir Jagr kam an alter Wirkungsstätte auf zwei Vorlagen. Play-off Stand: 1:0 Pittsburgh + + + Über einen 3:2-Auswärtssieg nach Verlängerung durften sich derweil die Dallas Stars gegen San Jose freuen. Brendan Morrow erlöste die Stars mit seinem zweiten Treffer des Spiels nach 4:39 Minuten der Overtime. Milan Michalek erzielte zunächst die Sharks-Führung, Mike Modano konnte ausgleichen. Nach neun Minuten des Mittelabschnitts brachte Brendan Morrow seine Farben erstmals in Führung. Jonathan Cheechoo konnte jedoch rund drei Minuten vor dem Ende den Ausgleich erzielen, ehe Morrow den wichtigen Auswärtssieg perfekt machte. Christian Ehrhoff blieb bei den Sharks ohne Punkt. Play-off Stand: 1:0 Dallas

(Dennis Kohl)