Penguins demontieren Flyers

"Sid ist ein cooler Typ!""Sid ist ein cooler Typ!"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Pittsburgh Penguins überraschen weiter. Mit 8:2 schossen sie die Philadelphia Flyers aus deren eigener Halle.
Was ist bloß mit den Flyers los? Auf eigenem Eis ließen sie sich von den jungen Pittsburgh Penguins deklassieren und schlittern immer weiter in die Krise. Sidney Crosby verbuchte einen Hat Trick, Maxime Talbot traf doppelt und auch Evgeni Malkin trug sich erneut in die Torschützenliste ein. Die übrigen Treffer erzielten Mark Recchi und Dominic Moore. Für die Flyers waren lediglich Stefan Ruzicka und Mike Knuble erfolgreich.
Für einen der selbst erklärten Anwärter auf den Titel verläuft die Saison bisher mehr als blamabel für die Flyers. Auch der Trainerwechsel (John Stevens ersetzte den gefeuerten Ken Hitchcock) trägt bis dato keine Früchte. Nach der Partie blieb die Kabinentür der Flyers für rund 20 Minuten gar wegen einer mannschatfsinternen Sitzung geschlossen. "Wir sind erneut auseinander gefallen. Das darf einfach nicht passieren!", meinte ein sichtlich frustrierter Peter Forsberg nach dieser Blamage. Somit stehen die Flyers mit gerade einmal zwei Siegen nicht nur am Ende

der Atlantic Division, sondern tragen auch die rote Laterne der Eastern

Conference.
Die Penguins dagegen haben erstmals seit März 2004 wieder vier Spiele in Folge gewonnen. Sollten sie die Form beibehalten, dürfen sie sich zurecht Hoffnungen auf die Endrundenteilnahme machen. (Dennis Kohl)