Penaltysieg in der zehnten Runde für GrubauerDie Deutschen in der AHL und ECHL

Lesedauer: ca. 2 Minuten

AHL

Marcel Noebels – Adirondack Phantoms / Philadelphia Flyers (Sp: 12, T: 1, A: 4, P: 5)
Philipp Grubauer – Hershey Bears / Washington Capitals
Tom Kühnhackl – Scranton- Penguins / Pittsburgh Penguins (Sp. 12, T: 5, A: 0, P: 5)
Konrad Abeltshauser – Worchester Sharks / San Jose Sharks (Sp: 7, T: 0, A: 1, P: 1)
Tobias Rieder – Portland Pirates / Phoenix Coyotes (Sp: 3, T: 4, A: 0, P: 0)
Korbinian Holzer – Toronto Marlies / Toronto Maple Leafs (Sp: 12, T: 0, A: 3, P: 3)
Alexander Sulzer – Rochester Americans / Buffalo Sabres (Sp: 7, T: 2, A: 5, P: 7)

Marcel Noebels kann sich endlich über sein erstes Saisontor freuen. Bei der 2:3-Niederlage gegen Bridgeport schoss der Tönisvorster das 1:0 und eröffnete nach 19 Minuten im ersten Drittel die Partie. Am Ende gewannen die Phantoms mit 3:0 gegen die Springfield Falcons. Übrigens: bis zum 14. Dezember absolvieren die Phantoms nur drei Auswärtsspiele, die restlichen acht Spiele finden daheim statt.

Bei diesen acht Heimspielen wird unteranderem Tom Kühnhackl nach Adirondack kommen und Marcel Noebels einen Besuch abstatten. Aber bis dahin sind es noch einige Spiele. In den letzten zwei Wochen hat der Landshuter ein Tor für seine Wilkes-Barre/Scranton Penguins geschossen. Ausgerechnet beim Gastspiel bei den Hershey Bears und Philipp Grubauer markierte Kühnhackl das Game-Winning-Goal zum 3:2 beim 4:2-Sieg. Allerdings saß Grubauer in diesem Spiel nur auf der Bank und sein Goalie Kollege-David Leggio hütete das Tor.

Grubauer spielte nur in drei Spielen der letzten zwei Wochen und nur gegen Bridgeport gab es einen Sieg. 3:2 nach Penaltyschießen gewannen die Bears gegen die Tigers, wobei das Penaltyschießen bis zur zehnten Runde andauerte. Im Penaltyschießen kassierte Grubauer fünf Tore, im Spiel hielt er 35 von 37 Schüssen auf sein Tor.

Zurück auf dem Eis ist Tobias Rieder. Er zeigt, dass mit seinen Leistungen zu rechnen ist und ihn auch eine Verletzung nicht stoppen kann. Zwar blieb er im ersten Spiel nach seiner Verletzung ohne Punkt. Doch zwei Tage später beim erneuten aufeinander Treffen mit den Worcester Sharks erzielte Rieder zwei Tore – wie bereits in seinem AHL-Debüt. Damit kommt er in drei Spielen auf vier Tore. Sollte er in den nächsten Spielen weiter treffen, könnte er schon bald in der NHL sein Glück versuchen.

Einer, der langsam an die AHL herangeführt wird, ist Konrad Abeltshauser. Der Verteidiger kommt auf aktuell sieben Einsätze und absolvierte in den letzten zwei Wochen nur drei Partien. Bei der Partie gegen Tobias Rieder und die Portland Pirates gab Abeltshauser zudem seine erste Torvorlage. Das 1:3 durch Matt Pelech wurde von Abeltshauser und Sebastian Stalberg eingeleitet. Mit Sebastian Stalberg teilte sich Abeltshauser übrigens beim Camp ein Hotelzimmer. Der Schwede spricht sogar ein paar Brocken Deutsch.

Verletzt hat sich Alexander Sulzer beim Heimspiel gegen die Lake Erie Monsters. Nach einem Check zog er sich eine „Lower Body“-Verletzung, also eine Blessur im unteren Körperbereich, zu und spielte seitdem nicht mehr.

Korbinian Holzer gab eine Vorlage im Laufe der letzten zwei Wochen gegen die Utica Comets. Die Vorlage kam zum 4:1 durch Stafen Legein.

ECHL

Mathias Niederberger – Ontario Reign / Manchester Monarchs

Fünf Spiele bestritt Mathias Niederberger bereits in der ECHL für die Ontario Reign. In den letzten zwei Wochen waren es gleich drei Spiele – unter anderem der Sieg gegen die Utah Grizzlies. 2:1 gewannen die Reign gegen die Grizzlies und Niederberger hielt 25 von 26 Schüssen auf sein Tor.

Ab Oktober Free Agent nach 1017 NHL-Spielen
Nach 15 Jahren: Henrik Lundqvist verlässt die New York Rangers

Er war einer der weltbesten, für eine Zeit sicher der weltbeste Eishockeykeeper – und stand in der NHL nur für die New York Rangers auf dem Eis. Doch die Wege werden...

Eine Verbeugung vor dem Stanley Cup-Sieger 2020
Tampa Bay Lightning: Der große Wurf mit einem Jahr Verspätung

Mit starken Nerven und unerschütterlichem Selbstvertrauen hat Tampa Bay Lightning die Schmach des vergangenen Jahres vergessen gemacht und nach 16 Jahren wieder den ...

Shutout in Spiel 6 der Finalserie
Tampa Bay Lightning gewinnt zum zweiten Mal den Stanley Cup

Brayden Point mit dem Cup Winning Goal, Victor Hedman gewinnt die Conn Smythe Trophy - und Kapitän Steven Stamkos stemmt den Pokal....

Perry führt Dallas zu Sieg in zweiter Verlängerung
Spiel 5: Dallas rettet sich mit spätem Ausgleich und Overtime-Sieg

Die Dallas Stars gewinnen Spiel 5 des Stanley Cup Finales mit 3:2 nach der zweiten Verlängerung und verkürzen in der Serie auf 2:3. Dabei gelingt den Stars der Ausgl...

Tampa Bay braucht nur noch einen Sieg zum Titelgewinn
Spiel 4 der Finalserie: Shattenkirk trifft in der Verlängerung gegen Dallas

Kevin Shattenkirk, der im Spiel bei zwei Treffern der Dallas Stars etwas unglücklich wirkte, war am Ende der Held des Abends für Tampa Bay Lightning. ...

„Stammer-Time“ in Spiel 3 des Stanley Cup-Finales
Tampa Bay Lightning holt sich mit klarem Sieg die Serienführung

Steven Stamkos trifft bei seinem Comeback nach mehr einem halben Jahr Pause, muss aber noch im ersten Drittel passen....

Drei Tore im ersten Drittel der Lightning
Stanley Cup Finale: Ausgleich für Tampa Bay dank Kucherov und Powerplay

Die Tampa Bay Lightning zeigten sich stark verbessert und gleichen die Serie dank eines starken Eröffnungsdrittels zum 1:1 aus. Topscorer Nikita Kucherov glänzt als ...