Overtime-Tor von Radulov lässt Dallas jubelnTorhüter Khudobin überragt mit 38 Paraden

Der Moment, nachdem Alexander Radulov das Siegtor in der Verlängerung für die Dallas Stars schoss  (picture alliance / ASSOCIATED PRESS)Der Moment, nachdem Alexander Radulov das Siegtor in der Verlängerung für die Dallas Stars schoss (picture alliance / ASSOCIATED PRESS)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dallas Stars - Vegas Golden Knights 3:2 n.V.

Play-off-Stand: 2:1

Die Dallas Stars konnte sich mal wieder auf die Künste ihres russischen Goalgetters Alexander Radulov verlassen. In Spiel 3 des Conference Finales dauerte es nur 31 Sekunden, bis dem 34-jährigen das 3:2-Siegtor in der Overtime gegen die Vegas Golden Knights gelang. Es war bereits das zweite Overtime-Tor und der vierte Game-Winner von Radulov der diesjährigen Playoffs. Bei ihrem Torhüter Anton Khudobin mussten sich die Texaner bedanken, dass sie es überhaupt in die Verlängerung schafften. Mit 38 teilweise spektakulären Paraden, davon 16 im Schlussabschnitt, hielt der Kazache sein Team im Spiel. Anerkennend sagte Stars-Trainer Rick Bowness: „Ohne Khudobin hätten wir es nicht in die Verlängerung geschafft. In diesem dritten Abschnitt haben wir uns selbst in den Fuß geschossen (4:18 Torschüsse). Khudobin war heute Abend fantastisch. Er hat einige große Paraden gemacht, besonders bei diesem Unterzahlspiel, nachdem wir den Videobeweis gefordert haben. Er hat einen großen Anteil an dem heutigen Sieg." Nach einem torlosen Eröffnungsdrittel, eröffnete Jamie Oleksiak kurz vor Ende des zweiten Drittels den Torreigen mit dem 1:0 für Dallas. Shea Theodore egalisierte in einem Überzahlspiel kurz nach Wiederbeginn des dritten Drittels, bevor der überragende Jamie Benn (1 Tor, 1 Assist) die erneute Führung per Tunnel durch die Beine von Vegas-Keeper Robin Lehner (20 Paraden) herstellte. Der erneute Ausgleich von Knights-Stürmer Mark Stone wurde von Dallas-Coach Rick Bowness angezweifelt und per Videobeweis untersucht. Mark Stone berührte beim Schuss seines Teamkollegen Alex Tuch Torhüter Anton Khudobin, was von den Unparteiischen jedoch nach der Videostudie als regelkonform bewertet wurde. Die daraus folgende Unterzahl überstand Dallas nur mit viel Glück und einigen Glanztaten ihres Goalies. Trotz einer Überlegenheit von 40:23-Torschüssen (18:4  im letzten Drittel), schaffte es Vegas nicht die Entscheidung herbeizuführen - stattdessen hatten die Stars in der Schlusssekunde bei einer drei-gegen-eins-Situation den Sieg auf dem Schläger. Natürlich ist es frustrierend, aber wir werden keine Mitleidsparty schmeißen ", sagte Golden Knights-Angreifer Alex Tuch. „Wir werden niemandem die Schuld geben. Es sind alle 20 Leute in unserer Umkleidekabine, die heute Abend gespielt haben und egal wie sehr wir das Gefühl hatten, dieses Spiel zu gewinnen, wir haben es nicht getan. Und jetzt müssen wir mit Spiel 4 fortfahren.“ 
Die Entscheidung dann in der Verlängerung, als Jamie Benn aus der eigenen Zone auf Joe Pavelski passte, der wiederum auf Alexander Radulov weiterleitete und dieser mit einem satten Handgelenkschuss (achter Treffer der diesjährigen Postseason) in den linken Winkel zum vielumjubelten Sieg vollendete. Dallas führt somit in der Best-of-seven-Serie mit 2:1.

Tore:

1:0 Jamie Oleksiak (Heiskanen / Comeau) 39:43
1:1 Shea Theodore (Stone / Marchessault) 43:49 (PPG)
2:1 Jamie Benn (Seguin / Hanley) 47:35
2:2 Mark Stone (Tuch / Karlsson) 52:46
3:2 Alexander Radulov (Pavelski / Benn) 60:31 (OT)

Tampa Bay braucht nur noch einen Sieg zum Titelgewinn
Spiel 4 der Finalserie: Shattenkirk trifft in der Verlängerung gegen Dallas

Kevin Shattenkirk, der im Spiel bei zwei Treffern der Dallas Stars etwas unglücklich wirkte, war am Ende der Held des Abends für Tampa Bay Lightning. ...

„Stammer-Time“ in Spiel 3 des Stanley Cup-Finales
Tampa Bay Lightning holt sich mit klarem Sieg die Serienführung

Steven Stamkos trifft bei seinem Comeback nach mehr einem halben Jahr Pause, muss aber noch im ersten Drittel passen....

Drei Tore im ersten Drittel der Lightning
Stanley Cup Finale: Ausgleich für Tampa Bay dank Kucherov und Powerplay

Die Tampa Bay Lightning zeigten sich stark verbessert und gleichen die Serie dank eines starken Eröffnungsdrittels zum 1:1 aus. Topscorer Nikita Kucherov glänzt als ...

Auf den Spuren von Dirk Nowitzki
Leon Draisaitl zum MVP der Hauptrunde gekürt

Leon Draisaitl hat wieder einmal Geschichte geschrieben: Der Kölner wurde als erster Deutscher zum Most Valuable Player der Regular Season gewählt....

Star-Ensemble der Lightning kaltgestellt
Stanley Cup Finale: Dallas setzt Ausrufezeichen in Spiel 1

Die Dallas Stars siegen in Spiel 1 des Stanley Cup Finales nach einer ganz starken Leistung 4:1 gegen die favorisierten Tampa Bay Lightning. Effektivität im Angriff,...

Vorschau auf das Stanley Cup-Finale
Mission Titelgewinn: Tampa Bay Lightning scheint unaufhaltsam

In der Endrunde 2019 hat Tampa Bay Lightning als punktbestes Team der Regular Season kläglich versagt. Das wollen die Bolts nun offenbar mit aller Macht wettmachen....

Spiel 1 der Finalserie am Samstag
Anthony Cirelli schießt Tampa Bay Lightning ins Stanley Cup-Finale

Die Bolts behalten die Nerven und revanchieren sich für die Overtime-Niederlage in Spiel 5. Für die New York Islanders ist die Saison damit beendet....