Overtime-Sieg in Carolina: Edmonton Oilers klettern an Tabellenspitze Leon Draisaitl mit Tor und zwei Assists, Josh Archibald trifft doppelt

Josh Archibald erzielte zwei Treffer und entschied die Partie zugunsten der Edmonton Oilers  (picture alliance / AP Images)Josh Archibald erzielte zwei Treffer und entschied die Partie zugunsten der Edmonton Oilers (picture alliance / AP Images)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein hochklassigen Spiel bot die Begegnung zwischen den Carolina Hurricanes und Edmonton Oilers. Es waren gerade mal 12 Sekunden gespielt, als Hurricanes-Verteidiger Trevor van Riemsdyk mit einem Handgelenkschuss den Puck zum 1:0 in die Maschen jagte. Edmonton schüttelte sich kurz und glich durch den 34. Saisontreffer von Topscorer Leon Draisaitl (7.) zum 1:1 aus. Es war gerade eine Überzahl der Oilers abgelaufen, als Jujhar Khaira die Scheibe im Zweikampf vor dem Tor entscheidend zum goldrichtig stehenden Draisaitl lenken konnte und dieser zum Ausgleich verwertete. Die erneute Führung (26.) für Carolina fiel nach einem tollen Pass über die halbe Eisfläche von Jaccob Slavin auf Sebastian Aho, der im Anschluss im Alleingang Oilers-Torhüter Mike Smith (28 Paraden) keine Abwehrchance ließ. Das 2:2 dann während einer Powerplay-Situation, als eine Direktabnahme von Draisaitl erst geblockt wurde, aber Kailer Yamamoto (35.) am schnellsten reagierte und mit dem Rebound Hurricanes-Goalie James Reimer (20 Saves) überwand. Nur 28 Sekunden später brachte Josh Archibald Edmonton erstmals mit 3:2 in Front. Mit seinem zweiten Tor des Abends glich jedoch Sebastian Aho (55.) die Partie wieder aus. Andrei Svechnikov spielte einen feinen Pass in den Slot zu Aho, der per Direktschuss zum vielumjubelten 3:3 vollendete. Da keinem Team der entscheidende Treffer in der regulären Spielzeit gelingen sollte, ging es in die Overtime. Hier wurde es dramatisch. Zunächst scheiterte Aho im Alleingang an Smith - im direkten Gegenzug ersprintete Draisaitl die Scheibe in der gegnerischen Zone und spielte mit der Rückhand einen überragenden Pass auf den mitgelaufenen Archibald, der die Nerven behielt und mit seinem zweiten Tor im Spiel den entscheidenden Treffer landete. Am Ende konnten die Kanadier einen knappen 4:3-Erfolg nach Verlängerung feiern und schafften dadurch den Sprung auf den ersten Platz der Pacific Division. Der deutsche Topscorer Leon Draisaitl hat nach 59 Saisonspielen bereits 95 Scorerpunkte (34 Tore, 59 Vorlagen) gesammelt und nun 13 Zähler Vorsprung auf den zweitplatzierten David Pastrnak (82 Punkte). Er ist somit der Spieler, der die Marke von 95 Punkten am schnellsten in einer Saison erzielte, seitdem Sidney Crosby in der Spielzeit 2006-07 dafür 56 Partien benötigte. Am Montag zeichnete die NHL Draisaitl zum Spieler der Woche aus. In vier Partien erzielte der 24-jährige zehn Scorerpunkte (drei Tore und sieben Vorlagen) und hatte damit gehörigen Anteil daran, dass Edmonton trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Connor McDavid in der vergangenen Woche drei Siege einfuhr und nur eine Niederlage gegen die Tampa Bay Lightning hinnehmen musste. 
Beim Spiel der Pittsburgh Penguins gegen Ligaschlusslicht Detroit Red Wings avancierte Patric Hornqvist mit zwei Toren und einer Vorlage zum Matchwinner des 5:1-Sieges der Penguins. Sidney Crosby steuerte die Vorlage zum 2:1, letztendlich dem Siegtor, durch Kris Letang bei und erzielte mit einem beeindruckenden Schlagschuss selbst das 4:1. Dominik Kahun musste aufgrund seiner Gehirnerschütterung weiter auf der Tribüne Platz nehmen, steht jedoch wohl kurz vor seinem Comeback. 
Einen Achtungserfolg feierten die Anaheim Ducks bei ihrem Gastauftritt bei den Vancouver Canucks. Ducks-Stürmer Adam Henrique war der erfolgreichste Akteur auf dem Eis und erzielte zwei Tore beim 5:1-Sieg der Kalifornier. Der deutsche Verteidiger Korbinian Holzer, im Dienste von Anaheim, erhielt 17:04 Einsatzzeit und hatte einen Plus-Minus-Wert von +1. Torhüter John Gibson war mit 37 Paraden ein sicherer Rückhalt für die Ducks, die trotz des Sieges weiter elf Punkte Rückstand auf einen Wildcardplatz in der Western Conference haben. 

Die weiteren Ergebnisse vom 16.02.2020 im Überblick: 

Pittsburgh Penguins - Detroit Red Wings 5:1

New York Rangers -  Boston Bruins 1:3

Carolina Hurricanes - Edmonton Oilers 3:4 n.V.

Vancouver Canucks - Anaheim Ducks 1:5

Nashville Predators - St. Louis Blues 2:1

Ottawa Senators - Dallas Stars 4:3 n.V.

New Jersey Devils - Columbus Blue Jackets 4:3 n.P.

Buffalo Sabres - Toronto Maple Leafs 5:2

Winnipeg Jets - Chicago Blackhawks 3:2