Oilers: Es wird „kühl“ in Edmonton

Alle Acht: Oilers putzen Avalanche mit 8:1 in DenverAlle Acht: Oilers putzen Avalanche mit 8:1 in Denver
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie man dieser Tage aus Edmonton hört, ist Oilers Generalmanager Kevin Lowe auf eine Situation vorbereitet, in der die Vertragsgespräche mit Center Mike Comrie endgültig zu scheitern drohen. Sollte dieser Fall tatsächlich eintreten, wird Comrie seinen Wunsch , nämlich zu einem anderen Team getauschtt zu werden, nicht so ohne weiteres erfüllt bekommen. Denn dafür ist Kevin Lowe viel zu stolz und lässt sich nicht von einem „Jungspunt“ auf der Nase herumtanzen.

Jedoch muss früher oder später etwas geschehen, denn die Dienste Comries, oder dem entsprechenden Spieler aus einem Trade, fehlen den Oilers gewaltig. Im Moment ist Mike York der erste Reihe Center und Ryan Smyth, als eigentlich linker Flügelmann, Center von Reihe zwei.

Sicher sind diese Spieler sehr talentiert, doch auf Dauer können sie Comrie´s Präsenz auf dem Eis nicht ersetzen. Und das weiß der junge Kanadier natürlich nur zu gut und wird sich durch die Androhung einer Spielpause seitens Lowe´s mit Sicherheit nicht weich klopfen lassen.

Die Frage ist nun, ob sich Edmonton den Kanadier mit samt seinen Vertragsvorstellungen überhaupt leisten kann. Kommt Comrie mit seinen Vorstellungen den Oilers nicht entgegen, wird er früher oder später zu Edmonton´s Geschichte gehören. Und das wäre wirklich schade, vor allem für die Fans. Sahen sie doch schon andere Topspieler wie Doug Weight oder Anson Carter, wegen dem niedrigen Budget, gehen. Bleibt nur die Hoffnung, dass es diesmal anders ausgeht.(TS)