Noebels trifft gegen GrubauerDie Deutschen in Nordamerika

Lesedauer: ca. 5 Minuten

AHL

Justin Krueger – Charlotte Checkers / Carolina Hurricanes  (56 Sp, 1 T, 11 A, 12 P)
Marcel Noebels – Adirondack Phantoms /Philadelphia Flyers (29 Sp, 8 T, 7 A, 15 P)
Philipp Grubauer – Hershey Bears / Washington Capitals
Korbinian Holzer – Toronto Marlies / Toronto Maple Leafs (34 Sp, 1 T, 7 A, 8 P)

Mit einem gebrochenen Zeh und vielen Schmerzmitteln ging Marcel Noebels in dieser Woche aufs Eis. Dabei war das erste Spiel gegen Portland „nicht gerade super, aber okay“, wie Noebels erklärte. Das Spiel ging ohne Noebels-Punkt mit 2:6 verloren. Einen Tag später feierte er dann seinen 21. Geburtstag. Und erneut einen Tag später gab es einen 3:2-Sieg über Binghamton. Allerdings auch hier ohne Punkt. Dieses kleine Geburtstagsgeschenk hat er sich für einen bestimmten Torhüter ausgesucht. Beim Gastspiel in Hershey traf Noebels zum 1:4-Anschlusstreffer gegen Philipp Grubauer. Allerdings hieß es am Ende 5:2 für Hershey. Philipp Grubauer hielt in dieser Partie 36 Schüsse auf sein Tor. Im letzten Spiel der Woche konnte Marcel Noebels dann noch mal einen Assist zum 4:1-Sieg über Norfolk beisteuern.

In seinem ersten Spiel der Woche konnte Philipp Grubauer noch alle Schüsse auf sein Tor abwehren. Beim 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen die Bridgeport Sound Tigers hielt Grubauer alle 27 Schüsse und feierte seinen zweiten Shutout der Saison.

Justin Krueger geht in dieser Woche mit einer Plus-Minus-Statistik von minus fünf aus seinen Partien. In drei Spielen sammelte er dieses Minus. Beim Spiel daheim gegen Norfolk war es eine 2:3-Niederlage, die seine Checkers hinnehmen mussten. Das zweite Heimspiel war eine klare 3:7-Niederlage gegen die Texas Stars. Und das letzte Heimspiel der Woche, ebenfalls gegen Texas, wurde mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen.

Derweil wurde Korbinian Holzer zurück in die AHL geschickt.

WHL

Leon Draisaitl - Prince Albert Raiders  (64 Sp, 21 Tore, 37 Assist, 58 Punkte)

Bevor die Prince Albert Raiders in die Play-offs um den Ed-Chynoweth-Cup spielen, mussten sie noch durch die letzten drei Vorrundenspiele. So spielten die Raiders in Brandon gegen die Wheat Kings auf. Dabei unterlagen die Raiders mit 1:4. Die Saison endete mit zwei Heimspielen; das erste gegen Saskatoon endete 6:5 nach Verlängerung für die Raiders. Leon Draisaitl schoss dabei sein letztes Saisontor in der Rookie-Saison. Dieses war gleichzeitig das Siegtor. Im letzten Spiel der Saison ging es erneut gegen Saskatoon. Und hier gewann man 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Blades. Leon Draisaitl verwandelte seinen Penalty im ersten Durchgang. In den Play-offs treffen die Raiders nun auf die Red Deer Rebels.

QMJHL

Konrad Abeltshauser – Halifax Mooseheads /San Jose Sharks (56 Sp. 7 Tore, 47 Assist, 54 Punkte)
Marvin Cüpper – Shawinigan Cataractes

Da die Halifax Mooseheads bereits als Liga-Erster feststanden, wurde vor dem Ende der Saison ein wenig getestet. So kam es, dass Konrad Abeltshauser in den letzten drei Partien nur noch sporadisch eingesetzt wurde, im ersten Spiel sogar gar nicht. So verliefen die beiden Spiele mit Konrad Abelthauser ohne Punkte von ihm, dafür mit einem 6:2-Sieg über Cape Breton und einen 3:1-Sieg über den kommenden Play-off-Gegner Saint John.

Mit drei Heimspielen endete die Saison für Marvin Cüppers erstes Jahr in Nordamerika. Die nicht für die Play-offs Qualifizierten Cataractes konnten ihre Saison aber auch nicht mit einem Sieg beenden. So unterlag man im ersten Spiel Blainville-Boisbriand mit 2:5. Cüpper hielt 32 von 37 Schüssen. Das zweite Spiel gegen Rimouski endete mit 4:9. Zunächst stand Hugo Campeau im Tor, wurde aber nach drei Gegentreffern in nur 5:22 Minuten ausgewechselt. Cüpper hielt 30 von 36 Schüssen. Und auch das letzte Spiel gegen Gatineau wurde mit 4:5 verloren. Cüpper hielt 32 von 37 Schüssen.

OHL

Nickolas Latta – Sarnia Sting (58 Sp. 17 Tore, 14 Assist, 31 Punkte)
Tobias Rieder – Kitchener Rangers / Edmonton Oilers (52 Sp, 27 Tore, 29 Assist, 56 Punkte)
Mathias Niederberger – Barrie Colts
Sebastian Uvira – Plymouth Whalers (49 Sp. 10 Tore, 17 Assist, 27 Punkte)
Dominik Kahun – Sudbury Wolves (58 Sp. 13 Tore, 27 Assist, 40 Punkte)

Auch die OHL startet nun in ihre Play-off-Phase, doch musste sie vorher noch die letzte Saisonwoche beenden. So starteten die Barrie Colts in die letzte Woche mit einem 4:2-Sieg über die Kingston Frontenacs. Dabei hielt Niederberger 49 von 51 Schüssen auf sein Tor. Die Colts spielten danach beim Brampton Battalion auf und unterlagen mit 3:5. Dabei hielt Niederberger 28 Schüsse. Im letzten Heimspiel stand dann Alex Fotinos gegen Niagara im Tor.

Beim 3:2-Sieg über die Guelph Storm steuerte Tobias Rieder einen Assist zum entscheidenden Tor vor. Gleich drei Vorlagen gab Rieder dann beim Saginaw-Spirit-Spiel. Dieses Spiel gewannen die Rangers mit 7:1. Im letzten Saison Spiel gegen Sault Ste. Marie Greyhounds wurde Rieder nicht eingesetzt.

8:0 gewannen die Plymouth Whalers gegen die Sault Ste. Marie Greyhounds. Dabei blieb Uvira ohne Punkt. Im zweiten Spiel gegen die Windsor Spitfires gab es dann gleich zwei Assists und ein Tor von Sebastian Uvira. Zunächst gab es die Vorlage zum 1:0, danach schoss er das 2:2 selbst. Und am Ende gab es dann die Vorlage zum 3:3-Ausgleich. Auch im letzten Spiel gegen die Spitfires konnte Uvira ein Tor erzielen. Er schoss das 1:0.

Dass die letzte Woche vor den Play-offs keine leichte ist, musste Nickolas Latta erleben. Drei Spiele in drei Tagen mussten sie absolvieren. 2:3 verloren die Stings nach Verlängerung gegen die Saginaw Spirit. Das zweite Spiel gegen Owen Sound verloren die Stings mit 3:4. Allerdings konnte Latta das 2:0-Führungstor schießen. Auch das zweite Spiel gegen die Owen Sound ging verloren. Dieses Mal 2:4. Latta konnte kurz nach Spielbeginn des dritten Drittels auf 2:3 verkürzen. Doch kurz vor Ende viel das 2:4 im leeren Tor.

Auch die letzten drei Spiele der Sudbury Wolves spielten sich in nur drei Tagen ab. Beim Heimspiel gegen die Niagara Ice Dogs gewannen die Wolves mit 5:1. Danach ging es zum Auswärtsspiel zu den Belleville Bulls. Dort verlor man mit 2:5, allerdings konnte Kahun zu beiden Toren eine Vorlage geben. Beim letzten Spiel der Saison in Oshawa gab es dann erneut eine Niederlage. Dieses Mal war es eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung.

USHL

Frederik Tiffels – Muskegon Lumberjacks (44 Sp, 2 Tore, 20 Assist, 22 Punkte)
Lukas Laub – Indiana Ice (16 Sp, 1 Tore, 3 Assist, 4 Punkte)

Ohne Punkt blieb Lukas Laub in seiner Woche. Im ersten Spiel gewannen die Indiana Ice mit 1:0 gegen Cedar Rapids und das zweite Spiel verlor man gegen Chicago Steel mit 2:3. Die Indiana Ice haben noch zehn Spiele in dieser Saison.  Und auch Frederik Tiffels blieb in seinen beiden Spielen ohne Punkt. So unterlagen die Muskegon Lumberjacks mit 1:2 gegen das Team USA sowie 1:4 gegen Youngstown.

GMHL (Greater Metro Junior A Hockey League)

Maximilian Deichstetter – Temiscaming Titans (26 Sp, 1 Tore, 6 Assist, 7 Punkte)
Play-Offs Statistik: 2 Spiele, 0 Tore, 1 Assist, 1 Punkt)

Maximilian Deichstetter konnte nur in einer Partie in den Play-offs mitspielen. Bei der 3:5 Niederlage stand er wieder auf dem Eis, blieb aber ohne Punkt.