Noch kein neuer Vertrag zwischen Tobias Rieder und den Arizona CoyotesVerhandlungen stocken

Rieder stellte in seiner zweiten vollen NHL-Saison persönliche Bestmarken bei Toren und Vorlagen auf. (Foto: Imago)Rieder stellte in seiner zweiten vollen NHL-Saison persönliche Bestmarken bei Toren und Vorlagen auf. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Rieders Erstvertrag über drei Jahre (2,8 Millionen US-Dollar) lief ursprünglich am 01.Juli aus. Der Deutsche ist ein s.g. Restricted Free Agent, welches den Coyotes das erste Verhandlungsrecht mit Rieder sichert und dem Spieler nicht die Möglichkeit gibt, sich auf dem freien Markt nach einem neuen Team umzusehen. Rieder sind auf gut Deutsch die Hände gebunden.

In der letzten Saison verdiente Rieder 920.000 Dollar, er lief in allen 82 Saisonspielen der Coyotes auf und erreichte neue persönliche Bestmarken bei Toren (14) und Assists (23). Bei der Eishockey-WM in Russland verletzte sich Rieder im Gruppenspiel gegen Kanada (2:5) am linken Knie und musste vorzeitig abreisen.

Laut Rieders Agent Darren Ferris, sind die Verhandlungen in den letzten Tagen, durch die NHL Draft und den Beginn der Free Agent Phase, ins Stocken geraten. Die Coyotes verhandeln neben Rieder auch mit den beiden Verteidigern Michael Stone und Connor Murphy über neue Vertäge. Stone und Murphy sind ebenfalls Restricted Free Agents.

Ausreichend Spielraum unter der Gehaltsobergrenze sollte Arizona für alle drei haben. Laut GeneralFanager.com haben die Coyotes für die kommenden Saison noch knapp 18 Millionen Dollar bis zur Grenze frei.