Niederlage für deutsche NHL-Stars

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Keine Punkte gab es für die beiden Deutschen Marco Sturm und Christoph


Schubert in der vergangenen Nacht. Während Sturms Boston Bruins zu Hause


gegen die New York Rangers mit 1:6 unter die Räder kam, kassierten die

Ottawa Senators eine 1:3 Niederlage bei den Montreal Canadians. Dabei

fing es für die Sens nach Maß an. Nach 52 Sekunden traf Chris Phillips

zur frühen Führung für die Gäste. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch

in die erste Pause. Hier mussten die Canadians ihrem Trainer gut

zugehört haben. Es dauerte zwar bis zur 31. Minute bis die Gastgeber es

zum erstenmal klingeln ließen, doch ließ man gleich darauf noch zwei

Treffer folgen. Zunächst war es Sheldon Souray (17) der nach Vorarbeit

von Rayder und Koivu einnetzte. Kurz darauf lochte der Schweizer Marc

Streit (4)auf Zuspiel von Markov zur Führung ein und als dann Tomas

Plekanec (10) in Unterzahl die Führung ausbaute, kannte die Freude der

Anhänger der Cans keine Grenzen mehr. Mit diesem Ergebnis ging es in den

Schlussabschnitt, in dem die Hausherren das Ergebnis über die Runden

schaukelten.

Game Notes: Für die Canadians war der Treffer von

Plekanec schon der 13.
Unterzahltreffer den man erzielte. Damit ist am

Ligaspitze. Ebenso Spitze sind die  17 Saisontreffer von Seldon Souray.

Keine Defender erzielte in der Liga bislang mehr Treffer als die Nummer 44

aus Montreal.

Böse unter die Räder kamen die Boston Bruins im Heimspiel

gegen die New York Rangers. Die Führung in der 11. Minute von Petr Prucha

(11) konnten die Gastgeber durch Patrice Bergeron (16) zwar im Powerplay

postwendend
ausgleichen, doch 70 Sekunden vor Drittelende brachte Michal

Rozsival (6) die Gäste erneut in Führung. Als Prucha (2) in der 27. Minute

mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend auf 3:1 erhöhte, versuchten die

Bruins noch einmal alles und brachten ihren Back-up Hannu Toivonen

zwischen die Pfosten. Beim Finnen dauerte es aber auch nur drei Minute,

ehe es das erste Mal im Kasten einschlug. In Unterzahl netzte Matt

Cullen (10) nach Vorlage von  Ortmeyer zum 4:1 ein. Im Schlussdrittel

war es in der 47. Minute zunächst Brendan Shanahan (25) der mit einem

Penalty das 5:1 markierte und als Mikael Nylander (16) nur eine Minute

später für den Endstand sorgte, verließen die Anhänger der Bruins

scharenweise die Arena.

Game Notes: Marco Sturm hatte knapp 19

Minuten Eiszeit feuerte drei Schüsse auf den Kasten der Rangers ab und gab

zum zwischenzeitlichen Ausgleich die Vorlage. Für New York war es der

sechste Erfolg in Serie gegen die Bruins.

(Frank Schwarzwälder)